Dunkle Pünktchen auf der Nase, Stirn oder am Kinn? Im ersten Moment denkt jeder an lästige Mitesser. Wenn sich diese aber trotz effektivster Porenreinigung nicht entfernen lassen, sind es womöglich gar keine Mitesser, sondern Sebaceous Filaments.

Mitesser kennt jeder – diese entstehen, wenn die Poren verstopft sind und der natürliche Talg, den die Haut produziert, am Austreten gehindert wird. Bleiben Mitesser unter der Haut, weitet sich die Pore und die Haut am Porenausgang reißt. Dadurch kommt Luft an den angestauten Talg und der enthaltene Farbstoff Melanin verfärbt sich mit dem Sauerstoff schwarz – der klassische schwarze Mitesser wird sichtbar. Gegen Mitesser helfen regelmäßige Peelings oder, in hartnäckigeren Fällen, eine professionelle Gesichtsreinigung.

mitesser unreinheiten oder sebaceousfilaments

© iStock.com/Kazzakova

Wenn jedoch trotz Pore Stripes, Peelings, Gesichtsreinigungen oder wildem Ausdrücken vor dem Spiegel (sollte man übrigens NICHT machen) die kleinen schwarzen Pünktchen immer wieder auftauchen oder sich gar nicht erst entfernen lassen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Sebaceous Filaments. Die gute Nachricht vorweg: sie sind harmlos!

WAS SIND SEBACEOUS FILAMENTS?

Sebaceous Filaments, oder auf Deutsch Follikel-Filamente, sind ein natürlicher Bestandteil jeder Haut. Es handelt sich dabei um Ablagerungen von Talg und Hautschüppchen, genauer gesagt sind Follikel-Filamente aber eine Art Fäden, die sich in den Poren der Haut ansammeln und dafür sorgen, dass Talg an die Hautoberfläche gelangt und diese auf natürliche Weise vor dem Austrocknen schützt. Sie kommen vor allem dort im Gesicht vor, wo besonders viel Talg produziert wird, wie zum Beispiel in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn).

was sind sebaceous filaments

© iStock.com/tora-nosuke

WIE UNTERSCHEIDET MAN SEBACEOUS FILAMENTS VON MITESSERN?

Mitesser sind in der Regel groß, schwarz und können, meist vereinzelt, überall im Gesicht auftreten. Sebaceous Filaments sind hingegen in Grüppchen und hauptsächlich in der T-Zone zu finden. Darüber hinaus sind sie kleiner als Mitesser und auch heller. Während Mitesser direkt zu sehen sind, sind die Follikel-Filamente erst bei genauerem Hinsehen sichtbar – es sei denn, man hat von Natur aus größere Poren.

sebaceous filaments oder mitesser

© iStock.com/PeopleImages

WIE WIRD MAN SEBACEOUS FILAMENTS LOS?

Gar nicht! Sebaceous Filaments gehören zu einem gesunden und normalen Hautbild dazu, sorgen für eine funktionierende Hautbarriere und können bzw. sollten deshalb auch nicht entfernt werden. Es kann allerdings helfen, die Haut regelmäßig sanft zu peelen oder auch gelegentlich eine Tonerdemaske aufzulegen, um überschüssigen Talg zu entfernen und die Poren sauber zu halten. Auch Gesichtsöle können helfen, die Follikel-Filamente optisch zu verringern – wird die Haut von außen mit ausreichend Öl versorgt, nimmt die natürliche Ölproduktion ab, was kleinere und klarere Poren zur Folge hat.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Welche Arten von Hautunreinheiten es gibt und wie man sie schonend, aber effektiv los wird, erklären wir HIER. Außerdem geben wir Tipps, wie man seine persönliche Hautpflege zusammenstellt und auch ohne Kosmetik eine schöne Haut bekommt.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!