Ein echter Klassiker der Hautpflege: der Körperpuder. Die Allzweckwaffe ist gerade im Sommer eine perfekte Alternative zu Body Lotion oder -Creme. Denn: der Puder bringt uns dank seiner schweiß-absorbierenden Eigenschaften nicht ins Schwitzen. Zeit, dass der zarte Körperliebling wieder Einzug in unseren Badezimmern hält.

Körperpuder sind clevere Alleskönner und am ganzen Körper einsetzbar. Ihr Ruf altbacken zu sein, ist längst überholt. Im Sommer erfrischen sie den Körper und regulieren die Hautfeuchtigkeit, sie absorbieren Schweiß, Talg, Fett und unangenehme Gerüche, machen das Make-up länger haltbar oder helfen gegen Unreinheiten.

NEUTRAL ODER PARFÜMIERT? – EINE HAUTTYP-FRAGE

Körperpuder gibt es frei von Duftstoffen oder als parfümierte Variante. Die duftenden Puder sind oftmals Teil einer ganzen Parfum-Serie und hüllen die Haut nur sehr dezent in den Hero-Duft – ohne zu schwer oder zu aufdringlich zu sein. Bei empfindlichen Hauttypen sollte stattdessen neutraler, parfümfreier Puder auf der Beauty-Agenda stehen.

Werbung

Natürlicher Puder, wie z.B. Babypuder, pflegt die Haut dank Zinkoxids überall da, wo Feuchtigkeit und Reibung entsteht: zwischen den Oberschenkeln, unter den Brüsten oder in den Schuhen. Selbst bei Ekzemen, Hitzepickeln und entzündeter Haut wirkt der Puder antibakteriell und entzündungshemmend, mindert den Juckreiz und beruhigt. Trockene Haut sollte von Körperpuder absehen, da sie die Haut noch trockener erscheinen lassen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LUSH Schweiz (@lushschweiz) am

ALLESKÖNNER IM ALLTAG

Körperpuder ist ein cleverer Komplize bei Achselnässe und wird häufig als Alternative zu Deodorant verwendet. Die ultrafeinen Partikeln des zarten Staubs benetzen die Achseln und schützen so vor Schweißgeruch und Nässe. Das Gleiche gilt auch für die Füße. Wer zu Schweißfüßen neigt oder barfuß in High Heels läuft, kann sich mit Körper- oder speziellem Fußpuder vor Blasen und unangenehmem Geruch schützen. Wer zu unreiner Haut neigt, wird wahrscheinlich schon von der antiseptischen Wirkung von Zink gehört haben. So hilft das enthaltende Zinkoxid im Puder gegen Bakterien und verhindert Entzündungen – ideal für unreine Haut auf dem Rücken oder im Dekolleté. Dabei wird das Puder nicht großflächig, sondern punktuell aufgetragen.

Tipp: Puder auf frisch geduschter Haut kühlt besonders gut – gerade im Urlaub oder im Sommer ein schöner Nebeneffekt.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Ihr möchtet Eure Beautyprodukte gerne selbst herstellen? Dann haben wir noch ein paar DIY-Beautyrezepte für Euch. Schnell selbstgemacht ist auch ein Getränk gegen Einschlafprobleme mit Lavendel. Außerdem stellen wir Euch fünf tolle Frauen vor, die uns inspirieren.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!