Der Startschuss zum Saisonwechsel fällt im Badezimmer. Es ist nun Zeit, die Sommerlieblinge in hübsche Kisten zu verpacken und bis zum nächsten Jahr aus dem Blickfeld zu schaffen. Das macht Platz für die herbstlichen Pflege-Highlights, die Euer Haar und Eure Haut in den kommenden Wochen und Monaten brauchen. Wie und womit Ihr Euch im Herbst pflegen und verwöhnen könnt? Wir haben die besten Tipps und eine erfolgsversprechende Produktauswahl parat.

HILFE FÜR´S HAAR IM HERBST

Nach dem Sommer ist das Haar meist trocken und matt, die Spitzen haben Spliss und die Farbe ist ausgeblichen. Verantwortlich für die Schäden sind Sonnenlicht, Chlor und Salzwasser. Was ist nun zu tun, damit das Haar wieder gesund wird, glänzt und geschmeidig ist? Vor einer reichhaltigen Pflege – abgestimmt auf den Haartyp – solltet Ihr die Spitzen abschneiden (lassen). Bekanntlich leiden die letzten drei Zentimeter am meisten unter den Sommer-Strapazen und auch Hitzebehandlungen mit Glätteisen & Co. Also: Trennt Euch. Dann sieht die Frisur und der Schnitt schon gleich viel gepflegter aus. Wer möchte, kann beim Friseurbesuch auch direkt mit Tönung, Strähnchen oder Farbe Frische ins Haar bringen.

haarpflege im herbst

© iStock.com/soup__studio

Ist das Haar geschnitten und coloriert, wird’s Euch besser gefallen. Nun tut Ihr gut daran, das Haar typgerecht zu pflegen. Gefärbtes Haar freut sich über farberfrischende Shampoos mit z. B. Weizenprotein, Arganöl oder Jojobaöl. Trockenes Haar braucht Fett, Keratin und Feuchtigkeit, um wieder zu glänzen. Bei Locken, die sehr kraus und nicht mehr seidig-weich sind, raten wir zu speziellen Locken-Shampoos, die auf die besonderen Bedürfnisse des Haares abgestimmt sind.

Zur Extrapflege, die Ihr einmal pro Woche anwenden solltet, empfehlen wir eine Haarpackung, eine Haarkur oder eine Spitzenbehandlung mit Haaröl. Wer feines Haar hat, sollte diese nur in die unteren Längen auftragen oder – als Alternative zur Kur – nach jeder Wäsche eine leichte Leave-in-Sprühpflege benutzen.

Wer seiner Kopfhaut etwas Gutes tun möchte – und somit automatisch das Haarwachstum anregt – massiert die Kopfhaut mit täglichen Bürstenstrichen. Mineralstoffreiche Tonics mit anregenden Wirkstoffen wie Birkensaft oder Koffein sind ideal.

Für das Styling im Herbst gilt das Gleiche wie im Sommer: Nicht zu stark mit dem Handtuch das feuchte Haar rubbeln, nicht zu heiß föhnen, vor Wärmebehandlungen Hitzeschutz auftragen und keine Haargummis mit Metallteilchen benutzen, da diese Haarbruch begünstigen können.

GEKONNTE GESICHTSPFLEGE

Die letzten Sonnenstrahlen im Spätsommer lassen uns immer etwas melancholisch werden. Aber kein Grund für Trübsal, auch wenn jetzt die kalten Tage kommen. Ihr könnt es Euch Zuhause so richtig gemütlich machen und habt am Abend wieder mehr Zeit und Muße für Wellness und Pflege. Davon wird Euer Teint nach einem intensiven und heißen Sommer profitieren, denn die Haut schreit jetzt nach Fett und Feuchtigkeit. Wer feine Linien um die Augenpartie, leichte Rötungen an den Wangen und ein Spannungsgefühl auf der Haut spürt, leidet unter trockener Haut. Kommt jetzt noch Heizungsluft Drinnen und Kälte Draußen dazu, leidet der Teint erheblich. Also, Ladies: Ran an Tuben und Tiegel! Wenn nicht jetzt, wann dann?!

hautpflege herbst

© iStock.com/CoffeeAndMilk

Eine ausgewogene und konsequente Gesichtspflege mit Lipiden und Feuchtigkeit ist nötig, wenn Ihr Euch den gesunden Glow oder den aktuellen Dewy-Look wünscht. Was diese Wünsche erfüllt? Eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme (zum Beispiel mit Hyaluronsäure, Vitamin C oder Retinol). Auch prima: Ein Serum, das die Feuchtigkeit tief in die Haut einschleust und von innen aufpolstert. Eine Nachtcreme mit regenerierenden Wirkstoffen, die die Zellerneuerung ankurbeln und Vitaminen gegen Alterserscheinungen. Ebenfalls wichtig: milde Reinigungsprodukte ohne Alkohol (er trocknet die Haut aus) für die tägliche Anwendung. Zu den Beauty-Basics für den Herbst gehört auch eine Augenpflege für den Alltag.

Investiert in (reichhaltigere) Extra-Treatments wie Peeling, Maske, Balsam, Gesichtsöl, Augenmaske, Ampullenkur und Lippenmaske – es lohnt sich, auch im Hinblick auf die kommende Winterzeit.

Habt Ihr Eure Essentials für das Beauty-Programm zusammen, so gilt es nun, sie regelmäßig anzuwenden. Abendliches Abschminken ist genauso wichtig, wie das Auftragen der Augenpflege am Morgen und am Abend. Mit einer wöchentlichen Maske und einem zweiwöchentlichen Peeling solltet Ihr nicht schludern. Wer vergesslich ist oder an Beautybehandlungen keine große Freude hat, sollte sich seine Kosmetikbehandlungen im Homespa im Kalender eintragen.

Wir empfehlen, bei der Hautpflege nach dem Sommer mit einem Peeling zu starten, um die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien und die Mikrozirkulation anzuregen. Für ein Fresh-up und einen effektiven Start in das neue reichhaltigere Pflegeprogramm könnt Ihr eine Ampullenkur machen. Eine Woche lang wird die Haut mit allem versorgt, was sie braucht und intensiv gepflegt. Der Blick in den Spiegel verrät den Erfolg. Nun kann die Basis-Routine beginnen und – je nach Bedürfnis – mit Extrapflege gepimpt werden.

Um das Wichtigste nicht zu vergessen: Täglich zwei Liter Wasser trinken. Es ist der beste Booster für einen faltenfreien Teint!

KÖRPERPFLEGE

Ist es draußen unangenehm kühl und grau, kommt die Lust auf ein wärmendes Wannenbad. Das entspannt Körper, Geist und Seele. Ist aber leider Stress für die Haut. Ist das Wasser zu heiß und die Badezeit zu lang, kann die Haut austrocknen und ihr natürlicher Schutzfilm nimmt Schaden. Um das zu vermeiden, könnt Ihr ein leicht rückfettendes Badeöl benutzen. Öl von Olive, Argannuss, Jojoba, Macadamia und Kakaobohne pflegen und schützen die Haut. Wer nicht nur gerne badet, sondern auch häufig duscht, sollte zu einer Creme-Dusche oder einem Duschöl greifen. Egal, ob Baden oder Duschen – danach bitte immer einölen oder cremen.

koerpflege im herbst

© iStock.com/olegbreslavtsev

Wer unter schuppigen Schienbeinen, rauen Ellbogen und kleinen trocknen Hautstellen leidet, sollte diesen besonders viel Beachtung schenken. Balsame und Salben sind perfekt, um die gereizten Hautpartien weich und gesund zu pflegen.

Bei Knitterfältchen am Dekolleté und/ oder Pigmentflecken, die durch Sonnenlicht entstanden sind, könnt Ihr mit speziellen Seren entgegenwirken. Die Haut am Dekolleté ist sehr dünn und trocknet schnell aus, sie ist fast ständig der Sonne ausgesetzt und kann darum mit Verfärbungen reagieren. Gegen Falten wirken Anti-Age-Wirkstoffe und Vitamin E, Whitening und Brightening-Lotions hellen dunkle Flecken bei regelmäßiger Anwendung über Wochen auf.

Als besondere Pflege für die Haut empfehlen wir ca. jede zweite Woche ein Ganzkörperpeeling. Es entfernt Hautschüppchen, kurbelt die Durchblutung an, glättet Unebenheiten und bereitet die Haut optimal auf die nachfolgende Pflege vor.

Zu guter Letzt nicht die Füße vergessen. Auch, wenn wir sie im Sommer öfter zu sehen bekommen als im Herbst, so sind weder Verhornungen noch eingewachsene Zehnägel angenehm. Darum immer mal wieder ein Fußbad machen, mit dem Bimsstein arbeiten, Nägel feilen und dann in einer schönen Farbe lackieren. So seid Ihr rundum gepflegt und fühlt Euch auch unterm Oversize-Wollpulli sauber, sinnlich und schön. Jetzt noch ein Hauch Parfum aufgelegt und voilà der Herbst kann kommen und darf bleiben.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Beauty-Fragen und Experten-Antworten: Ist das Haartrocknen an der Luft wirklich schonender als das Föhnen? Was bedeuten Whitening und BrighteningKamelmilch als Beauty-Booster?

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!