Habt Ihr die Beauty-Uhr schon von Sommer auf Herbst/Winter gedreht? Trockene Heizungsluft, das raue Wetter und der ständige Wechsel zwischen warm und kalt strapazieren Haut und Haare, machen sie trocken und spröde. Feuchtigkeit spendende Formulierungen sind deshalb ein unerlässlicher Begleiter im Herbst!

Der Herbst sorgt nicht nur für einen Umschwung in Sachen Mode, sondern auch bei der Beauty-Routine. Das Motto lautet jetzt: Hydration. Haut und Haar verlangen in dieser Jahreszeit mehr Feuchtigkeit und reichhaltigeren Formulierungen als im Sommer.

hautpflege herbst

©CoffeeAndMilk/iStock

GESICHT

Die Haut braucht im Herbst spezielle Pflegeprodukte, die ihr ausreichend Feuchtigkeit zuführen. Im Gesicht bedeutet das: Seren, Masken, Öle und reichhaltige Augen- und Tagescremes. Sie schützen die zarte Haut vor Feuchtigkeitsverlust und Irritation durch trockene Heizungsluft. Besonders effektiv sind Seren. Die Pflege-Booster schleusen ihre hochwertigen Wirkstoffe wie Hyaluronsäure oder Retinol tief in die unteren Hautschichten, wo sie besser gespeichert werden und langfristig wirken können. Ähnlich effizient wirken Gesichtsöle. Sie sind das flüssige Gold unter den Beauty-Produkten und wahre Multitalente: Sie spenden nicht nur Feuchtigkeit, sondern stärken den Schutzmechanismus der Haut und versorgen sie mit essentiellen Vitaminen und Nährstoffen.

oelserum gesicht

©kone/iStock

Einmal pro Woche sollte auch eine pflegende Maske aufgetragen werden. Sie versorgt die Haut mit wichtigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen. Die Haut braucht Fett und Feuchtigkeit. Zum einen benötigt sie feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, die aktiv eine Hydration bewirken, darüber hinaus auch Lipide, um die Barriere zu stabilisieren.

Neben einer reichhaltigen Augenpflege, die die Kollagenproduktion ankurbelt, die dünne Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die Zellerneuerung fördert, brauchen auch die Lippen ein Pflegeplus. Ein sanftes Lippen-Peeling befreit die zarte Haut von trockenen Stellen und pflegt sie weich und geschmeidig. Anschließend eine gute Pflege auftragen, die Feuchtigkeit spendet.

KÖRPER

Wenn es draußen kühler wird, steigt auch die Lust auf ein warmes Bad. Zu langes und häufiges Baden schadet aber dem natürlichen Schutzfilm der Haut. Die Folge: Sie trocknet aus und wird fahl. Deshalb eignen sich Zusätze oder Badeöle mit leicht rückfettenden Inhaltsstoffen wie z. B. Jojoba-Öl, Olivenöl oder Argan-Öl. Wer lieber duscht, sollte in ein pflegendes Duschöl investieren.

Körperlotions und -öle verlängern die Sommerbräune am Körper und pflegen trockene Stellen streichelzart. Gerade sensible Haut benötigt besondere Aufmerksamkeit und ein Extra an Pflege, um ihren Eigenschutz zu stärken. Da im halbfeuchten Zustand die Poren noch geöffnet und besonders aufnahmefähig sind, sollte man Öle am besten noch auf die feuchte Haut auftragen. So ziehen sie besser ein und können intensiver pflegen. Und in einem ganzheitlichen Konzept dürfen auch die Hände und Füße nicht vernachlässigt werden.

entspannen hyggeHände sind der Witterung ebenfalls schutzlos ausgeliefert und brauchen ein Plus an Pflege. Tagsüber verwendet man am besten Produkte, die schnell einziehen und nicht zu stark fetten. Abends kann es dann reichhaltiger sein. Bei stark beanspruchten Händen, helfen Baumwollhandschuhe und ein pflegender Balm über Nacht für zarte Hände.

HAARE

Genau wie die Haut, wird auch dem Haar bei rauem Wetter einiges abverlangt. Kälte und trockene Heizungsluft machen es spröde und trocken, zuhause strapazieren wir es zusätzlich mit Fön, Glätteisen und Styling-Produkten. Mützen oder Hüte reiben an den Haarfasern und der Kopfhaut. Da wird das Haar schnell mal trocken und die Kopfhaut reagiert sensibel.

Eine Haarkur regeneriert das Haar und verbessert die Haarstruktur. Sie spendet Feuchtigkeit, beruhigt die Kopfhaut und glättet die Haarfaser. Die Extraportion Pflege funktioniert am besten, wenn die Kur oder Maske Inhaltsstoffen wie Sheabutter, Kokosnussöl, Macadamia oder Arganöl enthält.

Ein reichhaltiges Haar-Öl legt sich wie ein Schutzfilm um jedes einzelne Haar ohne es dabei zu beschweren oder fettig aussehen zu lassen. Die reichhaltige Pflege aus natürlichen Ölen baut das Haar wieder auf, macht es geschmeidiger, entwirrt, spendet Feuchtigkeit, verhindert Frizz und beugt Spliss vor.

DIESE ARTIKEL PASSEN DAZU

Aber nicht nur in Sachen Beauty müssen wir uns auf Herbst einstellen. Auch in der Mode werden derzeit die neuesten Trends diskutiert: Ob Dessous für den Herbst, Herbsttrends für Kurvige oder die angesagtesten Schuhtrends, Ihr solltet wissen, was auf Euch zukommt!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!