edelsteine wasser
Schon mal ausprobiert?

Heilende Wirkung: Edelsteinwasser

Edelsteinen wird oft eine energetische Heilwirkung nachgesagt, die sowohl seelische Blockaden lösen als auch körperliche Beschwerden lindern soll. Besonders im Trinkwasser sollen Edelsteine eine besonders starke Wirkung entfalten und sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken. 

Was kann Edelsteinwasser?

Edelsteine wie Carneol, Bergkristall, Amethyst, Rosenquarz oder Magnesit bestehen aus Mineralien und Spurenelementen, die zum Großteil auch im menschlichen Organismus wiederzufinden sind. Diese Mineralien können sich auf das Trinkwasser übertragen und so direkt vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden. Deshalb sprechen viele Therapeuten Edelsteinwassern eine aufbauende, stärkende, entgiftende und sogar heilende Wirkung zu. Körperfunktionen können auf diese Weise wieder aktiviert werden, die Verdauung unterstützt und der Stoffwechsel angeregt werden. Auch auf die Haut sollen Edelsteinwasser bei regelmäßiger Einnahme eine positive Wirkung haben. Außerdem ist Wasser, welches mit Edelsteinen angereichert ist, länger haltbar. So haben mikrobiologische Untersuchungen ergeben, dass Leitungswasser, welches Edelsteine enthielt, im Gegensatz zu unbehandeltem Leitungswasser, auch nach zwei Wochen noch immer keimfrei war.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von GEVA Shop (@gevashop.de)

Was ist bei Edelsteinwasser zu beachten?

Der Anwendung von Edelsteinen im Wasser sind kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sollte man sich vorab über die Besonderheiten der verschiedenen Edelsteine informieren, um optimale Ergebnisse für sich zu erzielen. Nicht jeder Edelstein eignet sich zur Herstellung von Edelsteinwasser. Die unterschiedlichen Eigenschaften eines Steins haben Auswirkungen auf die Intensität des Wassers. Qualität, Form, Größe und Oberfläche bestimmen zudem die Intensität des Elixiers. Wichtig: Die Edelsteine müssen unbedingt mit Wasser verträglich sein – Türkis, Azurit und Malachit, Tigerauge, Pyrit, Magnetit, Boji Steine ebenso wie Galenit, Zinnober und Eisen-Nickel-Meteoriten sollten nicht zur Herstellung von Edelsteinwasser verwendet werden, da diese schädliche Substanzen enthalten.

Werbung

Herstellung und Wirkung

Um Edelsteinwasser herzustellen, füllt man einfach Leitungswasser in eine Glaskaraffe, gibt etwa 100 Gramm Edelsteine seiner Wahl hinzu und lässt das Wasser 24 Stunden ruhen. So können die Edelsteine ihre volle Wirkung entfalten. Als Basis für jedes Edelsteinwasser eignet sich das Trio aus Amethyst, Rosenquarz und Bergkristall. Denn damit ähnelt das Wasser einem frischen Bergquellwasser und wirkt harmonisierend, reinigend und stärkend. Diese drei Edelsteine sind außerdem eine gute Grundlage, um sie mit weiteren Steinen zu kombinieren, da sie die Wirkung anderen Steine verstärken.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Buchhandlung Weyermann (@vitabuch.ch)

Edelsteinwasser für die Haut

Für eine schöne Haut kann man zum Beispiel eine Mischung aus Amethyst, Bergkristall und Carneol herstellen. Sie wirkt zellreinigend und -aufbauend, fördert die Durchblutung der Haut und kann Unreinheiten und Pickel mildern. Außerdem verzögert dieses Wasser die Entstehung von Orangenhaut. Zum Abnehmen ist ein Edelsteinwasser aus Bergkristall, rotem Jaspis und Magnesit empfehlenswert. Das wirkt sich positiv auf die Verdauung aus, wirkt entgiftend, appetitzügelnd und regt den Fettstoffwechsel an.

Egal für welche Edelsteinmischung man sich entscheidet, wichtig ist, dass man das Wasser stets zur selben Uhrzeit und in regelmäßigen Abständen trinkt. So gewöhnt sich der Körper an die Wirkung der Edelsteine. Die ersten sichtbaren Erfolge sollen bereits nach 10 bis 21 Tagen eintreten.

Das interessiert Dich auch

Als Akt der Achtsamkeit und Besinnung zählt auch das Räuchern mit Kräutern, Hölzern und Wurzeln. Viele Kulturen glauben seit jeher, dass der Mond eine besondere Ausstrahlung hat. Wir erklären Euch, was es mit dem Neumondwünschen auf sich hat.

Werbung

Titelbild: ©Sarah Brown on Unsplash