Was auf den ersten Blick ein wenig klingt wie der Künstlername eines Hinterhof-Rappers, ist in Wirklichkeit ein Food-Trend, der den gewöhnlichen Kaffee zum echten Power Food machen soll. Doch die Zutaten sind gewöhnungsbedürftig: Butter und Öl sollen für das Plus an Energie sorgen und lange satt machen.

WAS IST BULLETPROOF COFFEE?

Der amerikanische Blog-Autor Dave Asprey zog beim Bergsteigen in Tibet seine Kraft vor allem aus Tee mit Butter – eine Tradition der Sherpas, die im Himalaya leben. Er brachte diese Idee mit in seine Heimat, wo er seinen Bulletproof Coffee erfand und als Marke schützen ließ. Er schien also ein Gespür für kommende Trends gehabt zu haben, denn der „kugelsichere Kaffee“ ist inzwischen sehr beliebt – was beim Blick auf die Zutaten doch zunächst erstaunlich scheint: Kaffee, Weidebutter (Butter aus Weidemilch) und MCT-Öl (MCT = mittelkettige Triglyceride oder Fettsäuren) sollen in Kombination an Milchkaffee erinnern und vor allem jede Menge positive Effekte haben.

kaffee butter

©ThitareeSarmkasat/iStock

WELCHE EFFEKTE HAT BULLETPROOF COFFEE?

Laut seinem Erfinder soll der Bulletproof Coffee wach machen und bis zu sechs Stunden Energie liefern. Der perfekte Frühstücksersatz, um zum Beispiel auch beim Abnehmen zu helfen. Das Geheimnis der kalorienreichen Mixtur: Koffein, Weidebutter und MCT-Öl haben gemeinsam eine besondere biochemische Wirkung. Die Butter liefert langkettige Fettsäuren, die langsam aufgenommen werden. Das führt zu einer langanhaltenden Sättigung und gleichmäßigen Energieversorgung. Außerdem enthält Butter die kurzkettige Fettsäure Butyrat. Diese wirkt entzündungshemmend, schützt vor oxidativem Stress und unterstützt sie die Darmgesundheit. MCT ist die Abkürzung für medium chain triglycerides, zu Deutsch mittelkettige Triglyceride = Fettsäuren. Diese können bereits im Magen aufgenommen werden, gelangen darum schneller in den Körper und liefern direkt Energie. Sie werden außerdem in Ketonkörper umgewandelt, was dazu führt, dass man leichter in die sogenannte Ketose kommt. In diesem Stoffwechselzustand ist die die Fettverbrennung angekurbelt, das Hungergefühl wird reduziert und die Konzentrationsfähigkeit steigt. Weidemilch wiederum enthält eine vorteilhaftere Fettsäurezusammensetzung als die Milch von Kühen aus Getreidemast: Sie enthält mehr wertvolle Omega-3-Fettsäuren und punktet mit Carotinoiden sowie fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K.

Der Bulletproof Coffee wirkt am effektivsten, wenn man auf eine kohlenhydratreduzierte Ernährung setzt, denn dann wird die Fettverbrennung den ganzen Tag über trainiert. Falls man sich nicht kohlenhydratarm ernährt, sollte man auf jeden Fall nichts Kohlenhydratreiches zusammen mit dem Kaffee verzehren. Denn nur dann kann der Körper die Energie aus Weidebutter und MCT-Öl komplett verwerten. Wer den Bulletproof Coffee regelmäßig als Frühstücks-Ersatz einsetzt, der profitiert außerdem von der positiven Wirkung des intermittierenden Fastens.

BULLETPROOF COFFEE UND INTERMITTIERENDES FASTEN

Der Bulletproof Coffee wird oft im Zusammenhang mit intermittierendem Fasten genannt. Intermittierendes Fasten ist ein Fasten nach bestimmtem Rhythmus, das neben einer Anti-Aging Wirkung, die Fettverbrennung und den natürlichen Zellputz (Autophagie) fördern soll. Der Bulletproof Coffee kommt meist bei einem 16/8- oder 14/10-Fasten zum Einsatz. Allerdings reagiert jeder Stoffwechsel anders auf solch eine enorme Menge Fett am Morgen. Wer den Kaffee testen möchte, sollten daher die Fettdosis langsam steigern.

kaffee

©Ashley_Jenkins/iStock

WIE KANN MAN BULLETPROOF COFFEE SELBST MACHEN?

Das Rezept für den Butter-Kaffee ist sehr simpel. Wichtig ist ein guter, frisch gebrühter Kaffee und ein guter Mixer oder Zauberstab, um für eine angenehme Konsistenz zu sorgen.

Zutaten
200-400 ml frisch gebrühter, schwarzer Kaffee
1-2 EL Weidebutter (Butter aus Weidemilch)
1 EL MCT-Öl

So wird’s gemacht
Den heißen Kaffee mit der Butter und dem MCT-Öl mischen und zwei Minuten cremig aufschlagen. Eine Tasse Butterkaffee (200 ml) enthält mindestens 235 Kalorien und 26 Gramm Fett, davon 21,5 Gramm gesättigte Fettsäuren. Statt des MCT-Öls kann man auch Kokosöl benutzen. Allerdings sind die mittelkettigen Fettsäuren darin nicht so konzentriert enthalten, weshalb das Öl eine schwächere Wirkung auf die Sättigung, den Stoffwechsel und die Ketose hat.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Beim intermittierenden Fasten wechseln sich Phasen des Fastens mit Phasen des Essens ab. Bei der beliebtesten 16/8 Methode liegen zum Beispiel 16 Stunden zwischen Abendessen und Frühstück. Kaffee mit Kick: Bei Superfood Coffee verleihen Kokosöl oder Kurkuma dem Wachmacher ein besonderes Extra. Brühe zum Frühstück? Klingt eher nach Krankenkost als Genuss. Der Foodtrend Brothing zeigt aber, warum die gute alte Brühe echte Superkräfte hat!

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!