Welche Düfte wir gerade riechen möchten, hängt von unserer Persönlichkeit, der Stimmung, dem Anlass, aber auch der aktuellen Jahreszeit ab. Während wir an heißen Tagen frische und leichte Eau de Toilettes bevorzugen, sollen es im Herbst eher die schweren und sinnlichen Parfüms sein. Wir erklären Euch die Parfum Trends der neuen Saison.

INTENSIV STATT DEZENT

Wenn die Tage kürzer sind, es schneller dunkel wird und wir dann öfter eine Kerze anzünden, sind wir in einer gemütlichen Stimmung. Dazu passen warme, intensive und schwere Düfte. Darum greifen wir jetzt zu Parfum mit Akkorden von Sandelholz, Safran, Kardamom, Tonkabohne, Kaschmir, Leder oder Ingwer. Die voll aromatischen, würzigen Noten machen Lust darauf, mit unserem Liebsten auf der Couch zu entspannen oder in einem edlen Restaurant zu sitzen, statt Parks, Schwimmbäder und Co unsicher zu machen.

parfum brille buch auf einem tisch liegend

Photo by Vanesa conunaese on Unsplash

WÜRZIG STATT LIEBLICH

Im Herbst möchten wir unsere sinnliche Seite betonen. Dabei helfen Tuberose, Rose, Bergamotte und Vanille. Letztere spielt vor allem in orientalischen Düften eine große Rolle und kommt dort zusammen mit exotischen Blüten und Harznoten vor. Mit Pfeffernoten oder Tannennadelakkord erinnern diese Düfte schon beinahe an Männerparfüms. Aber eben nur fast, und das ist der besondere Clou.

HERB STATT SÜSS

Wir Frauen mögen gerne fruchtig-florale Düfte. Aber im Zuge des neuen Selbstverständnisses und nach dem Vorbild starker taffer Frauen begeistern wir uns immer mehr für herbe und holzige Düfte, bei denen Süßliches und Fruchtiges nur eine Nebenrolle spielen. Chypre-Düfte sind auf dem Vormarsch und erfreuen sich auch im Herbst wachsender Beliebtheit. Warum? Weil grüne Akkorde und Zitrusnoten wie ein Wake up-Call für die Sinne und gegen die trübe Herbststimmung sind.

parfum auf einem tisch stehend

Photo by Vanesa conunaese on Unsplash

EAU DE PARFUM STATT EAU DE TOILETTE

Seid Ihr in der Drogerie oder Parfümerie unterwegs, lest Ihr immer wieder verschiedene Bezeichnungen wie „Eau de Toilette“ oder „Eau de Parfum“. Habt Ihr Euch auch schon immer gefragt, was hinter diesen Begriffen eigentlich steckt? Ganz einfach: Parfüms haben eine höhere Konzentration an Duftmolekülen, riechen damit intensiver und langanhaltender.

parfum auf klavier stehend

Photo by Trung Do Bao on Unsplash

Eau de Toilettes hingegen eignen sich für den kurzen Sprüher zwischendurch und verfliegen schneller wieder. Daneben gibt es noch die „Eau de Colognes“, die die niedrigste Konzentration an Duftmolekülen aufweisen. Für alle, die einen dezenten Duft – zum Bespiel fürs Date oder im Büro – bevorzugen, empfehlen wir Eau de Toilette oder Cologne. Wer’s intensiv mag, der freut sich diesen Herbst besonders.

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Wir stellen Euch den Beautytrend Ananas vor und verraten, was die exotische Frucht so alles kann. Wie Tonerde Eurer Haut helfen kann und welche Sorte sich für Euren Hauttyp eignet, erfahrt Ihr hier. Und für alle, die gerne neue Marken entdecken möchten, haben wir spannende Inspirationen!

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!