Schön gepflastert

Patches für jedes Hautbedürfnis

Ob Fältchen, Unreinheiten oder Narben, dank neuer Materialien und Technologien wirken Skincare Patches besser denn je. Die Wirkstoff-Pflaster sind ihren Hype wert, denn sie schützen, pflegen und versorgen die Haut genau da, wo sie es braucht.

Skincare Patches wirken da, wo wir sie brauchen

Die Auswahl an Patches ist in den letzten Jahren riesig geworden. Kein Wunder, denn die zarten Pflaster bieten einige Vorteile gegenüber Cremes und Seren. Zum einen kann man ihren Wirkbereich genau bestimmen. So sind die Pads dank ihrer verschiedenen Formen und Größen nicht nur für das Gesicht, sondern auch für den Hals, das Dekolleté und den Rest des Körpers geeignet. Besonders beliebt sind sie allerdings für Augenringe, Krähenfüße, Zornes- und Nasolabialfalten. Aber auch um Unreinheiten oder Narben gezielt zu behandeln.

Zum anderen nimmt die Haut die Wirkstoffe optimal auf. Dafür sorgt das Mikroklima, das unter dem Patch entsteht. Es macht die Haut aufnahmefähiger, so dass Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Salicylsäure, Peptide oder Retinol tiefer eindringen können. Zudem sorgen die Pflaster für eine kontinuierliche Versorgung der Haut mit dem Wirkstoff, als Overnight Patch sogar die ganze Nacht.

Werbung

Prinzip Microneedling

Brands wie AND SHINE gehen sogar noch einen Schritt weiter. Um den Effekt zu intensivieren, sind die Gesichts-Patches mit kleinen Wirkstoffstacheln gespickt. Inspiriert von der Mesotherapie dringen die hauchdünnen Nadeln schmerzfrei in die Haut ein und setzen dort gezielt Beauty-Booster wie Hyaluronsäure oder Bienengift frei. Der sanfte Needling-Effekt bringt die Inhaltsstoffe tiefer in die Haut als herkömmliche Masken und polstert Falten so von innen auf.

Affiliate

Das interessiert Dich auch

Wir verraten Euch, was Cellulite gar nicht mag und wie Ihr – mit Disziplin, Geduld und Zeit – aus Orangenhaut Pfirsichhaut macht. Fruchtsäure können wir jetzt auch für den Körper anwenden und damit – im Idealfall – eine makellose und weiche Haut zaubern. Außerdem erklären wir, wie Ihr Besenreiser kaschieren könnt.

Titelbild: ©kobrin_photo on iStock