Alleine bei dem Namen läuft uns schon das Wasser im Mund zusammen und die Kalorien machen sich bereit, um sich in an Hüfte und Co. festzusetzen. Doch die neuste Food-Kreation aus den USA ist jede Sünde wert: Der Fondue Burger ist ein „Match made in heaven“ für alle Foodies und Käse-Fans!

DER FONDUE BURGER: SO SIMPEL WIE GENIAL

Burger kennt jeder und auch wenn wir diesen Klassiker des Fast Foods nicht missen wollen, hat er doch ein regelmäßiges Trend-Update verdient. Was wäre da besser, als diesen kulinarischen Evergreen mit einem anderen Klassiker zu kombinieren? Bei Fondue denken wir an Silvesterabende oder gemütliches Beisammensein auf der Skihütte, bei dem man kleine Fleischstückchen mehr oder weniger geschickt im geschmolzenen Käse versenkt. Für das New Yorker Restaurant Clinton Hall war das Fondue die Inspiration für eine Kreation, die so einfach wie genial ist, dass man sich fragt: Warum ist da niemand früher draufgekommen? Kreiert wurde der Fondue Burger, der stilistisch gleich drei kulinarische Lieblinge verheiratet: Burger, Bagel und Käse!

SO ENTSTEHT DER KÄSETRAUM

Das Geheimnis des Fondue Burgers ist das sogenannte Bun, also das Brötchen. Diese besteht aus Brezel-Teig und hat in der Mitte ein Loch. Es erinnert also eigentlich mehr an Donut oder Bagel als an ein klassisches Burger-Brötchen. Auch das Patty bekommt in der Mitte eine Aushöhlung. In dieser platziert das Restaurant im Big Apple dann zunächst flüssigen Käse und anschließend Pommes Frites, die ansehnlich im Kalorienmeer versinken. Das Clinton Hall, das mit diesem simplen wie genialen Upgrade aus einem Burger einen neuen Star am Food-Himmel gemacht hat, ist übrigens bekannt für seine überlebensgroßen Gerichte und beeindruckenden Burger. Der Fondue Burger ist eigentlich eine Kombination aus Laugenbrötchen, Cheeseburger und Cheese Fries und damit auch ein ideales Cheat Meal!

Falls der Besuch im Big Apple noch warten muss, empfehlen wir euch das Nachkochen in der heimischen Burger Bude:

FONDUE BURGER HOMEMADE STYLE

Für 4 Personen
4 Laugenbrötchen
600 g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
500 g Schweizer Käse
Tomaten und Belag nach Wahl
Pommes Frites (tiefgefroren, alternativ frisch zubereiten)

1. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und daraus vier Patties formen (ca. 1 cm dick)
2. Die Laugenbrötchen aufschneiden und mit der Schnittseite nach unten in einer Pfanne kurz anrösten
3. Mit einem Messer ein Loch in die obere Hälfte der Brötchen schneiden (ca. 4 cm Durchmesser)
4. Patties anbraten
5. Pommes nach Anleitung im Backofen garen
6. Den Käse reiben und in einem Topf zum Schmelzen bringen
7. In die Mitte der gebratenen Patties ein Loch schneiden (ca. 4 cm Durchmesser)
8. Patty und Belag nach Wahl auf die untere Brötchenhälfte legen
9. Die obere Brötchenhälfte auf den Burger setzen
10. Den flüssigen Käse eingießen und die Pommes in das Loch stecken

Tipp: Wer es ganz dekadent mag, kann abschließend nochmals Käse über den kompletten Burger gießen. Besonders effektvoll auch am Tisch, um seine Gäste zu beeindrucken!

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Ein Must-Try für alle Sushi-und Burger-Lover ist der Sushi Burger, bei dem die leckere Füllung statt im Bun zwischen Reis-Patties serviert wird. Auch der Macaronut verbindet das Beste aus zwei Welten: Macaron trifft auf Donut! Beim Food-Trend Brinner verbinden sich gleich zwei ganze Mahlzeiten, nämlich Frühstück und Abendessen! Das Ergebnis: Leckere Vielfalt und flexibles Schlemmen!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!