Dass die richtige Ernährung maßgeblichen Einfluss auf eine schöne Haut hat, wissen wir schon lange. Die Kitava-Diät geht noch einen Schritt weiter, denn sie verspricht sogar bei Akne eine Linderung. Die Ernährung basiert auf dem Speiseplan des Inselvolkes von Kitava. Wir stellen euch die Kitava-Diät und ihre Wirkungsweise vor!

WAS IST DIE KITAVA-DIÄT?

Die Kitava-Diät beruht auf der jahrhundertealten Ernährungsweise der Bevölkerung von Kitava, einer Insel in Papua-Neuguinea, dessen Bevölkerung von Hautproblemen wie Pickeln und Akne seit jeher völlig verschont geblieben ist. Da Masken und andere Beauty-Treatments dort eher nicht der Grund für die makellose Haut sein können, kam der schwedische Arzt Straffan Lindeberg darauf, dass neben dem Aufenthalt an der frischen Luft die Ernährung für den perfekten Teint sorgen muss. Er wies nach 840 Tagen Beobachtung des Volkes im Südpazifik den Zusammenhang zwischen Ernährung und schöner, reiner Haut nach. Nicht einmal im Teenager-Alter bekam einer der 300 Probanden zwischen 15 und 25 einen Pickel. Die Gründe dafür: Auf Kitava gibt es weder Alkohol noch Kaffee oder industriell verarbeitete Nahrungsmittel. Die Bewohner nehmen daher keine ungesunden Fette, Zucker, künstliche Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker zu sich. Stattdessen ernähren sie sich ähnlich wie bei der Paleo-Diät von Lebensmitteln, die auch unsere Vorfahren in der Steinzeit zu sich genommen haben. Obwohl die Kitava-Diät auch zur Gewichtsabnahme führen kann, zielt sie auf die Verbesserung der Haut ab und wird deshalb auch „Akne-Diät“ genannt.

paleo kitava

©anakopa/iStock

WIE ERNÄHRT MAN SICH NACH DER KITAVA-DIÄT?

Das Hauptnahrungsmittel der Kitava-Bewohner sind Wurzelgemüse wie Yams, Süßkartoffeln, Taro oder Tapioka. Mageres Fleisch, Fisch, Gemüse, frisches Obst wie Ananas, Papaya und Wassermelone, Eier, Nüsse, Kokosnuss-Saft und Kokosnuss-Öl landen bei den Inselbewohnern ebenfalls auf dem Teller. Und ja, man kann auch durchaus etwas abnehmen mit dieser Ernährungsweise, auch wenn das auf Kitava definitiv nicht die Motivation hinter der Ernährung ist. Die Angehörigen des Inselvolks erkranken übrigens auch so gut wie nie an Herzinfarkten oder Schlaganfällen. Und sie bleiben ins hohe Alter schlank, was zum einen natürlich an der vielen Bewegung liegt und zum anderen eben an dem sättigenden, aber gesundem Essen. Tabu sind bei der Kitava-Diät Kohlenhydrate, die nicht von dem Obst oder Gemüse direkt stammen wie raffinierter Zucker oder Mehl.

WARUM IST DIE KITAVA-DIÄT GUT FÜR DIE HAUT?

Dermatologen und andere Experten wissen schon lange, dass das Erscheinungsbild der Haut mit der Ernährung zusammenhängt: Industriezucker, Fett und eine schlechte Ernährung mit zu wenigen Vitaminen können zum Beispiel Hautunreinheiten begünstigen. Ebenso gibt es auf der anderen Seite Lebensmittel, die nicht nur im Inneren positiv wirken, sondern eben auch von Aussen auf die Haut. Vor allem die auf Kitava beliebten Süßkartoffeln, Yamswurzeln und Lachs sind nicht nur gesund, sondern auch echte Beauty Booster. Süßkartoffeln und Yamswurzeln fördern mit ihrem hohen Vitamin-C-Anteil die die Kollegenbildung und somit ein straffes Bindegewebe. Lachs enthält viele Omega-3-Fettsäuren, die den Zellstoffwechsel fördern und entzündungshemmend wirken, was ebenfalls förderlich für eine reine, schöne Haut ist. Die Nahrungsmittel der Kitava-Diät haben außerdem alle einen niedrigen glykämischen Index, was Akne nachweislich reduziert, den Darm entlastet und den Blutzuckerspiegel senkt. Damit wirkt die Diät Entzündungsherden im Körper entgegen, die sonst auch einen negativen Einfluss auf Hautunreinheiten haben.

yamswurzel suesskartoffelWAS IST DER UNTERSCHIED ZUR PALEO-DIÄT?

Obwohl die Kitava-Diät einen ähnlichen Ansatz verfolgt wie die sogenannte Paleo- oder Steinzeit-Diät, gibt es dennoch einen Unterschied: Im Gegensatz zur Paleo-Diät ist bei der Kitava-Ernährung der Konsum von gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten und Salz etwas höher.

FÜR WEN IST DIE KITAVA-DIÄT GEEIGNET?

Die größte Herausforderung im Vergleich zu den Inselbewohnern ist bei uns natürlich die Disziplin, denn was man nicht kennt, kann man nicht vermissen! Da wir aber täglich mit Pizza, Schokolade und Co. konfrontiert sind und auch ihren leckeren Geschmack kennen, gehört für diese Ernährungsweise wie bei jeder Diät eben ein hohes Maß an Disziplin dazu. Für eine langfristige Ernährungsweise ist die Ernährung mit Wurzelgemüse, Süßkartoffeln und Fisch wahrscheinlich etwas zu eintönig, aber wer unter Pickeln und Akne leidet und eventuell bisher mit allen anderen kosmetischen Mitteln oder Ernährungsweisen gescheitert ist, dem würden wir eine Testrunde mit der Kitava-Diät empfehlen!

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Die Yamswurzel ist eines der Grundnahrungsmittel in der Kitava-Diät. Kein Wunder: Die Knolle hat echte Superfood-Eigenschaften! Hast du schon von der ketogenen Diät gehört? Die ursprünglich als Therapieverfahren entwickelte Ernährungsweise wird von Sportlern und Stars gleichermaßen geliebt. Vitamin C ist nicht ohne Grund ein Dauerbrenner in der Hautpflege. Wir stellen den gesunden Beauty-Booster und seine Effekte vor!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!