slow aging
Ohne Stress altern

Slow-Aging: Anti-Aging mal anders

Die Suche nach der neuesten Verjüngungsmethode oder der effektivsten Creme ist wie ein Wettlauf gegen das Älterwerden – anstrengend und stressig. Die Slow-Bewegung hat sich dem Ziel verschrieben, durch Entschleunigung ein achtsameres und genussvolleres Leben zu führen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Trend auch immer mehr im Anti-Aging-Bereich etabliert und Entschleunigung zu einem wahren Schönheitsgeheimnis wird.

Living on the slow side of life

Den Slow Life-Trend kann man am einfachsten mit „Weniger ist mehr“ beschreiben. Ziel ist es, eine Entschleunigung im Alltag herbeizuführen und so die Lebensqualität nachhaltig zu verbessern. Das Slow-Konzept lässt sich auf verschiedene Lebensbereiche anwenden. Insbesondere das Slow-Food-Konzept erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit: Hierbei nimmt man sich nicht nur mehr Zeit, sein Essen in Ruhe zu genießen. Slow-Food beginnt schon bei der Auswahl der Zutaten. Noch relativ neu ist das Prinzip des Slow Travels: Auf überfüllte Pauschalreisen und Touristenhochburgen wird hierbei bewusst verzichtet. Stattdessen nimmt man den Ort ganz bewusst wahr und nimmt sich Zeit, die Landschaft zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

Slow-Aging ohne Stress

Die Lebensphilosophie der Slow-Bewegung umfasst neuerdings auch das Älterwerden. Denn gerade wenn es um die Hautalterung geht, beginnt bei vielen ein Wettlauf gegen die Zeichen der Zeit. Dass Stress und schlechte Haut aber Hand in Hand gehen, vergessen die Meisten dabei. Experten der Psychodermatologie fanden in unterschiedlichen Studien heraus, dass Stress im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht.

Werbung
  • Stress fördert das Hormon Cortisol, das die Bewegung der Hautzellen verlangsamt. Abgestorbene Hautzellen brauchen dementsprechend länger, um abzublättern. Das hat zur Folge, dass die Haut fahl und erschöpft aussieht.
  • Cortisol hindert die Haut daran, Feuchtigkeit zu speichern, so dass sie schneller trocken wird. Dehydrierte Haut macht sich durch Trockenheitsfältchen und einen müden Teint bemerkbar.
  • Stress kurbelt die Öl-Produktion an. Die Poren verstopfen und. Pickel und Mitesser sprießen.
  • In Stresssituationen werden vermehrt freie Radikale gebildet, die wiederum die Faltenbildung beschleunigen.

Beim Slow-Aging geht jedoch darum, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, das Tempo zu drosseln und sich den Druck der ewigen Jugend zu nehmen. Das funktioniert am besten mit den folgenden Tipps:

Slow Down

Die Methode der Entschleunigung ist zwar leicht zu verstehen, im hektischen Alltag mitunter aber schwer umzusetzen. Wichtig ist, sich Zeit für sich zu nehmen. Beispielsweise reichen schon fünf Minuten am Morgen, in denen man fünf Dinge aufzählt, auf die man sich in der Woche freut. Tagsüber sollte man öfter inne halten und den Augenblick bewusst wahrnehmen. Wartezeiten eignen sich dazu, runterzukommen und stehen zu bleiben. Man profitiert maximal von den kleinen Momenten, die der Tag bietet. Besonders wichtig: In dieser Zeit bleibt das Handy aus.

slow down entschleunigen

Schönheitsschlaf

In der Nacht arbeitet die Haut auf Hochtouren, um sich von UV-Schäden zu erholen, die Haut zu regenerieren und neue Zellen zu bilden. Während die Haut tagsüber mit der Abwehr von äußeren Umwelteinflüssen beschäftigt ist, repariert sie nachts alle entstandenen Schäden und regeneriert sich wieder: die Hautzellen erneuern sich mit der größtmöglichen Geschwindigkeit, die Kollagen-Produktion wird angekurbelt, der Säureschutzmantel der Haut wird wieder aufgebaut und Feuchtigkeitsverluste, die über den Tag entstanden sind, werden ausgeglichen. Wer Probleme mit dem Einschlafen hat, sollte die 4-7-8-Methode ausprobieren oder es mit Aromatherapie vor dem Schlafengehen versuchen.

Gesunde Ernährung

Während sich fettiges Fast Food, Süßigkeiten, Fertigprodukte und Alkohol negativ auf die Haut auswirken, gibt es einige Lebensmittel, die als echte Schönmacher gelten und für einen makellosen Teint sorgen. Lebensmittel, die Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien enthalten, sind sogenannte Beauty-Foods, die dabei helfen, eine gesunde und strahlenden Haut zu bekommen. Dazu zählen Lachs, Avocado, Tomaten, Zitrusfrüchte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse. Zu guter Letzt sollte man ausreichend Wasser zu sich nehmen.

gesunde ernaehrung

Hautpflege

Das wichtigste Beauty-Produkt ist der Sonnenschutz, denn die Sonne ist maßgeblich für die Hautalterung verantwortlich. Die teuersten Anti-Aging-Produkte bringen nichts, wenn an Sonnenschutz gespart wird. Deshalb ist es wichtig, die Haut mit zum Hauttyp passenden Sonnencremes vor UV-Strahlen zu schützen, wie auch eine Tagespflege mit integriertem LSF zu benutzen.

Das interessiert Dich auch

Auf vielen Beauty-Produkten ist momentan von Kollagen die Rede. Dieses soll ein echter Powerbooster für eine schöne Haut sein und findet sich besonders im Anti-Aging-Bereich wieder. Schon seit Jahrtausenden wird Aloe Vera als natürliche Heilpflanze geschätzt und wird jetzt zu einem Beauty-Booster par excellence.  Nagellacke ohne Chemie? Wer auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich für Brands, die bewusst auf kritische Stoffe verzichten.

Titelbild: ©Anna Shvets on Pexels