Endlich wieder Sommer: Jetzt haben luftige Sommerkleidchen, trendige Sandalen und stylische Sonnenbrillen ihren verdienten Auftritt. Doch das wichtigste Accessoire der Sommergarderobe ist ganz klar ein sonnengeküsster Teint! Mit den richtigen Lebensmitteln kann man den Körper auf die Sonne vorbereiten und dafür sorgen, dass die Bräune nicht nur besonders schön wird, sondern auch länger anhält.

Beta-Carotin lautet hier das Stichwort – ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Familie der Carotinoide, der unteranderem dafür zuständig ist, dass Lebensmittel wie Paprika, Karotten, Tomaten, Aprikosen und Co. ihre kräftige orange, rote oder gelbe Farbe erhalten. Im Körper wird Beta-Carotin zu Vitamin A, auch Provitamin A, umgewandelt, was wiederum als effektives Antioxidans fungiert, das Zellwachstum ankurbelt, das Immunsystem stärkt und vor Entzündungen schützt.

karotten

© iStock.com/RBOZUK

Doch was hat das nun mit einer gesunden Bräune zu tun? Ganz einfach: Das Vitamin A stärkt die Haut und schützt sie unter anderem vor Verbrennungen durch die Sonne! So bräunt die Haut gleichmäßiger und langanhaltender,  sodass sogar sehr helle Hauttypen, einen sonnengeküssten Teint erreichen können. Selbstverständlich ist eine Sonnencreme mit einem angemessenen Lichtschutzfaktor trotzdem Pflicht! Außerdem soll Beta-Carotin der Haut von innen heraus eine zarte gelbbraune Färbung verleihen – laut Studien wirkt dieser Hautton attraktiver als ein rein von der Sonne gebräunter Teint.

Die besten Quellen für Beta-Carotin sind Süßkartoffeln, Kürbisse, Rote Bete, Karotten, Tomaten, Paprika, Aprikosen, Mangos, Papayas und Melonen. Aber auch  Spinat, Grünkohl, Brokkoli und alle anderen dunkelgrünen Blattgemüse sowie Matcha Tee sind trotz ihrer grünen und nicht orangenen Färbung hervorragende Beta-Carotin-Lieferanten.

beta carotin in lebensmitteln

© iStock.com/photka

Einen Wermutstropfen hat die Sache jedoch: damit der Bräunungseffekt auftritt, muss man mindestens dreißig Milligramm Beta-Carotin pro Tag und über mehrere Wochen hinweg zu sich nehmen – erst dann lagert der Körper genügend Carotin als Vorrat an, was durch eine leichte Färbung der Haut sichtbar wird. Das heißt, dass man beispielsweise etwa 500 Gramm Karotten pro Tag essen müsste, um genügend Beta-Carotin anzulagern. Nichtsdestotrotz trägt die Kombination aus Sonnenbädern (bitte nicht übertreiben) und einer ausgewogenen, Beta-Carotin-reichen Ernährung zu einer schönen und langanhaltenden Sommerbräune bei.

gesunde braeune

© iStock.com/yuriyzhuravov

ACHTUNG: Carotinoide sind auch in sogenannten Bräunungskapseln vorhanden. Die „International Agency for Research on Cancer“ rät jedoch von der Einnahme dieser Kapseln ab. Carotinoide kommen hier in hoch dosierter Form zum Einsatz. Es ist davon auszugehen, dass bei einer konzentrierten Überdosis ein erhöhtes Krebsrisiko besteht.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Wir geben Euch Tipps zum optimalen Sonnenschutz und verraten außerdem, wie man die Sommerbräune verlängern kann. Wer ganz ohne UV-Strahlung einen sonnengeküssten Teint erreichen möchte, erfährt hier alles über Selbstbräuner.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!