make-up technik

Diese Make-up-Techniken müsst Ihr 2017 kennen

Wie man sein Gesicht mithilfe von Highlightern und Bronzern konturiert, ist uns mittlerweile bestens bekannt. Ob „Contouring“ oder „Strobing“, jeder kann Wangenknochen wie Kim Kardashian haben. Doch 2017 wird es Zeit für einen neuen Anstrich. Welche neuen Techniken und Hypes wird es 2017 für Teint, Lippen und Augen geben? Wir haben uns die wichtigsten Neuerungen angeschaut.

1. CHROMING

Der Hype um das richtige Highlighten nimmt einfach nicht ab: Chroming ist eine intensivere Form von Strobing, aber statt eines Creme- oder Puder-Highlighters, benutzt man Lippenstifte in Gold-, Silber oder Nude-Tönen mit Frost-Finish. Der Lippenstift wird, wie andere Highlighter auch, auf den Wangenknochen, Augenbrauenknochen, Nasenrücken und Amorbogen aufgetragen. Der megafrische Look à la Victoria Secret funktioniert am besten mit Lippenstiften, die Schimmer- und Glanzpartikel enthalten.

So funktioniert’s:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung

2. SUNSTRIPPING

Aussehen, als käme man gerade aus dem Urlaub? Für diesen erholten und leicht gebräunten Effekt sorgt das sogenannte „Sunstripping“. Die „von der Sonne gestreifte“ Make-up-Technik schafft einen natürlichen Glow, hebt die Wangenknochen optisch an und sorgt für einen dezenten Lifting-Effekt. Für den Look braucht man lediglich einen guten Bronzer ohne Schimmer- oder Glitzerpartikeln und einen großen Make-up-Pinsel.

So funktioniert’s:
Mit einem großen, voluminösen Pinsel wird etwas Bronzer aufgenommen und der Überschuss leicht abgeklopft. Beginnend an der linken Schläfe wird der Pinsel in einer fließenden Bewegung über den Wangenknochen, über das Nasenbein, über den rechten Wangenknochen bis zur gegenüberliegenden Schläfe gezogen. Diese W-Form platziert den Bronzer auf den natürlichen Sonnenterrassen des Gesichts und lässt es dezent gebräunt aussehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung

 

3. BAKING

Baking oder „Cooking“ verspricht einen quasi porenlosen, ebenmäßigen Teint. Beim Baking wird nach dem Auftragen von Foundation und Concealer loses, transparentes Puder großzügig auf die Stellen gegeben, die gehighlightet werden sollen. Also z.B. unter den Augen, auf dem Nasenrücken oder am Kinn. Die natürliche Wärme der Haut macht die Creme-Produkte geschmeidig bis sie nach ca. 5-10 Minuten optimal mit der Haut verschmolzen sind. Das überschüssige Puder streicht man mit einem großen, fluffigen Pinsel einfach weg. Voilá, ein Photoshop-Finish à la Hollywood.

So funktioniert’s:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4. SANDBAGGING

„Sandbagging“ ist zwar eng verwandt mit „Baking“, bezieht sich aber weitestgehend auf die Augenpartie. Kim Kardashians Make-up-Artist Mario Dedivanovic aus New York empfiehlt diese Technik allen, die auf ein langanhaltendes Augen-Make-up setzen. Mit „Sandbagging“ bleiben Mascara, Kajal und Co. makellos ohne zu verschmieren. Der Clou: Das Puder absorbiert die Öle der Haut und verbindet sich mit ihr – es entsteht eine Art Barriere zwischen Make-up und Haut. Alles, was man dafür braucht, ist ein transparentes, loses Puder (Produkte siehe oben) und einen Make-up-Schwamm.

So funktioniert’s:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5. WATERCOLORING

Absoluter Augen-Make-Up-Trend 2017: Watercoloring. Das „Wasserfarben malen“ verleiht dem Blick mehr Ausdruck und Tiefe und lässt gleichzeitig ein tolles Farbspiel zu. Denn beim „Watercoloring“ werden Lidschatten nicht trocken, sondern feucht aufgetragen. Das intensiviert die schimmernden Farben und kreiert einen außergewöhnlichen Wet-Look. Für das Finish wird der Lidschatten-Pinsel vorher leicht angefeuchtet, z.B. mit M.A.C. Fix+, und dann in die Farbe getaucht. Besonders gut eignen sich dafür schimmernde Farben, wie Rosé, Violett, Smaragd-Grün, Blau etc.

watercoloring

POPSICLE STAINING

Diese Make-up-Technik macht Lust auf Sommer und lässt alte Kindheitserinnerungen aufleben! Beim „Popsicle Staining“ wird der Lippenstift nur in die Mitte der Lippe getupft und verblendet – ganz so, als hätte man an einem Wassereis gelutscht – der Lippenrand wird mit einem Concealer oder etwas Foundation abgedeckt.

So funktioniert’s:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

popsicle staining make-up

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Für alle, die trotzdem nochmal nachschauen müssen: Was kann man mit Highlighter und Bronzer machen? Was ist Strobing? Auch unsere Make-up-Routine sollten wir 2017 mal wieder auf den Prüfstand stellen.