kamillentee
Gesund durch den Herbst

Tee-Guide: 6 Tees, die die Gesundheit fördern

Tee ist für viele ein unerlässlicher Begleiter zur Herbst-/Winterzeit. Kein Wunder, denn er ist nicht nur der perfekte Wärmespender, sondern überzeugt auch mit einer Reihe gesunder Eigenschaften. Je nach Sorte ist Tee reich an Spurenelementen, Vitaminen sowie Mineralstoffen. Dadurch unterstützt er zur das Immunsystem und hellt die Stimmung auf. Alleine ist Deutschland wurden letztes Jahr 68 Liter Tee pro Kopf getrunken. Grund genug, sich die sechs besten Tees für den Herbst genauer anzusehen.

Während die Temperatur fällt, steigt die Lust auf heiße Warmmacher. Im Herbst und Winter sind Tees dafür die beste Wahl. Sie wärmen von innen und haben gleichzeitig einen großen Effekt auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Mit Tee gesund durch den Winter

Tee ist ein wahrer Alleskönner: Er wärmt, beruhigt, belebt und kann erste Hilfe bei unterschiedliche Krankheiten leisten. Die sekundären Pflanzenstoffe und zahlreichen Vitamine wie Vitamin A, B1, B2, B3, B5, Vitamin C, E und K, stärken unser Immunsystem und schützen gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern. So hilft Salbeitee gut bei Halsschmerzen, Kamillen-, Schwarz- und Pfefferminztee wirken beruhigend bei Magenbeschwerden und ein Tee aus Lindenblüten kann Fieber senken.

Werbung

Die sechs besten Tees für den Herbst

Ingwertee

Ingwer ist Trend. Kaum eine andere Knolle hat so viel Power wie Ingwer. So wundert es nicht, das Ingwer auch als heilige Wurzel bezeichnet wird. Als Tee entfaltet er seine antibakterielle und antivirale Wirkung, wodurch er das Immunsystem unterstützt und Entzündungen im Körper hemmt. Seine ätherischen Öle werden in ihrer Zusammensetzung sogar oft mit Aspirin verglichen. Die Zubereitung ist einfach: Von der Knolle werden ca. 2 cm abgeschnitten und fein gerieben – alternativ kann man das Stück auch in Scheiben schneiden. In einer Tasse mit heißem Wasser übergießen. Je nach Geschmack kann der Tee mit Honig gesüßt werden. Besonders gut schmeckt Ingwertee in Kombination mit frischer Zitrone oder Orange.

Grüner Tee

Einer der gesündesten Tees ever. Er ist reich an Polyphenolen, die unser Immunsystem stärken und präventiv gegen Erkältungen und Grippe schützen können. Seine sekundären Pflanzenstoffe, wie z.B. die Catechine, haben ein hohes antioxidatives Potenzial und helfen dabei, freie Radikale zu bekämpfen. Zudem gibt es Studien, die aussagen, dass der regelmäßige Genuss von Grüntee, das Risiko an Brustkrebs, Prostatakrebs und Darmkrebs zu erkranken, verringert. Mischt man einer Tasse Grünen Tee einen Spritzer Zitrone bei, steigert das sogar die Aufnahmefähigkeit der enthaltenen Antioxidantien. Übrigens ist Matcha Tee nichts anderes, als konzentrierter Grüntee. Das leuchtend grüne It-Getränk ist also ebenso gesundheitsfördernd wie lecker.

matcha tee

©Unsplash

Brennnesseltee

Jahrzehntelang wurde Brennnesseltee von der Medizin eher belächelt und sogar als Unkraut-Aufguß bezeichnet. Aktuelle Studien zeigen jedoch ganz andere Ergebnisse und bestätigen, was die Griechen schon vor 2.500 Jahren wussten. Brennnessel hat zahlreiche gesunde Eigenschaften, die Krankheiten vorbeugen und lindern können. So ist er reich an Mineralien wie Eisen und Kalzium, Vitamin C sowie Gerbstoffen, Eiweißen und ungesättigten Fettsäuren. Seine harntreibende Wirkung eignet sich hervorragend um Blase und Harnwege durchzuspülen, zu reinigen sowie Entzündungen vorzubeugen und zu bekämpfen. Zudem stärkt Brennnesseltee das Immunsystem und kurbelt die Verdauung sowie den Stoffwechsel an.

Kamillentee

Bei Blähungen, Magenschmerzen oder auch Durchfall kann Kamillentee entkrampfend und beruhigend wirken. Außerdem wirken seine Inhaltsstoffe entzündungshemmend, weshalb er auch gerne zur Behandlungen von Entzündungen im Mund-Rachenraum verwendet wird. Zudem kann Kamillentee die Produktion weißer Blutkörperchen vorantreiben, die dafür verantwortlich sind, Viren, Bakterien und Pilze im Körper zu zerstören.

Salbeitee

Die heilende Wirkung von Salbei ist schon längst kein Geheimnis mehr. Salbeitee oder Zubereitungen aus Salbei helfen hervorragend gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum aller Art. Sein ätherisches Öl wirkt antibakteriell, antiviral und entzündungshemmend. Er lindert Halsschmerzen, beruhigt den Magen, hilft bei der Fettverdauung und kann übermässiges Schwitzen abbremsen.

Rooibostee

Rotbusch- oder auch Rooibostee darf nicht fehlen, wenn man von gesunden Teesorten spricht. Der aromatische Tee aus Südafrika hat eine rötlich-braune Farbe, die vor allem aus den enthaltenen Flavonoiden herrührt. Diese Flavonoide wirken beispielsweise krampflösend bei Darmproblemen. Außerdem können seine Wirkstoffe bei Erkältungskrankheiten und Durchblutungsstörungen helfen. Besonders gut: Durch die Inhaltsstoffe Querzitin und Querzitrin wird die Produktion des Glückshormon Serotonin angeregt, was auch bei Depressionen, Schlafstörungen und Kopfschmerzen hilft.

Das interessiert Dich auch

Unsere geliebten Zoodles bekommen Konkurrenz, denn jetzt sorgen Kürbis Nudeln für Abwechslung auf dem Teller. Sie sind nicht nur supergesund, sondern auch total kalorienarm. Die heißgeliebte Pumpkin Spice Latte ist in den USA mittlerweile zum offiziellen Symbol des Herbstes avanciert. Wer die Kürbis-Latte deluxe mal ausprobieren will, findet hier das Rezept. Ein Tee, der die Farbe wechselt? Wir erklären euch, woraus der Butterfly Pea Tea besteht, welche Wirkung er hat und wie auch ihr mit dem Heissgetränk ganz einfach für erstaunte Gesichter sorgen könnt.

Titelbild: ©Irene Ivantsova on Unsplash

Schlagworte: