Strahlkraft für Dein Gesicht

Deine Haut sieht matt, müde und irgendwie ein bisschen fahl aus? Um Deinem Gesicht den frischen Glow zurück zu geben, brauchst Du nur eine Beauty-Waffe: Highlighter. Die hellen Schimmerpigmente im Highlighter sorgen für gezielten Glanz an den richtigen Stellen. So können Wangenknochen, Lippenbogen, Nasenspitze oder Brauenbogen im richtigen Licht für tolle Akzente im Gesicht sorgen. Wie und wo Ihr am besten Highlighter auftragt, verraten wir Euch jetzt.

Taufrischer Glow wirkt jugendlich und frisch – das ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Stars und Models weltweit nutzen Highlighter um Ihr Gesicht vorteilhaft zu betonen und es zum Strahlen zu bringen. Aber auch unsereins sollte nicht vor ein bisschen Schimmer im Gesicht zurückschrecken.

Highlighter gibt es in flüssiger Form, cremiger Form oder als Puder. Je nach Hauttyp oder Alter kann man also das richtige Produkt für sich wählen. Reifere und trockene Haut sollte cremige bzw. flüssige Konsistenzen ohne viel Schimmer verwenden, damit Fältchen oder trockene Stellen nicht zusätzlich betont werden. Ölige Haut hingegen kann besser Puderprodukte benutzen. Für ein schönes Ergebnis ohne Ränder, verwendet man am besten saubere Finger zum Verblenden oder einen kleinen Pinsel, der einen genauen Auftrag ermöglicht.

gesichtIm Make-Up-Regal gibt es Highlighter in verschiedene Farben: Nudetöne eignen sich für jede Hautfarbe. Silbrige, apricot- oder roséfarbene Highlighter bringen gebräunte oder dunklere Hauttöne besonders schön zum Strahlen.

7 effektive Stellen für einen Highlighter

1.) Nase
Eine breite Nase wird durch einen Streifen Highlighter auf dem Nasenrücken optisch etwas geschmälert – natürlich gut verblendet. Wer einen kleinen Höcker oder eine lange Nase kaschieren möchte, gibt den Highlighter nur auf den oberen Nasenrücken und zieht die Linie nicht durch.

2.) Innenwinkel Auge
Einen Tupfen Highlighter im Innenwinkel öffnet die Augen und lässt sie frisch wirken. Am besten ein wenig Produkt auf den Ringfinger geben und in den Innenwinkel tupfen. Hier lautet das Motto: Weniger ist mehr!

3.) Wangenknochen
Wer seine Wangenknochen anheben oder akzentuieren möchte, trägt den Highlighter auf oder leicht über den Wangenknochen auf. Rundgesichtige Frauen tragen den Highlighter länglich auf, schmalgesichtige Frauen eher großflächig, um mehr Fülle ins Gesicht zu bringen. Wer jetzt noch Bronzer verwendet, kann sein Gesicht mit Contouring neu formen. Es gibt aber auch Produkte, die Rouge und Highlighter miteinander kombinieren. So werden die Wangen ohne ein zusätzlich Produkt direkt betont.

Konturieren4.) Lippen
Ein bisschen Highlighter auf dem Amorbogen (das V der oberen Lippe) sorgt für vollere Lippen. Alternativ kann man auch die ganze obere Lippenkontur mit flüssigem Highlighter nachziehen und dann wie gewohnt den Lippenstift auftragen. Das ergibt einen schönen 3D-Effekt.

5.) Augenbrauen
Die Augenbrauen bekommen mit ein wenig Highlighter unter dem Brauenbogen den perfekten Schwung. Außerdem öffnen die Glanzakzente die Augen. Lasst die Linie dann sanft nach außen hin auslaufen und verblendet alles mit den Fingern oder einem Pinsel.

6.) Schlüsselbein
Vor allem bei schulterfreien Oberteilen oder unter locker geschnittenen T-Shirt und Blusen ist Highlighter auf dem Schlüsselbein ein echter Hingucker.

7.) Glow
Cremiger und flüssiger Highlighter lässt sich auch gut in die Foundation oder BB-Creme mischen. So wird die ganze Base in einen schönen Glow getaucht und man sieht frisch und strahlend aus. Entscheidet Euch aber zwischen Base oder Akzenten – beides ist zu viel und sieht schnell künstlich aus.

Mit diesen Beauty-Lieblingen heißt es „Shine bright like a diamond“:

Noch mehr Highlighter für einen glanzvollen Auftritt haben wir für Euch auf amazon.de recherchiert. Viel Spaß beim Shopping!