Diese Lebensmittel sorgen für einen gesunden Hormonhaushalt

Hormone spielen in unserem Körper eine wesentliche Rolle. Sie beeinflussen unseren Stoffwechsel, unser Gewicht, unsere Haut und Haare, unseren Schlaf, unsere Energie, unseren Laune und unsere Gesundheit. Gerät der Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht können Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, chronische Müdigkeit, Nervosität, Verlust der Libido, Hautprobleme und Haarausfall sowie diverse Krankheiten die Folge sein. 

Ein Hormonungleichgewicht wird häufig durch Veränderungen des Östrogenspiegels ausgelöst und tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Meistens sind diese Veränderungen in der Pubertät, während der Menstruation, in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren zu beobachten. Aber auch schlechte Ernährung, zu viel oder zu wenig Sport, Erschöpfung, Stress, Chemikalien und diverse Medikamente können zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen. Mit der richtigen Ernährung kann man jedoch selbst zu einem ausgeglichenen Hormonspiegel beitragen.

gesunde-lebensmittel-hormongleichgewicht

GESUNDE ERNÄHRUNG FÜR EINEN GESUNDEN HORMONHAUSHALT

Es gibt eine ganze Reihe von Lebensmitteln die durch ihre Nährstoffe, Vitamine und Mineralien in der Lage sind, die Symptome eines Hormonungleichgewichts zu reduzieren und den Hormonhaushalt wieder auszugleichen.

Werbung

MACA
Maca ist eine Knolle aus den peruanischen Anden, die es hierzulande meist in Pulverform zu kaufen gibt. Sie­ ist reich an Ei­weiß, Kal­zi­um, Kalium, Eisen, Phos­phor, Ma­gne­si­um und Zink sowie essentiellen Fettsäuren, Proteinen und Ballastoffen. Maca soll die Libido und die Fruchtbarkeit steigern, die Funk­ti­on der Ge­schlechts­or­ga­ne verbessern und Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den, Stim­mungs­schwan­kun­gen, Angst­zu­stän­de und De­pres­sio­nen lindern. Darüber hinaus enthält die Maca-Knolle Jod und wirkt sich damit auch positiv auf die Schilddrüsenfunktion aus.

maca-pulver-hormongleichgewicht

ALGEN
Algen sind in der Naturheilkunde bereits seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil. Kein Wunder, denn das Seegemüse ist reich an Jod, das für vor allem für die Produktion des Schilddrüsenhormons und des Östrogenstoffwechsel unentbehrlich ist. Darüber hinaus enthalten Algen alle essentiellen Aminosäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie Zink, Kalzium, Magnesium, Eisen und die Vitamine B1 und B2. Außerdem wirken Algen antioxidativ und fangen freie Radikale ab.

hormongleichgewicht-algen

KOKOSÖL
Kokosöl bzw. Kokosfett und seine gesundheitsfördernde Wirkung haben in Südostasien schon eine lange Tradition. Das Öl enthält wichtige mittelkettige Fettsäuren, die gesunde Schilddrüsenfunktion fördern. Des weiteren enthält es Vitamine und Mineralien, die das Immunsystem stärken, den Stoffwechsel beschleunigen und die Gewichtsreduktion fördern. Außerdem hilft es dabei den Blutzuckerspiegel auszugleichen und zu stabilisieren.

kokosoel-hormonspiegel

KOHL
Ganz egal ob Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Weißkohl und Sojasprossen – All diese Kohlarten sind reich an Vitamin A, B, C und K, Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Mangan und sorgen dafür, dass überschüssiges Östrogen ausgeschieden werden kann. Zu viel Östrogen kann nämlich die Funktion der Leber beeinträchtigen, die dann ihre Funktion als wichtigstes Entgiftungsorgan nicht mehr vollständig erfüllen kann.

Werbung

gesunder-hormonhaushalt-durch-kohl

OMEGA 3-FETTSÄUREN
Omega 3-Fettsäuren spielen eine bedeutende Rolle bei der Hormonproduktion und helfen dabei sie in Balance zu halten. Darüber hinaus haben Omega 3-Fettsäuren antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, die sich nicht nur positiv auf unsere Gesundheit auswirken, sondern auch Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden lindern. Wildlachs, Sardinen, Leinsamen, Chia Samen und Walnüsse sind ideale Lieferanten von Omega 3-Fettsäuren.

omega-drei-fettsaeuren-hormonhaushalt

FERMENTIERTE LEBENSMITTEL
Im Darm werden durch Mikroben und gute Bakterien Hormone aus der Nahrung verstoffwechselt und verwertet, weshalb eine gesunde Darmflora für unser Wohlbefinden sehr wichtig ist. Diese kann man mit ausreichen Mikroben und guten Bakterien, wie sie zum Beispiel in Sauerkraut, Miso, Tempeh oder Kefir enthalten sind, fördern.

kefir-fuer-hormongleichgewicht

WAS KANN MAN ZUSÄTZLICH TUN?

Eine gesunde, ausgewogenen Ernährung ist wichtig und so wie es bestimmte Lebensmittel gibt, die dem Hormonhaushalt gut tun, gibt es auch einige, auf die man besser verzichten sollte. Dazu gehören Alkohol, raffinierter Zucker, Kaffee und synthetisches Substanzen. Neben einer gesunden Ernährung ist auch ausreichend Bewegung wichtig, um den Hormonspiegel im Gleichgewicht zu halten und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern und Stimmungsschwankungen zu reduzieren. Besonders geeignet sind Schwimmen, Yoga, Tanzen und Radfahren. Aber Achtung: Zu viel Sport kann genau das Gegenteil bewirken, es empfiehlt sich also nie länger als 80 Minuten Sport zu treiben und einige Ruhetage einzulegen.

! WICHTIGER HINWEIS !
Der Artikel enthält nur allgemeine Informationen und Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er ersetzt keinen Arztbesuch.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Anders essen für die CO2-Bilanz: Die Climatarian-Diät

Zurück zur Natur: Clean Eating

Neuer Detox-Drink: Chlorophyll