vorbereitung sommer
Was man jetzt tun kann

Beauty-Vorbereitungen für den Sommer

Damit die Haut im Sommer gesund strahlt, sollte sie ab jetzt auf die sonnenreichen Monate vorbereitet werden. Aus gutem Grund, denn eine gleichmäßige Bräune kann mit der richtigen Hautpflege begünstigt werden. Welche Beauty-Vorbereitungen für den Sommer Ihr noch treffen solltet, verraten wir Euch jetzt.

Frühlingsputz

Um die Haut perfekt auf die Sonne vorzubereiten, sollte man ihr einmal in der Woche ein Peeling oder eine Peeling-Maske gönnen. Für das Gesicht eignet sich ein Enzym-Peeling, da es auf sanfte Weise Verhornungen und abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Zudem ist es auch für empfindliche und trockene Hauttypen geeignet. Für eine kleine Abreibung zwischendurch sorgt ein Konjac-Schwamm, der auf den Hauttyp abgestimmt ist. Mit seinen Pflanzenfasern verfeinert er den Teint, löst Hautschüppchen und hinterlässt die Haut rosig frisch.

Nicht nur das Gesicht, sondern auch der Körper profitiert von einem Peeling. Dabei sind einige Körperpartien härter im Nehmen als andere. Aus diesem Grund könnt Ihr Bauch, Oberschenkel und Po mit groben Peelings behandeln. Dazu zählen mechanische Peelings, die mit Mikrokügelchen arbeiten. Eine tolle Alternative sind DIY Zucker- oder Salz-Peelings. Dafür mischt Ihr Argan-, Kokos-, Jojoba-  oder Mandelöl mit braunem Zucker oder Salz. Für empfindliche Haut sind, ähnlich wie im Gesicht, Enzym-Peelings geeignet. Möglicherweise nehmt Ihr dabei ein leichtes Kribbeln wahr – das ist normal.

Werbung

Peelings haben den Effekt, dass die Haut gleichmäßiger bräunt und der Sommerteint lange erhalten bleibt.

Affiliate

Feuchtigkeit spenden

Eine der wichtigsten Beauty-Vorbereitungen für den Sommer: Feuchtigkeit. Denn nichts bringt den Sommerteint mehr zum Strahlen, als eine gut durchfeuchtete Haut. Dadurch wirkt sie nicht nur praller, sie kann auch die Bräune besser halten. Auf die Beauty-Agenda gehören deshalb Masken und feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte, die Hyaluronsäure, Peptide, Aloe Vera und wertvolle Pflanzenextrakte enthalten. Dank des hohen Wasseranteils halten z.B. Gele die Feuchtigkeit besonders gut in der Haut und können die enthaltenen Wirkstoffe tief in die Haut schleusen.

Für den Körper greift man am besten zu Körperöl, das nach dem Duschen in die noch feuchte Haut einmassiert wird. So wird die Feuchtigkeit ideal von der Haut aufgenommen. Auch Bodylotions und Körpergele vitalisieren die Haut und führen ihr viel Feuchtigkeit zu. Dafür sollte auf die gleichen Inhaltsstoffe wie bei der Gesichtspflege geachtet werden.

Tipp: Um den Schutzmantel der Haut zusätzlich zu unterstützen, hilft es, weniger heiß zu duschen. Je heißer das Wasser, desto mehr Feuchtigkeit wird der Haut entzogen.

Affiliate

Auf Antioxidantien setzen

Antioxidantien schützen die Haut vor freien Radikalen und damit vor einer frühzeitigen Hautalterung. Insbesondere UV-Strahlen begünstigen ihre Entstehung. Deshalb sollten wir bei der Haut- und Körperpflege auf Antioxidantien als Inhaltsstoff setzen. Dazu zählen vor allem Polyphenole, die aggressive freie Radikale bekämpfen. Polyphenole schützen die Kollagen- und Elastinfasern vor dem Abbau, helfen vor Wassereinlagerungen, straffen das Gewebe und hemmen den Verlust von körpereigener Hyaluronsäure. Auch Vitamin C und E steuern der Bildung von freien Radikalen entgegen.

Affiliate

Beauty-Vorbereitungen für den Sommer auch von innen

Nicht nur von außen, auch von innen heraus können wir den Körper auf die Sonne vorbereiten. Beta-Carotin lautet hier das Stichwort – ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Familie der Carotinoide, der u.a. dafür zuständig ist, dass Lebensmittel wie Paprika, Karotten, Tomaten, Aprikosen und Co. ihre kräftige orange, rote oder gelbe Farbe erhalten. Im Körper wird Beta-Carotin zu Vitamin A, auch Provitamin A, umgewandelt, was wiederum als effektives Antioxidans fungiert. Es stärkt die Haut von innen und macht sie widerstandsfähiger gegen UV-Strahlen. Die besten Quellen für Beta-Carotin sind Süßkartoffeln, Kürbisse, Rote Bete, Karotten, Tomaten, Paprika, Aprikosen, Mangos, Papayas und Melonen.

Auch Vitamin C darf im Sommer nicht fehlen. Das Power-Vitamin stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern unterstützt den Körper bei der Abwehr von schädlichen Umwelteinflüssen. Zu den besten Lieferanten gehören Acerola, Sanddornbeeren, Paprika, Brokkoli, Erdbeeren oder Kiwis.

beta-carotin

©marilyna on iStock

Viel hilft viel

Nach dem Winter ist die Haut weniger pigmentiert und dadurch anfälliger für Sonnenschäden. Doch gerade am Anfang, wenn die Temperaturen noch mild sind, unterschätzen viele die Wirkung der Sonne. Ein reichhaltiger Sonnenschutz für das Gesicht ist deshalb unumgänglich. Die optimale Dosierung sind ca. 30 g Sonnencreme, die gut verteilt werden. Auch freie Körperstellen wie die Hände sollten am Anfang mit einem Lichtschutzfaktor geschützt werden.

Das interessiert Dich auch

Es gibt zahlreiche Beauty-Tricks gegen Pickel, aber aktuell stellt einer sie alle in den Schatten. Die Rede ist natürlich von Blasenpflastern oder Hydrokolloid PflasternKarottenöl ist ein unerlässlicher Begleiter im Sommer, glättet die Haut, verbessert ihre Struktur und sorgt für einen schönen Teint. Noch mehr Beauty-Öle und für welchen Hauttyp sie geeignet sind, findet Ihr hier.

Titelbild: ©Zahir Namane on Unsplash