Zahlreiche Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit Entzündungsprozessen im Körpern. Mit einer speziellen, entzündungshemmenden Küche kann man diese positiv beeinflussen, so die Erkenntnis hinter Catalyst Cuisine. Die Ernährungsweise und der gleichnamige Lieferservice in den USA haben sich genau auf solche Gerichte spezialisiert. Zumindest die Grundprinzipien der Ernährung kann man sich auch hierzulande im Alltag zunutze machen.

WAS IST CATALYST CUISINE?

Bei Beschwerden wir Allergien, Gefäßerkrankungen oder Migräne greift man oft nur zum Medikament. Doch auch mit der Ernährung kann man den Körper bei der Selbstheilung unterstützen, denn viele Erkrankungen sind die Folge eines im Körper ablaufenden Entzündungsprozesses.

salat

©Xsandra/iStock

Neben entzündungshemmenden Medikamenten kann man auch mit bestimmten Gerichten die Symptome lindern. In den USA hat sich Köchin Irina Skoeries der Problematik angenommen. Bei ihr selbst wurden im Alter von 35 Jahren Rheuma und Arthritis diagnostiziert. Da sie sich bis zu diesem Zeitpunkt selbst vermeintlich vorbildlich ernährt sowie einen allgemein gesunden Lebensstil geführt hatte, war sie mehr oder weniger geschockt. Ein Schlüsselerlebnis, das sie dazu brachte, sich der Zurückerlangung ihrer ursprünglichen Gesundheit auf natürlichem Weg zu widmen. Das Ergebnis ihrer Forschung und Experimente? Eine Lösung, ihren Körper in kurzer Zeit wieder zu „resetten“: Die entzündungshemmende und lektinfreie Ernährung. Denn nach Skoeries sind Lebensmittel eben nicht nur Kalorien, sondern Informationen für die DNA, welche die Harmonie im Körper wiederherstellen können.

Eine weitere Schlüsselrolle spielen Balance und Bewegung – nicht nur die körperliche, sondern auch der Gedankenfluss, um mit verschiedenen Situationen umzugehen. Catalyst Cuisine wird nicht nur die Ernährungsweise genannt, sondern auch der erste Lieferservice, der sich auf lektinfreie und entzündungshemmende Mahlzeiten spezialisiert hat. Ein Gericht kostet umgerechnet ca. 10 € und einer der prominenten Fans ist Schauspielerin Olivia Newton John, nach der sogar ein Gericht benannt wurde. In Deutschland gibt es den Lieferservice bisher nicht.

UNSER KÖRPER IST VON DER MODERNEN ERNÄHRUNGSINDUSTRIE ÜBERFORDERT

Unsere Gesellschaft und die Ernährungsindustrie haben sich rasend schnell entwickelt, doch das „Programm“ in unseren Körper ist ursprünglich nicht auf die Ernährung mit so viel Zucker, Weizen, Milch, mit Weizen gefüttertem Fleisch, Nachtschattengewächsen, Hülsenfrüchten und Ölen ausgelegt. Hinzu kommen industrialisierte Produkte und der uneingeschränkte Zugang zu großen Mengen. Das Ergebnis: Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herzerkrankungen und Autoimmunkrankheiten wurden gefördert. Catalyst Cuisine setzt auf eine Art „körperlichen Reset“, um den Körper wieder in Einklang zu bringen.

pioppi ernaehrung fisch

©IGphotography/iStock

WIE FUNKTIONIERT CATALYST CUISINE GENAU?

Im Zentrum der Ernährungsweise steht der Verzicht auf Lektine. Die Grundannahme bei Catalyst Cuisine ist, dass viele vermeintlich gesunde Lebensmittel diese enthalten und damit Entzündungen fördern. Lektine sind komplexe, kohlenhydratbindende Proteine, die dadurch in der Lage sind, sich spezifisch an Zellen beziehungsweise Zellmembranen zu binden und biochemische Reaktionen auszulösen. Sie sind nicht von Natur aus schlecht, sondern bei Pflanzen zum Beispiel eine Art chemische Abwehrreaktion, die die natürlichen Feinde abhält. Lektine sind weit verbreitet. Sie können von Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen gebildet werden. Gluten ist zum Beispiel eine Form von Lektin. Es handelt sich bei der Catalyst Cuisine um eine sehr strenge Ernährungsweise. Die Macherin selbst sagt jedoch, dass man nicht perfekt sein muss, sondern diese vor allem als Übung sehen sollte.

Auf folgendes sollte bei der Catalyst Cuisine verzichtet werden:

1. Zucker: Inklusive Fruchtzucker. Obst wird dabei wie eine Form von Süßigkeiten angesehen.

2. Körner: Körner, wie etwa Reis wandeln sich im Körper schnell in Zucker und heben den Blutzuckerlevel an. Zudem sind sie voll mit Omega-6-Fettsäuren, die Entzündungen fördern.

3. Milch: Falls man nicht ganz verzichten kann oder möchte, eignen sich Schafs- und Ziegenmilch besser als Kuhmilchprodukte, da Kühe ein lektinähnliches Hormon produzieren, das schwer verträglich ist.

4. Hülsenfrüchte: Sie enthalten viel Lektin.

5. Nachtschattengewächse: Paprika, Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Paprika sind voller Lektine. Am meisten ist übrigens in den Samen von Tomate und Paprika enthalten.

6. Entzündungsfördernde Öle sind Maisöl, Sojaöl, Traubenkernöl und Rapsöl.

Rezept für ONJ’s (Benannt nach Olivia Newton John)
Zutaten für den Lachs
• Ca. 90 g Wildlachsfilet, Haut entfernt
• 1 Freilandei 1/2 Tasse
• Kokosnussfloken (circa 100g)
• 2 Esslöffel Kokosnussmehl
• 3 Esslöffel Avocadoöl
• Salz

lachs

©Roxiller/iStock

Zubereitung

1. Für die Panade drei Teller vorbereiten: Auf den ersten Teller kommt das Kokosnussmehl, auf dem zweiten wird das Ei aufgeschlagen und verrührt, auf den dritten kommen die Kokosnussflocken
2. Den Lachs zuerst mit einer dünnen Schicht Kokosnussmehl bedecken und dann in dem Ei wälzen, bis er komplett umhüllt ist
3. Den Lachs mit den Kokosnussflocken ummanteln
4. Etwas Avocado-Öl in eine Pfanne geben und den Lachs von beiden Seiten ca. 3-5 Minuten anbraten. Darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß wird, damit die Kokosnussflocken nicht anbrennen
5. Mit Salz abschmecken

Zutaten für den Salat:
• ½ Kopfsalat oder Salat nach Wunsch
• 1⁄2 Zitrone
• 3 Esslöffel natives Olivenöl
• 1 Teelöffel rote oder grüne Zwiebeln
• 1 Esslöffel Blaubeeren (optional)
• 1 Teelöffel Balsamicoessig
• 1 Esslöffel geröstete Mandelsplitter
• Salz

salat gruen

©bhofack2/iStock

Zubereitung

1. Olivenöl, Zitronensaft, Zwiebeln und Salz mischen und auf den Salat geben
2. Mit Blaubeeren, Mandelsplittern und Balsamicoessig toppen
3. Den Lachs noch warm auf den Salat geben

Weitere Infos zu Catalyst Cuisine unter: https://catalystcuisine.com/

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Auch Zucker steht bei der Catalyst Cuisine auf der Liste der Nos. Doch wie funktioniert eine zuckerfreie Ernährung? Die ketogene Diät wurde ursprünglich als Therapieverfahren entwickelt und wird vor allem von Sportlern geliebt. Bei der Alkaline-Diät stehen der Säurehaushalt und eine Regulierung des pH-Werts im Körper im Mittelpunkt.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!