Wer den jugendlichen Charme in seinem Gesicht behalten möchte, greift gerne zu Cremes, Seren oder Treatments, die die Konturen straffen, Falten ausradieren und der Haut mehr Festigkeit geben. Und obwohl die neue Generation von Anti-Aging-Produkten vielversprechend ist, gibt es ein Schönheitsmittel, das sich bereits seit Jahrtausenden im Kampf gegen die Zeichen der Zeit bewährt hat: die Gesichtsmassage.

Die Gesichtsmassage ist eines der ältesten Schönheitsgeheimnisse und wurde schon von den alten Ägyptern angewendet, um Verspannungen der Gesichtsmuskulatur zu lösen und kleinen Fältchen entgegenzuwirken. Auch heute schwören viele Frauen auf den straffenden und verjüngenden Effekt der Massage.

junge frau bekommt eine gesichtsmassage

©iStockphoto | SrdjanPav

Die unkomplizierten Handgriffe der „Facial Massage“ kurbeln die Blutzirkulation an und geben dem Gesicht eine rosige Ausstrahlung. Längerfristig wird die Haut elastischer und praller, kleine Fältchen werden geglättet und der ganze Gesichtsausdruck wirkt weicher und entspannter. Dazu kommt, dass Seren und Öle besser in die Haut eingearbeitet werden können und ihren Effekt durch die stimulierende Massage verbessern. Die Kombination aus hochwertiger Pflege und Massage wird auch in Schönheitsinstituten angeboten und erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Aber warum eigentlich?

VORTEILE DER GESICHTSMASSAGE

Falten entstehen nicht nur durch den Elastizitätsverlust der Haut, sondern auch durch Verspannungen der Gesichtsmuskulatur. Wer seine Augen oft überanstrengt oder häufig die Stirn runzelt, produziert Mimikfalten. Diese muskulären Verhärtungen entspannen sich anfangs noch relativ schnell, „graben“ sich aber im Laufe der Zeit in das Gesicht ein. Die Gesichtsmassage funktioniert wie eine Art wohltuendes Facelifting. Durch verschiedene Handgriffe und Techniken wird, ähnlich wie bei einer Körpermassage, die verspannte Muskulatur gelockert, das Bindegewebe gefestigt und die Blutzirkulation sowie der Lymphfluss angeregt.

frau testet geichtsöle aus

Photo by Chelsea shapouri on Unsplash

Das Ergebnis: Die Haut glättet sich wieder, die Gesichtszüge entspannen sich und der Abtransport von Lymphflüssigkeit und Schadstoffen wird verbessert. Das Wunder-Treatment ist für jedes Alter und für jeden Hauttyp geeignet, sofern keine schweren Erkrankungen vorliegen, die dagegen sprechen. Durch die erhöhte Durchblutung können Wirkstoffe aus Seren und Co. besser von der Haut aufgenommen werden und wirken. Für die Gesichtsmassage eignen sich aber auch hochwertige Pflanzenöle wie Kokosnuss-, Mandel- oder Arganöl. Wichtig ist, dass man gut über das Gesicht gleiten kann und die Haut nicht unnötig gereizt wird.

DREI UNTERSCHIEDLICHE TECHNIKEN

Es gibt drei Arten von Gesichtsmassagen: Die Streich-, Klopf- und Knetmassage. Bei der Streichmassage wird in kreisenden und spiralförmigen Bewegungen sanft mit den Fingerkuppen oder der flachen Hand über das Gesicht gefahren. Diese Methode wirkt entspannend und beruhigend und fördert die Durchblutung. Die Klopfmassage regt ebenfalls die Durchblutung an und stimuliert durch die leichten Erschütterungen das Gewebe.

Auch beim Kneten wird die Muskulatur gelockert und der Stoffwechsel angeregt. Am besten wirkt eine Kombination aus allen Massage-Techniken. Wichtig: Auch wenn es verführerisch ist, eine intensive Gesichtsmassage sollte nur einmal in der Woche durchgeführt werden. Die Entspannungsreize der Massage funktionieren nur dann effektiv, wenn sich die Muskeln nicht an die Impulse gewöhnen.

DO IT YOURSELF

Eine Gesichtsmassage kann man grundsätzlich überall und an jedem Ort durchführen. Am besten eignen sich Plätze und Zeitpunkte, die ruhig und stressfrei sind. Für die Massage werden gewöhnlich beide Hände verwendet. Aufgrund der feinen Konturen benötigt man meistens nur den Zeigefinger, den Mittelfinger und den Daumen. Streichungen auf der Wange oder der Stirn kann man mit allen vier Fingern oder sogar mit dem Handballen durchführen. Die verschiedenen Methoden lassen sich individuell untereinander kombinieren, so dass jede Massage an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden kann. Für ein besseres Verständnis der Techniken, zeigen wir Euch jetzt die effektivsten Tutorials für Zuhause:

MASSAGE-TOOLS FÜR ZUHAUSE

Wer es gerne etwas einfacher mag, kann sein Gesicht auch mit mechanischer Hilfe massieren lassen. Beauty-Labels haben auf den Trend zur Gesichtsmassage reagiert und handliche Tools entwickelt, die durch Vibration und elektrische Impulse die Gesichtshaut stimulieren. Viele Reinigungsbürsten können mittlerweile mit einem zusätzlichen Massageaufsatz gekauft werden und haben so einen doppelten Effekt!

DIESE ARTIKEL INTERESSIEREN DICH AUCH

Wir stellen Euch den Beautytrend Ananas vor und verraten, was die exotische Frucht so alles kann. Wie Tonerde Eurer Haut helfen kann und welche Sorte sich für Euren Hauttyp eignet, erfahrt Ihr hier. Und für alle, die gerne neue Marken entdecken möchten, haben wir spannende Inspirationen!

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!