Der Schönheitsschlaf ist nicht etwa ein Mythos, sondern wichtig für einen strahlend schönen Teint. Während wir schlafen, arbeitet unsere Haut auf Hochtouren: die Hautzellen erneuern sich, die Kollagen-Produktion wird angekurbelt, der Säureschutzmantel der Haut wird wieder aufgebaut und Feuchtigkeitsverluste werden ausgeglichen. Spezielle Pflegeprodukte für die Nacht unterstützen die Haut effektiv bei diesen Prozessen, damit sie am nächsten Morgen frischer, praller und straffer aussieht. 

Während eine Tagespflege die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt, sollte ihr abendliches Pendant alle wichtigen Erneuerungsprozesse unterstützen. Die nächtlichen Bettgefährten sind meist reichhaltiger und enthalten ein Plus an hochwertigen Pflegesubstanzen und -ölen, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und der Hautalterung entgegenwirken. Wenn die Haut mit der Regeneration beginnt, ist sie durchlässiger und dementsprechend empfänglicher für hochdosierte Wirkstoffe.

schoen-im-schlaf

© iStock.com/visualspace

Bereits in den frühen Abendstunden schaltet die Haut einen Gang zurück und ihre Durchlässigkeit erhöht sich – das die ideale Zeit für Cremes, Seren und Ampullen! Nährstoffe wie Sheabutter, Mandelöl, Panthenol, Hyaluronsäure und Retinol haben es nun leichter, in die tieferen Schichten zu gelangen. Nach Mitternacht erfährt der Regenerationsprozess durch die Ausschüttung von Wachstumshormonen einen weiteren Höhepunkt: Die Hautzellen teilen sich nun schneller als am Tage, die Haut wird gut durchblutet und kann Stoffwechselprodukte besser ausscheiden.

Eine gute Nachtpflege kann übrigens nur effektiv wirken, wenn die Haut vorher gut gereinigt wird. Über den Tag hinweg ist sie nämlich den verschiedensten Einflüssen ausgesetzt – auch dann, wenn man kein Make-up trägt. Die Folge: Die Haut kann nicht atmen, die Poren verstopfen, Bakterien können sich leichter ausbreiten und für Hautunreinheiten oder Irritationen sorgen. Damit es nicht soweit kommt, sollte die Haut vor der Pflege immer gründlich gereinigt werden.

abschminken

© iStock.com/stevecoleimages

Wer noch mehr für seine Haut tun will, sollte auf mindestens 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht setzen, damit sich die Haut vollständig erholen kann. Wer unter Schlafmangel leidet, begünstigt die Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin. Das hat zur Folge, dass die Haut weniger gut durchblutet wird und sich die Nährstoffversorgung verlangsam. Kleine Entzündungen der Haut setzen freie Radikale frei, die sie schädigen und zur Hautalterung beitragen.

DAS WIRD EUCH AUCH INTERESSIEREN

Neuester Trend für den Beauty-Schlaf sind Overnight Patches. Die Pflegepflaster mit geballter Wirkstoffpower glätten die Haut über Nacht. Reichhaltigere Gesichtscremes sind auch bei fallenden Temperaturen die besten Begleiter. Um die Hautbarriere zu stärken und Rötungen sowie trockene Stellen zu vermeiden, werden Cold Creams jetzt wieder zum Must-have im Beautycase. Auch die Hände brauchen viel Aufmerksamkeit. Abhilfe schaffen reichhaltige Treatments mit wichtigen Wirkstoffen.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!