Das eigene Zuhause…Gemütlich soll es sein, heimelig und hübsch. Ob Apartment, Haus, Altbauwohnung oder Loft – immer mehr Menschen ziehen sich in die eigenen vier Wände zurück, um dort zu relaxen, die Zeit mit Familie und Freunden zu genießen und alle Sorgen dieser Welt zu vergessen. Gleichzeitig sind die eigenen vier Wände aber auch der Ort, an dem wir uns von unserer persönlichsten Seite zeigen. Innenarchitektur, Einrichtungsstile und Dekoration werden deshalb immer wichtiger. Welche Wohntrends erwarten uns also 2018? Was kommt, was geht, was bleibt? Kein anderes Buch als Best of Interior – die Wohntrends 2018 von Journalistin Tina Schneider-Rading könnte diese Fragen besser beantworten.

Ob umgestaltete Lofts im Vintage-Stil, gemütliche Wohnungen mit DIY-Möbeln oder opulente Samt-Konzepte – auf der Suche nach den neuesten und wichtigsten Trends der Interior-Szene, Designklassikern und individuellen sowie kreativen Ideen findet man in Best of Interior – die Wohntrends 2018 alle Antworten. Denn das Buch ist Stilguide, Ratgeber und Inspiration in einem. Auf 208 Seiten kommen Wohnblogger, Interior-Experten und Innenarchitekten zu Wort, geben praktische Tipps für trendbewusstes und modernes Wohnen und gewähren Einblicke in ihre besten Einrichtungskonzepte. Nun ist es an der Zeit, einen Blick in´s Buch zu werfen, zu erfahren, welche Farben und Materialien man sich künftig ins Haus holt und sich von den neusten Trends mitreisen zu lassen.

URBAN JUNGLE
Der Urban Jungle Trend war bereits im vergangenen Jahr beliebt und bleibt auch 2018 erhalten. Dabei stehen Pflanzen nicht nur einzeln auf der Fensterbank oder in der Zimmerecke, sondern werden als wahre Interior-Highlights üppig und möglichst großflächig in Szene gesetzt.

Erlaubt ist dabei, was gefällt, sodass ein wirkungsvoller Mix aus unterschiedlichen Grünpflanzen entsteht – eben ein eigener kleiner Dschungel. Als Aufstellorte sind sämtliche Möbel sowie lose gruppierte Gefäße am Boden möglich.

NATUR UND DESIGN
Die Natur zieht aber nicht nur in Form von Pflanzen ein, sondern auch in Form von Massivholzparketten, unbehandeltem Holz, Steingut und Co.. Die Kombination aus modernen Elementen und natürlichen Produkten ist dabei besonders beliebt. Vor allem die Haptik spielt eine große Rolle – glatte und künstliche Oberflächen weichen Möbeln und Dekoobjekten mit fühlbarer Beschaffenheit.

So können zum Beispiel Tischplatten und Regale aus naturbelassenem Holz, deren Struktur griffig und organisch ist, mit modernen Stahlelementen kombiniert werden. Hinzu gesellen sich Accessoires aus Naturmaterialien.

Dabei muss es nicht perfekt aussehen – ein Tisch aus naturbelassenem Holz kann Einkerbungen, Kanten und ein unregelmäßiges Muster haben, die Vase aus Stein muss nicht gerade sein und die Holzschale keinen perfekten Kreis bilden.

MINIMALISMUS VS. OPULENZ
Helle Farben, dezente Deko und elegante Formen – puristisches und minimalistisches Design ebenso wie der skandinavische Wohnstil sind bekannt für ihre Leichtigkeit und bleiben auch in 2018 beliebt. Die Konzentration auf das Wesentliche soll Klarheit schaffen, ohne dabei etwas von der Gemütlichkeit einbüßen zu müssen – diese wird durch dominante Einzelstücke und Blickfänger ergänzt.

Im Gegenzug dazu steht der Trend zur Opulenz. Edelstein-Töne, Marmor, Stuck, dunkles Holz, jede Menge Samt und opulente Dekoelemente aus massiven Materialien feiern den Traum des prächtigen Lebens.

Sofalandschaften mit dunkelblauem Samt-Bezug schlängeln sich elegant durch die Raummitte und werden zum absoluten Highlight, eine Sesselgruppe aus fliederfarbenem Samt präsentiert sich vor einer Kommode aus dunklem Holz, abgerundet mit Accessoires aus buntem Glas während eine dunkle Marmortapete einen perfekten Kontrast zu Ledermöbeln bietet.

GLAS
Neben Marmor und Holz gesellt sich 2018 noch ein weiteres Material in die eignen vier Wände: Glas. Ob Glasvasen, gläserne Deko-Objekte oder Lampenschirme, die ganz aus Glas gearbeitet sind – Glasaccessoires fangen Licht ein und strahlen eine gewisse Romantik der 60er Jahre aus. Dabei ist sowohl klares als auch farbiges Glas, insbesondere in pudrigen und dunklen Tönen, gefragt.

RUNDE FORMEN
Polygon-Prints weichen ab sofort runden Formen. Ob runde Sessel, runde Spiegel, runde Wanddekorationen oder andere runde Elemente – ein Kreis steht symbolisch für Wiedergeburt, Energie und Gemeinschaft.

Das eigene Zuhause soll nämlich nicht nur ein Rückzugsort sein, um Engergie zu tanken, sondern auch ein Ort, an dem man die Beziehung zu Freunden und Familie stärkt.

GALERIE-FLAIR
Bilder füllen leere Wände und sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern runden auch jeden Einrichtungsstil perfekt ab – statt unzähligen Dekoobjekten genügt oftmals nur ein einziges Bild, um dem Raum eine ganz besondere Wirkung zu verleihen.

Der Trend für 2018 sind einerseits besonders großformatige Bilder, die die komplette Wand füllen und andererseits mehrere Bilder, die kunstvoll neben-, über- und untereinander angeordet werden.

Doch nicht nur Bilder schmücken 2018 die Wände der Wohnräume, sondern auch Muster- und Fototapeten – diese sind so beliebt wie noch nie.

Das Buch bietet noch viele weitere Eindrücke, Inspirationen und kreative Ideen für die eigenen vier Wände. Erhältlich ist es übrigens bei Amazon oder direkt über den Callwey-Verlag zu einem Preis von ca. 40 Euro.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Welche Interior-Bücher sonst noch lesenswert sind, verraten wir HIER. Die Schweden haben die Lösung für ein glückliches Leben. Mehr dazu im Buch Lagom – Glücklich leben in Balance. Wie man die eigenen vier Wände in einen Urban Jungle verwandelt, erfährst Du im Buch Wohnen in Grün.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!