Ob beim Wocheneinkauf im Supermarkt oder bei der Beauty-Routine im Badezimmer: Wir achten auf Nachhaltigkeit und darauf, so viele umweltfreundliche Produkte wie möglich zu nutzen. Das tut schließlich nicht nur unserer Umwelt, sondern auch uns selbst gut. Warum sollten wir dann beim Putzen auf die fiese Chemiekeule zurückgreifen? Damit wir auch beim Saubermachen die Umwelt schützen, bieten immer mehr Marken umweltfreundliche Putzmittel an, die auf schädigende Inhaltsstoffe verzichten. Wir haben uns die Mittelchen angesehen und verraten, was sie von herkömmlichen Reinigern unterscheidet und wir Ihr sie anwendet.

WARUM WIR AB SOFORT AUF CHEMISCHE REINIGER VERZICHTEN

Klar: Die Putzmittel, die wir bisher gekauft haben, erfüllen ihren Zweck, machen unser Waschbecken glänzend sauber, reinigen die Toilette oder lassen Flecken vom Esstisch verschwinden. Jedoch haben sie den Nachteil, dass sie häufig synthetische, ätzende Inhaltsstoffe enthalten. Diese können unsere Gesundheit angreifen und landen zudem im Abwasser. Ökologische Putzmittel setzen hingegen auf biologisch abbaubare, natürliche Wirkstoffe, die die Umwelt nicht belasten. Diese sind in der Regel pflanzlich und häufig auch ohne Duftstoffe erhältlich. So werden sie auch zur milden Alternative für Allergiker. Und: Viele umweltfreundliche Putzmittel stecken in recyclebaren Flaschen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von everdrop (@be_everdrop) am

DIESE UMWELTFREUNDLICHEN ALTERNATIVEN GIBT ES

Wir haben gute News für Euch: Der Markt an umweltfreundlichen Putzmitteln ist mittlerweile so riesig, dass Ihr jeden Eurer herkömmlichen Reiniger gegen eine ökologische Alternative austauschen könnt. So entdeckt Ihr etwa Allzweckreiniger, Reinigungsmittel für das Badezimmer oder die gute alte Scheuermilch. Selbst Eure Wäsche könnt Ihr dank eines Bio-Waschmittels nachhaltig waschen. Beim Geschirrspülen nutzt Ihr umweltfreundliches Spülmittel oder Spülmaschinen-Tabs. Beliebte nachhaltige Marken sind etwa Klar, memo oder method, die Ihr vor allem online oder im Reformhaus erhaltet. Mittlerweile findet Ihr aber auch in den Supermärkten oder Drogerien eine große Auswahl an Öko-Putzmitteln. Zu diesen gehören zum Beispiel Ecover oder Heitmann.

Werbung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Plastikfrei 🍃 Nachhaltig (@ecoyoucommunity) am

SO PUTZEN WIR MIT NACHHALTIGEN MITTELN

Vielleicht glaubt Ihr ja, dass die umweltfreundlichen Mittelchen nicht so effektiv sein können wie die chemischen Klassiker. Aber: Moderne, nachhaltige Reiniger punkten mit einer hohen Reinigungsleistung und werden immer besser. Ist ein Fleck doch mal nicht verschwunden, reibt Ihr einfach mit einem Mikrofasertuch noch einmal darüber.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

What a peeling?! Wir sagen Euch, welches Peeling sich für welches Hautproblem am besten eignet. Wer statt zu peelen lieber sein Gesicht und seinen Körper einölen will, sollte diese Tipps beachten. Und: Wir verraten, welchen Wirkstoff 2020 jeder benutzen sollte.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!