Neue Saison, neues (Beauty-)Glück! Wer jetzt mehr naturnahe und Naturkosmetik in seine Gesichts-/Körperpflege integrieren möchte, bekommt von uns herbstliche Produktempfehlungen, die dafür sorgen, dass Haut und Haar gesund gepflegt durch die Jahreszeit der trockenen Heizungsluft und des Nieselregens kommen. Das klappt nämlich auch super gut, wenn Ihr bei der Pflege auf Synthetisches verzichtet und den Gedanken an Zero Waste im Kopf habt!

INTENSIV: HAARPFLEGE

Haare brauchen im Herbst stets ein bisschen mehr Aufmerksamkeit: Die feuchtigkeitsarme Luft in den Räumen trocknet das Haar aus. Wenn Ihr oft eine Mütze tragt, wird das Haar strapaziert und raut leider auf. Die Folge? Schlappes strohiges Haar ohne Glanz. Was hilft? Feuchtigkeitsshampoo mit Aloe Vera, Kokoswasser oder Kaktusfeigenkernöl, Conditioner oder alternativ eine leichtere Leave-in-Pflege bei feinem Haar. Und: Einmal pro Woche das Haar mit einer Haarkur verwöhnen. Wer dickes und gestresstes Haar hat, kann auch zu einem Haaröl mit z. B. Argan-, Hagebutten- oder Rosenöl greifen und es ins Haar einmassieren. Auswaschen ist nicht nötig.

seifenstücke auf tisch

Photo by Paul Thomas on Unsplash

TRENDY: SEIFE FÜR HAUPT & HAUPT

Seifen feiern im Zuge des Zero Waste-Trends ihr großes Comeback. Wir kennen sie aus Omis Badezimmer und jetzt ist es Zeit, dass sie auch in unseres einziehen. Seifen zur Körperpflege mit Peeling-Partikeln (nein, kein Mikroplastik!) oder Aktivkohle-Seife wie die Black Soap von Speick sind super, um die Haut gründlich zu reinigen. Cremige Seifen mit Pflanzenölen pflegen trockene Haut samtweich. Wer auch sein Haar mit Seife waschen möchte: Nur zu! Es gibt Haarseifen für jeden Haartyp z. B. von Alverde, Lamazuna, Foamie oder Speick.

pipette die auf finger tropft

©iStockphoto | Ake Ngiamsanguan

NÖTIG: SERUM, KONZENTRAT, AMPULLE

Das tägliche Cremen am Morgen und am Abend reicht in der Heizperiode meist nicht aus, um die Haut mit ausreichend Fetten, Feuchtigkeit, Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Darum ist Extrapflege nötig. Am besten baut Ihr in die Hautpflegeroutine alle zwei Tage ein Serum ein. Gerne könnt Ihr auch zum Start in die Saison eine siebentägige Ampullenkur einschieben, um die Haut intensiv zu durchfeuchten. Bei Bedarf kann ein Konzentrat Eure alltägliche Schönheitserhaltungsmaßnahme ergänzen. Wir empfehlen dazu Wirkstoffe wie wertvolle Pflanzenöle, Aloe Vera, botanische Hyaluronsäure und – bei Problemchen mit Pigmentstörungen – Vitamin C.

gesichtsöl mit gesichtsroller

©iStockphoto | fortyforks

SCHÜTZEND: GESICHTSÖL

Wer zu einer trockenen Haut neigt und mit Spannungsgefühlen und/oder Juckreiz zu kämpfen hat, kann ein bis zwei Mal pro Woche seiner Haut mit einem Gesichtsöl etwas Gutes tun. Ob Rosenöl, Sanddornöl, Hagebuttenöl, Nachtkerzenöl, Arganöl oder das aktuell super angesagte Hanföl: Massiert das Öl auf die leicht angefeuchtete Haut an Gesicht, Hals und Dekolleté ein und gönnt Euch dabei noch ein bisschen Wellness mit dem Gesichtstoller. So ziehen die Wirkstoffe optimal ein. Das Öl hinterlässt einen leichten Film auf der Haut, der sie vor der Austrocknung und gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen schützt.

portrait einer jungen frau mit schönen lippen

©iStockphoto | Deagreez

EMPFEHLENSWERT: LIPPENPFLEGE

Raue Lippen, eingerissene Mundwinkel? Dann hilft nur ein Balsam mit Sheabutter, Kakaobutter oder Karottenbutter. Gerne noch etwas Manuka-Honig und Kokosöl on top – fertig ist die Rettung für den Wannabe-Kussmund.

mehrere creme tiegel auf einem tisch

©iStockphoto | triocean

EXTRAPFLEGEND: GESICHTSMASKE

Ihr möchtet den Soforteffekt gegen Müdigkeit, Glanzlosigkeit, Rötungen und Fältchen? Dann ist eine Gesichtsmaske das Richtige. Sie nährt und pflegt schnell, da sie reichhaltiger als eine Creme ist. Für den Herbst sind Feuchtigkeitsmasken optimal – sie „stehen“ jedem Hauttyp. Übrigens: Overnight-Masken sind „the new cool” und super für alle, die einfach im Schlaf schöner werden möchten. Tipp: Handtuch aufs Kopfkissen legen.

WICHTIG: LOTION, ÖL & CO.

Klar, im Herbst hüllen wir uns in Oversize-Pullis und lange Hosen. Das bedeutet aber nicht, dass wir unsere Haut nicht pflegen müssen. Ganz im Gegenteil: Greift zwei Mal täglich zu einer Bodylotion oder – wer’s reichhaltiger mag – zu einer Bodybutter. So verhindert Ihr das Austrocknen der Haut, Reizungen und Irritationen. Tipp: Nach einem Wannenbad den Körper mit einem Öl verwöhnen. Es zieht auf der noch feuchten Haut besonders tief ein und bildet einen Schutzfilm.

DAS INTERESSIERT MICH NICHT

Apfelbäckchen sind zurück! So schminkt Ihr Euch den angesagten Blush-Look – erröten absolut erwünscht. Rote Lippen, zum Küssen schön? Wir verraten, mit welchen Nuancen Ihr jetzt Euren Mund zum Hingucker macht. Nägel mit Leopardenmuster waren gestern! Wer jetzt mit seiner Nailart für Verzückung sorgen möchte, trägt angesagte Turtoiseshell Nails.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!