Ein Wirkstoff begeistert Skincare-Junkies aktuell weltweit: Vitamin C. Der Power-Booster ist ein Segen für matte Haut, der man wieder zum Strahlen verhelfen will. Ob Pigmentflecken, Akne-Narben oder ein fahler Teint, die Geheimwaffe der Vitamine verbessert die Hautstruktur und schenkt einen frischen Glow.

Gegen einen müden und fahlen Teint hat sich ein Wirkstoff als besonders hilfreich in der Hautpflege erwiesen: hochdosiertes Vitamin C. Das Potential des Inhaltsstoffes machen sich Seren auf mehrfache Weise zu Nutze.

zitrone auf blauem hintergrund mit pipettenkopf

©IRA_EVVA/iStock

SAUER MACHT SCHÖN

Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung, Feinstaub oder Zigarettenrauch begünstigen die Entstehung freier Radikale, die die wichtigen kollagenen und elastischen Fasern in der Haut zerstören. Vitamin C ist ein natürliches und starkes Antioxidans, das als fleißiger Radikalfänger die Haut vor oxidativen Schäden und vorzeitiger Hautalterung schützt. Zum anderen hat Vitamin C die Eigenschaft, das hauteigene Kollagen zu verändern bzw. dessen Produktion anzukurbeln – das sorgt für ein deutlich pralleres und glatteres Hautbild. Kein Wunder also, dass Dermatologen weltweit Vitamin C als „den wohl besten Anti-Aging Wirkstoff“ bezeichnen. Gleichzeitig profitiert die Haut von dem milden Peeling-Effekt der Säure, der die oberste Hautschicht sanft abträgt und die Haut zum Strahlen bringt. Außerdem hemmt die Beauty-Waffe die Melanin-Bildung der Haut und trägt so dazu bei, dass dunkle Pigmentflecken aufgehellt werden.

Die antioxidative Wirkung von Vitamin C hilft auch gegen Entzündungen. Dies ist ein Grund, warum Vitamin C bei Akne helfen kann. Es lindert Mikroentzündungen in der Haut, die durch Akne hervorgerufen werden. Auch das Voranschreiten der Akne wird durch Oxidationsprozesse verursacht, bei denen Vitamin C wirkt. Deswegen sollte Vitamin C bei der Behandlung von Akne nicht fehlen.

Übrigens wirken Hautpflege-Produkte mit Vitamin C am besten, wenn die Haut vorher von abgestorbenen Hautschüppchen befreit worden ist. So können die Wirkstoffe besser in die Haut eindringen und tiefer wirken.

POWER-VITAMIN

In der Hautpflege wird vor allem Ascorbinsäure eingesetzt, da sie schnell absorbiert wird und die höchste Wirksamkeit hat. Eine andere Alternative ist das Vitamin C-Derivat Magnesium Ascorbyl Phosphate (MAP), das ebenso wirksam ist. Der Haken: Vitamin C wird instabil, wenn es Luft und Licht ausgesetzt wird. Das bedeutet, die Wirkung offener Tiegel oder Fläschchen verflüchtigt sich. Am besten sind luftdichte Pumpspender in dunklen Flaschen geeignet, die kühl und trocken gelagert werden. Zu empfehlen sind Konzentrationen von 15% – 20% Vitamin C. Allerdings gilt: je höher, desto reizender. Und Vorsicht: Ab einer Konzentration von 20% nimmt die Wirkung wieder ab.

Außerdem ist Vitamin C wasserlöslich, was bedeutet, dass der Körper es nicht speichern kann. Das macht eine tägliche Zufuhr auch langfristig wichtig.

Tipp: Wer seinen Körper nicht nur von außen, sondern auch von innen mit Vitamin C versorgen möchte, sollte auf Obst und Gemüse wie Paprika, Zitrone, Erdbeere, schwarze Johannisbeere oder Brokkoli setzen. Der empfohlene Tagesbedarf von 100 Milligramm ist auch schon mit ein bis zwei Orangen gedeckt.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Das Beauty-Vokabular bekommt Zuwachs. Neue Inhaltsstoffe sorgen aktuell in der Hautpflege für Aufsehen und bescheren uns eine gesunde, ebenmäßige und strahlende Haut. Mit hochwertigen Fettsäuren sowie vielen Vitaminen und Mineralstoffen ist Sheabutter ein beliebter Inhaltsstoff von Cremes, Seren und Lippenpflege. Wenn es um Spurenelemente geht, denkt man zunächst an bekannte Vertreter wie Eisen, Calcium oder Magnesium. Dabei sollte ein Element auf der Beauty-Agenda viel weiter oben stehen: Selen.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!