Vor lauter Selbstliebe und Körperakzeptanz die Cellulite vergessen? Schön wär’s! Aber so ticken die meisten Frauen nun mal nicht. Auch, wenn eine gute Portion Selbstwertgefühl und laissez faire wohl die besten Zutaten für die Strandfigur sind, gibt’s noch Tipps und Tricks, damit Ihr Euch leicht bekleidet attraktiv(er), wohl und – wahlweise – sexy und feminin fühlt.

Wir geben heute ganz spezielle Hilfestellung, denn all unsere Sommer-Beautyprodukte sind naturnahe Kosmetik oder Naturkosmetik. Warum wir uns für Pflege aus der Natur entschieden haben? Naturkosmetik ist längst kein Trend mehr, sondern hat sich fest im Beautyregal etabliert. Immer mehr Frauen jeden Alters stellen ihr Pflegeprogramm aus konventioneller und natürlicher/veganer Kosmetika zusammen. Häufig stellen Frauen sogar gänzlich auf Naturnahes und Natürliches um – Grund dafür ist oft eine Schwangerschaft und die neue Rolle als Mutter.

sommer naturkosmetik

© iStock.com/CoffeeAndMilk

Da wir bei Beautypunk die grandiose Möglichkeit haben, neue und innovative Beautyprodukte zu testen, entdecken wir immer wieder hochwirksame und effektive Naturkosmetik, die wir künftig „privat“ benutzen und der wir treu bleiben. Warum also nicht mal diese Labels und Pflege genauer vorstellen und empfehlen?!

Das sind unsere Beauty-Tipps für Frauen, die es natürlich mögen!

GESUND UND GRÜN ESSEN

E-Stoffe sind Euch ein Graus? Können wir verstehen. Wer sich bewusst und gesund ernährt, sollte Natürliches und Selbstgekochtes Tiefkühlkost und Fast Food vorziehen. Frisches Obst und Gemüse sind ideal, um Euch fit zu halten. Dazu etwas Fisch und Fleisch – schon hat der Körper alles, was er braucht. Wer zusätzlich noch etwas für die Straffheit der Schenkel tun möchte: Grünes Gemüse mit Bitterstoffen (Rucola, grüne Paprika, Rosenkohl) zügelt den Appetit. Karotten sind natürliche Selbstbräuner. Obstsorten wie Apfel, Ananas und Papaya enthalten Enzyme, die die Fettverbrennung fördern. Wer auf natürlichem Wege entwässern möchte, sollte Spargel und Gurke essen.

gesund essen sommer

© iStock.com/Foxys_forest_manufacture

PRÖSTERCHEN!

Es ist so banal und wahrlich kein Geheimtipp mehr: Wassertrinken ist gesund, macht fit im Kopf und einen tollen glatten Teint. Leider vergessen wir das Trinken viel zu oft. Darum: Handywecker stellen und zusehen, zwei Liter pro Tag zu trinken. Wer keine Lust auf pures Wasser hat, kann es mit Zitronensaft, Himbeeren, Minzblättern oder anderen Früchten/Kräutern aufpeppen. Kalter Tee (bitte ungesüßt) ist eine Alternative.

sommer drinks

© iStock.com/GMVozd

ARSCH HOCH

Wunschtraum vieler Frauen: Trainierter Bauch, strammer Po, straffe Schenkel – aber bitte ohne Sport. Sorry Mädels, aber daraus wird nix. Wer straff sein will, muss Sport machen. Das optimale Trainingsprogramm? Ein Mix aus Ausdauertraining wie Power-Walken oder Joggen gepaart mit Kraftsport für den Muskelaufbau. Ob Ihr dafür ins Fitnessstudio geht, im Wald sportelt oder daheim mit einer Workout-DVD arbeitet, bleibt Euch überlassen. Hauptsache, Ihr bekommt den Hintern hoch.

fitness sommer

© iStock.com/tucko019

HAARIGE ANGELEGENHEIT

Lust auf Haarpflege, die auf die volle Power natürlicher Wirkstoffe setzt und dabei auf Synthetisches verzichtet? Dann seid Ihr total trendy! Ist Haarpflege als Naturkosmetik zertifiziert, so darf sie keine Auszüge aus Mineralöl, Parabenen, chemischen Konservierungsstoffen, Silikonen sowie synthetischen Duftstoffen und Farbstoffen enthalten. Wer die Pflege seines Haares mit natürlichen Produkten testen möchte, sollte sich etwas Zeit dafür nehmen, denn viele der Formulierungen der naturnahen oder naturkosmetischen Haarpflege sind sehr mild und der vermeintliche „Sofort-Effekt“ bleibt aus. Mit der Zeit stellt sich aber die Wirksamkeit ein. Oftmals duftet die natürliche Variante der Haarpflege auch nicht so intensiv wie die konventionelle Pflege, da sie auf synthetische Duftstoffe verzichtet. Bei den Stylingprodukten funktioniert aber alles wie gewohnt. Selbst beim Haarspray, das bei der Naturkosmetik seinen Effekt durch z. B. Bier, Rotwein oder Rohrzucker erhält, gibt es keine Kritikpunkte. Für den Sommer solltet Ihr in einen Sonnenschutz, ein farberhaltendes Shampoo, einen pflegenden Conditioner und in eine Kur investieren.

naturkosmetik haare

© iStock.com/soup__studio

BODYLICIOUS

Der Weg zum Wohlfühl-Body beginnt schon am Morgen mit dem Gang ins Bad. Unter der Dusche könnt Ihr den gesamten Körper in kreisenden Bewegungen mit einem Peeling-Handschuh oder einer Körperbürste massieren – das bringt die Blut- und Lymphzirkulation in Schwung, strafft und festigt das Gewebe und entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Auch die vielfach empfohlenen Wechselduschen mit warmem und kaltem Wasser sind Waffen im Kampf gegen Cellulite. Wer nicht gerne duscht, kann seinen Körper auch im trockenen Zustand mit einer Körperbürste bearbeiten und so für einen rosigen Teint sorgen. Für alle, die gerne baden, empfehlen wir Badezusätze mit Meersalz. Sie wirken straffend auf die Silhouette.

baden naturkosmetik bad

© iStock.com/gilaxia

CIAO CELLULITE

Oberarme, Bauch, Taille, Po und Schenkel – die Cellulite macht sich überall gerne breit, wo sich Fett anlagert. Schon ganz schön blöd, dass wir im Sommer genau diese Partien in kurzer und luftiger Kleidung präsentieren. Wem die doofen Dellen nicht egal sind und es gerne glatter haben möchte, kann Cremes & Co benutzen, die die Fettverbrennung und die Mikrozirkulation ankurbeln. Erprobte Wirkstoffe gegen Bindegewebsschwäche sind zum Beispiel Koffein und Niacinamid. Extrakte aus Ingwer, Zitrone, Birke, Ginkgo, Rosmarin, Thymian, Artischocke sowie verschiedener Algenarten wirken durchblutungsfördernd und entwässernd. Coenzym Q10 stimuliert den Kollagenstoffwechsel. Egal, für welches Produkt Ihr Euch entscheidet: Viel hilft viel! Am besten am Morgen und am Abend großzügig auftragen und einmassieren. Disziplin macht sich optisch nach wenigen Wochen bemerkbar.

naturkosmetik gegen cellulite

© iStock.com/bogdankosanovic

FERTIG FÜR DEN SOMMER

Wer jetzt Achseln und Bein zeigt, kann dort Härchen entfernen. Schonend geht das mit dem Rasierer oder dem Epilieren. Enthaarungscreme enthält sehr viel Chemie und kann zu Hautirritationen führen.

Für die Sonnenbräune kann der Selbstbräuner sorgen, der dank neuer Formulierungen mit Zuckerrohr auch ohne Synthetisches und Hormonelles auskommen kann! Wer nicht den Tan aus der Tube möchte, sondern lieber von der Sonne geküsst wird: Bitte eincremen und Sonnenbrand vermeiden. Inzwischen gibt es von vielen Naturkosmetiklabels Sonnenschutzmittel, die keinen weißen Film auf der Haut hinterlassen. Ganz neu auf dem Markt ist die Sonnenschutz-Serie von Weleda mit Edelweiß. Nach dem Sonnenbad solltet Ihr After-Sun-Pflege benutzen, sie beruhigt strapazierte und gerötete Haut mit kühlendem Effekt und Feuchtigkeit.

sommer beauty tipps

© iStock.com/jacoblund

Um die Füße auf Vordermann zu bringen, braucht Ihr ein Fußbad, einen Bimsstein, Nagelfeile, Fußcreme und Nagellack. Gibt’s alles als Naturkosmetik!

Bei schweißtreibenden Aktivitäten und hohen Temperaturen darf das Deo natürlich nicht fehlen. Deo-Cremes sind gerade supertrendy. Naturkosmetiklabels wie Girl Smells oder i+m aus Berlin bieten sie in verschiedenen Duftrichtungen an. Für eine Erfrischung des ganzen Körpers und nicht nur der Achseln sorgen Body Sprays. Tipp: Im Kühlschrank aufbewahren, dann wird’s richtig cool!

Zum guten Schluss, kommt nun die dekorative Kosmetik zum Einsatz. Diesen Sommer sind knallige Lippenstifte in Korall, Flamingo und Tomato-Red der Hingucker. Beim Lidschatten schmeicheln schimmernde Bronze-Kuper-Gold-Nuancen besonders schön. Noch etwas Bronzer oder Blush auf die Wangen und schon ist er fertig: der natürliche Look mit natürlichen Produkten.

Wir wünschen natürlich viel Spaß im Freibad, im Urlaub, auf dem Balkon und dem Festival!

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Haarpflege aus der Natur: Was Ihr wissen und welche Produkte Ihr kennen solltet.

Kennt Ihr schon diese coolen NK-Labels aus Deutschland?

Gönnt Euch doch mal was richtig Gutes: Luxus-Naturkosmetik

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!