stomach vacuuming
Trend aus den USA

Bauch einziehen: Stomach Vacuuming zaubert einen flachen Bauch

Auf schweißtreibende Workouts hast Du keine Lust mehr? Wie gut, dass wir Sit-ups und Co. jetzt nicht mehr brauchen, um einen flachen Bauch zu bekommen. Aus den USA schwappt momentan ein Trend über, der nicht nur weniger anstrengend ist, sondern auch noch effektiver sein soll: Stomach Vacuuming soll im Handumdrehen für eine flachere, definiertere Bauchmitte sorgen. 

Stomach Vacuuming bedeutet übersetzt soviel wie „Bauch einziehen“. Durch bewusstes Anspannen der Bauchmuskulatur und gleichzeitiges, kontrolliertes Ein- und Ausatmen sollen die Bauchmuskeln auf besondere Weise aktiviert werden. Wer schon Erfahrungen mit Yoga und Pilates hat, weiß, dass durch gezieltes Atmen und das Halten der Körperspannung, die tiefliegendere Muskulatur nachhaltig trainiert und gefestigt wird. Nach diesem Prinzip funktioniert auch Stomach Vacuuming.

Stomach Vacuuming – So funktioniert’s

Stomach Vacuuming kann spielend in den Alltag integriert werden und ist selbst für Fitness-Einsteiger leicht nachzumachen. Am besten funktioniert die Übung übrigens im Stehen oder auch im aufrechten Sitzen. Zuerst sollte man sich entspannen und ein paar Mal tief ein- und ausatmen. Nun wird eingeatmet und die Luft für etwa fünf Sekunden angehalten, bevor die Luft langsam und bewusst aus dem Mund wieder ausgeatmet wird. Während dessen wird der Bauchnabel so weit wie möglich nach innen Richtung Magen gezogen. Diese Anspannung wird für mindestens 20 Sekunden gehalten, dabei wird ruhig und flach weitergeatmet. Die Anspannung wird gelöst, kurz gelockert und anschließend kann die Übung fünf bis zehn Mal wiederholt werden. Mit der Zeit kann die Häufigkeit der Intervalle und die Einzieh-Dauer gesteigert werden.

Werbung
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ob und wie schnell Erfolge zu sehen sind, ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich. Denn ein Ansatz der Bauchmuskeln ist bei Frauen leider erst zu sehen, wenn der Körperfettanteil unter 20 Prozent liegt.

Das interessiert Dich auch

Stand-up-Paddling im kühlen Nass ist ideal für den Sommer und trainiert dabei den ganzen Körper. „Incline Walking“ vereint die positiven Effekte vieler Fitness-Trends: es fördert den Muskelaufbau, kurbelt die Fettverbrennung an und stärkt das Herzkreislaufsystem – und das alles im Gehen. Beim CrossFit werden sämtliche Fitnessaspekte zu einem intensiven Ganz-Körper-Training verbunden.

Titelbild: ©fizkes on iStock