Mach mal halblang – Schulterlange Haare sind DER Frisuren-Trend 2019. Der unkomplizierte Schnitt gilt als Geheimformel für einen jugendlich frischen Look, der gleichzeitig elegant und dabei leicht zu stylen ist. Ganz gleich, ob Sleek, mit leichten Wellen oder glamourös in Szene gesetzt, Haare, die sanft über die Schulter fallen, werden wir 2019 noch häufiger sehen.

DER NEUE LONG BOB: CLAVI-CUT

“Clavicle” ist das englische Wort für Schlüsselbein und gleichzeitig der Namensgeber für die markante Haarlänge. Denn: Der Clavi-Cut reicht exakt bis zum Schlüsselbein und ist vorne etwas länger als am Hinterkopf. Der überlange Bob bietet jede Menge Styling-Potential, wie beispielsweise Olivia Palermo, Naomi Watts, Alexa Chung und Karlie Kloss beweisen.

Für einen perfekten Schnitt sollten die Haare im Stehen geschnitten werden, damit alle Proportionen miteinbezogen werden können. Das Schöne: Der Clavi-Cut steht jeder Trägerin, denn er ist wahrer Gesichtsschmeichler. Selbst feinem Haar verleiht der kompakte Schnitt optisch mehr Fülle. Je nach Typ können ein Pony, lockere Stufen oder Strähnchen den Clavi perfektionieren und ihm mehr Struktur verleihen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alexa Chung (@alexachung) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Karlie Kloss (@karliekloss) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Leonie Hanne (@leoniehanne) am

AUF GANZER LÄNGE: DER BLUNT-CUT

Noch eine Facette des Bobs, die bereits viele Fans hat. Der Blunt-Cut ist, wie der Name schon sagt, ein stumpfer Schnitt, bei dem alle Haare exakt auf einer Länge abgeschnitten werden. Der Look verzichtet auf Stufen oder einen abgeschrägten Schnitt und lebt stattdessen von der akkuraten Kante und der geraden Optik. Das gibt der Frisur einen extravaganten und coolen Touch.

Ein längerer Blunt-Cut steht grundsätzlich runden und herzförmigen Gesichtern, weil er den Kopf schmaler wirken lässt und die Gesichtszüge streckt. Am häufigsten wird der Schnitt auf Kinn- oder Schulterhöhe geschnitten, allerdings sollte er auch bei welligen Haaren idealerweise schulterlang sein, da der Look sonst zu niedlich wirken kann.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lena (@lenameyerlandrut) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hailey Rhode Bieber (@haileybieber) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Emma Roberts (@emmaroberts) am

UNGLEICHMÄSSIG: CHOPPY CUT

Unkompliziert, lässig und cool: Der Choppy-Cut steht jeder Haarlänge und verleiht dem Look die typische „Undone“-Attitüde. Mit einer speziellen Schneidetechnik wird das Deckhaar leicht bis extrem durchgestuft. Die unterschiedlichen Längen schenken dem Haar Dynamik und lassen es locker fließen.

Der alltagstaugliche Look ist mit wenigen Handgriffen gestylt: Einfach einzelne Strähnen mit dem Glätteisen oder etwas Wachs akzentuieren. Alternativ sorgen leichte Wellen bei einem längeren Choppy-Cut für einen glamourösen Auftritt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nina Dobrev (@nina) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Adir Abergel (@hairbyadir) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Das Bandana erscheint auch diesen Sommer wieder auf dem Trendradar und avanciert vom einstigen Markenzeichen der Rock- und Hip Hop-Szene zu DEM Sommer-Accessoire schlechthin. In Sachen Haar-Accessoires sind gepolsterte Haarreifen ebenfalls das Must-have für den Sommer. Für eine schöne Mähne und glänzende Längen müssen wir eine Etage tiefer starten: die Kopfhaut mit ihren Haarwurzeln entscheidet, wie gesund und kräftig das Haar ist.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!