Eine makellos schöne Haut lässt nicht lange auf sich warten, wenn man auf einige schlechte Angewohnheiten verzichtet: Zu viel Sonne ist eine der größten Hautsünden und beschleunigt nicht nur die Hautalterung, sondern erhöht auch das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Trotzdem boomt das Geschäft mit der künstlichen Sonne. Das musst Du wissen:

GANZJÄHRIGE BRÄUNE

Zweifelsohne ist ein gebräunter Teint für die Meisten noch immer ein Schönheitsideal, das für Wohlbefinden, Gesundheit und Fitness steht. Umfragen zufolge gehen rund 23% der Frauen gelegentlich ins Solarium, um diesem Ideal zu entsprechen. Kein Wunder, dass Schönheitsinstitute, Spas, Fitnessstudios und Thermen mit einem Solarium ausgestattet sind.

KÜNSTLICHE SONNE IST NICHT GESÜNDER

Das Solarium imitiert die ultraviolette Strahlung des Sonnenlichts und bringt die Zellen dazu, den dunklen Farbstoff Melanin zu bilden, der für die Bräunung der Haut verantwortlich ist. Die Geräte bräunen mit einer hohen Anzahl an UV-Strahlen, die teilweise einem UV-Index der Stufe 12 entsprechen. Die Weltgesundheitsorganisation bewertet diese Stufe als „extrem“ und rät im Normalfall, den Aufenthalt im Freien zu vermeiden.

solarium folgen

©.shock/iStock

Auf der Sonnenbank bewirken diese Strahlen lediglich ein Wärmegefühl, dass von den Ventilatoren runter gekühlt wird – erst später zeigt sich die Haut gerötet und erhitzt. Untersuchung des Lyoner International Research Prevention Institute haben ergaben, dass die Strapazen der übermäßigen Sonneneinstrahlung auf die Haut, das Risiko ein Melanom zu entwickeln um 75% steigern, wenn jemand vor dem 35. Lebensjahr regelmäßig auf die Sonnenbank geht.

Experten raten: Für einen positiven Effekt auf die Gesundheit dürfen 50 Sonnenstunden im Jahr nicht überschritten werden. Solariumbesuche sind darin einzurechnen.

Tipp: Die App Sunface (Google Play Store) zeigt per Selfie die Auswirkungen von ungeschützter Sonneneinstrahlung und übermäßigem Solariumkonsum.

FATAL FÜR DIE HAUT

Die künstliche Sonne lässt uns im wahrsten Sinne des Wortes schnell alt aussehen. Die extremen Bedingungen führen auf der ungeschützten Haut zu einer vermehrten Bildung von freien Radikalen. Diese schädigen die Zellen und greifen die DNA an. Normalerweise kann sich die Haut selbstständig vor freien Radikalen schützen, doch bei übermäßiger UV-Belastung kann das natürliche Schutzsystem versagen. Darüber hinaus aktivieren freie Radikale Enzyme, die auf den Abbau von Kollagen spezialisiert sind und das Bindegewebe auflösen. Das Ergebnis: Tiefere Falten sowie eine fahle und glanzlose Haut, die Pigmentflecke bildet.

sonnenbank hautpflege

©Gangis_Khan/iStock

SOLARIUM TIPPS FÜR SONNENANBETER

1. Es sollten ausnahmslos Studios besucht werden, die eine persönliche Beratung anbieten und eine dem Hauttyp entsprechende Sonnenbank empfehlen können.

2. Helle Hauttypen mit Sommersprossen und Pigmentflecken sowie blonde und rothaarige Typen, sollten das Solarium generell meiden.

3. Die Geräte sollten mit 0,3 Watt pro Quadratmeter (W/m²) gekennzeichnet sein – das ist die gesetzlich vorgeschriebene maximale Bestrahlungsstärke.

4. Auf Parfums, Kosmetik und Sonnenschutz sollte verzichtet werden.

5. Unbedingt eine Schutzbrille mit 100% UV-Schutz tragen. Das Lid kann die Augen vor den UV-Strahlen nicht ausreichend schützen. Verbrennungen der Horn- und Netzhaut, eine Beeinträchtigung des Tränenfilms sowie Entzündungen und Infekte können die Folgen sein.

6. Selbstverständlich sollte ein Sonnenbrand zu jeder Zeit vermieden werden.

7. Selbstbräuner statt Sonnenbank: Selbstbräuner gilt als schonende Alternative zu natürlicher Sonne und Solarium, wenn es darum geht, die Haut zu bräunen.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Auf der Suche nach einem guten Selbstbräuner? Wir verraten Dir, was Du über die Sonne aus der Tube wissen musst. Sheet Masks erhalten jetzt auch ein Selbstbräuner-Upgrade und schlagen dabei gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Mit den neuen Bronzing-Produkten hüllen wir unseren Teint in ein Meer aus Sonne und Urlaubs-Glow.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!