Lavendel duftet herrlich, ist hübsch anzusehen und lässt uns vom Sommer in der Provence träumen. Doch die bläulich-violett blühende Pflanze hat noch mehr zu bieten: Sie ist eine Wohltat für Körper und Geist.

Schon seit Jahrtausenden gilt Lavendel als Universalheilmittel und kam bereits bei den alten Römern als Wellness-Treatment in Form von Bädern zum Einsatz – das ätherische Öl der Pflanze wirkt nämlich beruhigend und entspannt. Der aromatische Duft fördert außerdem einen gesunden Schlaf. Darüber hinaus hat Lavendel auch noch eine antiseptische, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. In der Provence wird Lavendel deshalb großflächig angebaut und anschließend zu Parfümessenzen, Seifen, Honig, Aromaölen, Medizin und Hautpflegeprodukten verarbeitet.

lavendelhain in der provence bei sonnenaufgang

© iStock.com/ArtistGNDphotography

LAVENDEL FÜR DEN KÖRPER

Lavendel wirkt nicht nur beruhigend und entspannend, sondern auch reinigend, antiseptisch und antibakteriell. Das macht die Pflanze nicht nur als reines Öl zu einem beliebten Beautyprodukt, sondern auch zu einem beliebten Inhaltsstoff in Cremes, Seren, Seifen und Co. Bei fettiger Haut hilft Lavendel, die Sebumproduktion wieder ins Gleichgewicht zu bringen – damit ist die Pflanze beispielsweise ideal bei Hautunreinheiten und Akne. Aber auch trockener und sensibler Haut kommt Lavendel zugute – es beruhigt, schützt und erneuert.

fläschchen mit lavendelöl, seife und cremetiegel auf einer weißen oberfläche mit lavendelblüten

© iStock.com/Anna-Ok

Als reines Öl eignet sich Lavendel auch perfekt für muskelentspannende Massagen oder als Badezusatz. Es mildert Stress und löst Anspannungen. Außerdem kann das Öl auch bei Schnittverletzungen und Insektenstichen eingesetzt werden und wirkt sogar der Narbenbildung entgegen.

LAVENDEL FÜR DEN GEIST

Unsere Nase ist direkt mit dem limbischen System verbunden, das eine Art Schaltstelle im Gehirn ist. Es steuert das Vegetativum und beeinflusst unsere Gefühle. Vereinfacht gesprochen kann man sagen: Durch die Aromatherapie mit einem bestimmten ätherischen Öl erhält unser Gehirn eine Botschaft, die ein Gefühl wachruft. Der Duft von Lavendel lässt uns zur Ruhe kommen, da er ausgleichend, beruhigend und sogar schlaffördernd wirkt. Stress und Unruhezustände können so gemildert werden. Lavendel eignet sich deshalb perfekt als Raumduft oder Duftkerze.

lavendelblumen, lavendelöl und lavendelbadesalz auf einem blauen holzuntergrund

© iStock.com/id-art

WICHTIGER HINWEIS

Ätherische Öle können in konzentrierter Form Haut und Schleimhäute reizen und sollten deshalb immer nur verdünnt verwendet werden! Wer an Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, fiebrigen Infekten oder Krampfadern leidet, sollte vor der Verwendung ätherischer Öle unbedingt Rücksprache mit einem Arzt halten.

DAS WIRD EUCH AUCH INTERESSIEREN

Die Natur bietet einen gewaltigen Fundus an Beautytalenten, die unsere Haut ganz ohne chemische Zusatzstoffe pflegen. So ist zum Beispiel Olivenöl ist ein natürlicher wie effektiver Schönmacher. Seine enthaltenen Vitamine und essentiellen Fettsäuren pflegen die Haut intensiv und sind besonders jetzt im Herbst/Winter eine reichhaltige Quelle für Feuchtigkeit. Auch Hagebuttenöl ist ein wahrer Beauty-Booster für die Haut. Wer eine natürliche Alternative zu Retinol sucht, sollte sich Bakuchiol mal genau anschauen.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!