Ein straffer Po ganz ohne schweißtreibende Workout-Sessions klingt zu schön, um wahr zu sein? Ganz und gar nicht! Mit den richtigen Beauty-Treatments wird die Durchblutung gezielt angekurbelt und so das Gewebe am Po gestrafft. 

Die Kehrseite steht nicht nur im Sommer im Fokus, auch außerhalb der Bikini-Saison ist ein straffer Po das Must-have schlechthin. Regelmäßige Fitness-Übungen zaubern natürlich das heißbegehrte knackige Hinterteil, doch auch Sportmuffel können dafür sorgen, dass dieses zumindest schön straff wird und frei von Cellulite bleibt. Wir haben fünf Tipps für Euch, mit denen Ihr in Zukunft nur noch fragen werdet: „Cellu-was?“

© iStock.com

KAFFEE FÜR DIE KEHRSEITE
Kaffee pusht nicht nur den Geist, sondern auch den Po! Denn Koffein aktiviert den Stoffwechsel auch von Außen und bringt den Entschlackungsprozess in Gang. Ein Kaffeepeeling ist somit perfekt, um die Durchblutung anzukurbeln und gleichzeitig Giftstoffe und Fettablagerungen aus den Zellen weg zu massieren – das sorgt nicht nur für eine straffere, sondern auch für weichere Haut. Zusätzlich entfernen Kaffeepeelings abgestorbene Hautschüppchen und zaubern so ein ebenmäßiges Hautbild. Für ein Kaffeepeeling mischt man einfach Kaffeesatz mit Olivenöl und Zitronensaft an und peelt damit den Po und die Oberschenkel. Anschließend wäscht man alles gründlich ab. Tipp: Man kann das Kaffeepeeling vorher auch etwa 15-20 Minuten lang als Maske einwirken lassen. Wer nicht selber mischen will, kann auch bereits fertige Kaffeepeelings kaufen.

© iStock.com

STRAFFES MASSAGE-PROGRAMM
Wer hätte gedacht, dass ein perfekter Po auch so entspannt entstehen kann? Gegen Cellulite und ein schlaffe Haut helfen nämlich auch Gewebemassagen – die regen die Durchblutung an, sondern Schlacke aus und festigen das Gewebe. Das können Zupf-Massagen sein, bei denen die Haut an Po und Oberschenkeln einfach täglich etwas fünf  Minuten lang mit Daumen und  Zeigenfinger gezupft wird oder aber Massagen mit speziellen Noppenrollern, mit denen Po und Oberschenkel täglich etwas zwei Minuten massiert werden. Noch effektiver wird es mit sogenanntem Faszientraining – keine Sorge, mit Sport hat das wenig zu tun. Dafür benötigt man eine Faszienrolle, auf die man sich setzt oder legt und dann durch Hin-und Herrollen das Bindegewebe massiert. Verklebungen und Verhärtungen der Faszien werden so gelöst, was zu einem strafferen Gewebe führt.

© iStock.com

WASSER MARSCH
Wir predigen es immer wieder: Wasser ist das A und O! Mindestens zwei Liter am Tag helfen dabei, den Körper von Giftstoffen zu befreien und sichtbare Veränderungen der Haut zu erzielen. Stilles Wasser ist übrigens am besten geeignet – das kann man jedoch gerne mit Gurken, Limettenscheiben oder Minze verfeinern. In Kombination mit Mate Tee oder grünem Tee werden Schlacke und Wassereinlagerungen übrigens noch besser gelöst. Aber auch äußerlich angewandt, ist Wasser super, um den Po zu straffen – Wechselduschen lautet hier das Zauberwort. Die sorgen nämlich für eine gute Durchblutung und lassen den Hintern praller aussehen.

© iStock.com

PO – RRIDGE
Es scheint kein Zufall zu sein, dass das Wort „Po“ in Porridge steckt 😉 Porridge ist nicht nur gesund und macht lange satt, sondern stärkt auch das Bindegewebe und zaubert so einen straffen Po. Für diejenigen mit Zeitmangel am Morgen sind Overnight-Oats eine super Lösung.

© iStock.com

CREME DICH STRAFF
Wer seinem Hinterteil neben Peeling und Massage eine ganz besondere Freude machen will, cremt ihn ordentlich ein. Cremes mit stimulierenden und straffenden Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Koffein oder grünem Tee, helfen zusätzlich, die Haut zu festigen, Cellulite optisch zu mildern und so einen strafferen Po zu zaubern.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch mit einigen Fashion-Tricks lässt sich aus Wow-Po zaubern. Das Stichwort lautet hier: Gesäßtaschen! Auch die „Front-Row“ sollte nicht vergessen werden – wir haben Pflegetipps für einen schönen Busen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!