Sonnenteint: Bist Du eine Bronze-Goddess?

[dropcap size=big]W[/dropcap]er liebt nicht den sonnengeküssten Teint, wenn man aus dem Urlaub kommt? Mit ein bisschen Bronzing-Puder, Bronze-Fluid oder Schimmerperlen an den richtigen Stellen, kann man sich entweder eine schöne Sommerbräune zaubern oder seinen Teint zum Strahlen bringen.

Bronzing-Produkte gibt es mittlerweile für jeden Hauttyp in verschiedenen Nuancen – die Palette reicht von sehr hell bis sehr dunkel, flüssig oder gepresst, mit Schimmer oder ohne, kühl oder warm. Gerade Frauen, die zu trockener Haut neigen, mögen Cremeprodukte lieber, weil sie die Haut nicht zusätzlich austrocknen.

Das gepresste Puder ist wohl die gängigste Form des Bronzers und ein echtes Multitalent. Mit einem großen Pinsel trägt man ihn auf die sogenannten „Sonnenterrassen“ des Gesichts auf (Haaransatz, Wangen, Nasenrücken, Kinn). Am besten mit dem Pinsel einmal in den Bronzer tupfen und anschließend am Handrücken abklopfen. So kommt nicht gleich die volle Ladung ins Gesicht. Weniger hierbei definitiv mehr!

Werbung

haare

Den richtigen Farbton zu wählen ist Pflicht, denn er entscheidet ob das Finish natürlich oder angemalt wirkt.

Ein kleiner Trick für die Farbwahl: Zunächst solltet Ihr immer nur eine Nuance dunkler gehen als Euer natürlicher Hautton. Dadurch wirkt der Bronzer harmonischer. Um zu testen, welcher Ton der richtige ist, nutzt einen Tester aus der Parfümerie oder Drogerie und tragt ihn am besten bei Tageslicht im Gesicht auf. Den Test am Handgelenkt kann ich nicht empfehlen – mein Hautton ist da ganz anders als im Gesicht!

Noch ein Tipp: Schimmernde Bronzer sehen besonders schön auf im Sonnenlicht aus, besonders auf leicht gebräunter Haut. Im Büro sollte man ihn aber nicht verwenden, weil das Ergebnis schnell maskenhaft sein kann.

Für noch mehr Farbe auf der Haut sorgen Selbstbräuner. Wir haben die wichtigsten Fragen, Tipps und Tricks für Euch zusammengestellt: Selbstbräuner – Sonne aus der Tube.
xoxo, Janina ♥︎