Im Kampf gegen Cellulite und für ein schöneres Hautbild gibt es gefühlt stündlich ein neues Produkt. Neben der äußeren Anwendung mit Cremes und Co. gibt es auch schon lange spezielle Drinks gegen Cellulite. Doch ihr müsst gar nicht in die Apotheke oder den Drogeriemarkt gehen, denn mit Leinsamenwasser gibt es jetzt eine neue, vermeintliche Wunderwaffe, die auch noch völlig natürlich ist. Wir erklären euch, wie der natürliche Beauty-Booster wirkt und wie ihr ihn ganz einfach selbst herstellen könnt.

LEINSAMEN FÜR DIE GESUNDHEIT UND SCHÖNHEIT

Leinsamen sind die Samen des Flaches, die man vor allem von Brot und Gebäck kennt. Sie liefern zahlreiche Ballast- und Mineralstoffe, Vitamine und gesättigten Fettsäuren, welche die Verdauung unterstützen, ohne dabei die Bakterienflora anzugreifen. Doch nicht nur für die Gesundheit sind Leinsamen die richtige Wahl, sondern auch für die Schönheit. So gilt Leinsamenwasser bei langfristiger Anwendung als effektives Mittel gegen Cellulite. Auch als natürliches Anti Aging Mittel wirken sie weil sie freie Radikale eliminieren und so einer frühzeitige Hautalterung vorbeugen.

leinsamen

©casanisaphoto/iStock

WIE HILFT LEINSAMENWASSER GEGEN CELLULITE?

Leinsamenwasser ist eine tolle Möglichkeit, um den Kampf gegen die Cellulite als Zusatzanwendung auf natürlichem Weg zu unterstützen. Selbstverständlich sind eine ausgewogene Ernährung und Bewegung nach wie vor unerlässlich. Durch den regelmäßigen Verzehr von Leinsamenwasser wird die Kollagenproduktion in der Haut angekurbelt. Kollagene sind Proteine, die dabei helfen, das Bindegewebe straff zuhalten. Außerdem wirkt es entschlackend und einer Ansammlung von Flüssigkeit entgegen, die als eine der Ursachen von Cellulite gilt. Durch Ihren hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren wirken sich Leinsamen begünstigend auf die Verdauung aus. Sie sorgen dafür, dass über den Darm nicht so viele Fette aufgenommen werden und wirken entzündungshemmend. Dadurch wiederum wird die Zellerneuerung und Gewebeherstellung und somit eine straffere Haut gefördert.

Werbung

Leinsamenwasser hat insgesamt folgende Eigenschaften:
• Wirkt entschlackend
• Fördert die Kollagenproduktion
• Beugt frühzeitiger Hautalterung vor
• Wirkt als sättigendes Getränk, um das Hungergefühl zu kontrollieren
• 
Ist zur unterstützenden Behandlung von Verdauungsstörungen geeignet

Wichtig: Für Menschen, die unter Leberproblemen oder Nierensteinen leiden, ist Leinsamenwasser übrigens nicht empfehlenswert!

leinsamen bowl

©LucidSurf/iStock

REZEPT FÜR LEINSAMENWASSER

Zutaten:
3 Teelöffel Leinsamen
1 Liter Wasser

Zubereitung:
1 Liter Wasser zum Kochen bringen und 3 Teelöffel Leinsamen hinzufügen. Die Mischung 8 bis 12 Stunden ziehen lassen.

Morgens 150 ml des Leinsamenwassers auf nüchternen Magen trinken, den Rest über den Tag verteilt. Wichtig ist die regelmäßige Anwendung, damit Ergebnisse sichtbar werden. Zusätzlich ist natürlich auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten.

leinsamenwasser

©KarpenkovDenis/iStock

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Im sogenannten Vacu Walk wird die ungeliebte Cellulite mit Unterdruck bekämpft. Ein weiterer, natürlicher Detox-Drink ist das Honigwasser. Wir stellen euch den Fitmacher mit antibakteriellen Eigenschaften vor! Chlorophyll kennen wir noch aus dunklen Erinnerungen an den Bio-Unterricht. In Form von Chlorphyll-Wasser wird der pflanzliche Farbstoff ebenfalls zum effektiven Detox-Drink!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!