Regelmäßig reinigen wir unsere Haut, tragen einen Toner auf und verwöhnen sie ab und zu mit einem reichhaltigen Serum. Und auch wenn wir nicht immer die Zeit für ein ausgiebiges Schönheitsritual finden, verzichten wir auf ein Produkt niemals: die Feuchtigkeitscreme. Die sogenannten Moisturizer schenken unserer Haut Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass sie frisch und möglichst faltenfrei aussieht. Wichtig ist jedoch, dass wir die Pflege unserem jeweiligen Hauttyp anpassen. Wir sagen, wie’s geht.

NORMALE HAUT

Ihr habt normale Haut, und so gut wie nie mit Problemchen zu kämpfen? Dann könnt Ihr Euch glücklich schätzen. Trotzdem solltet Ihr auf eine regelmäßige Pflege nicht verzichten, damit Eure Haut auch in diesem guten und gesunden Zustand bleibt. Unser Tipp: Setzt auf einen leichten Moisturizer mit z. B. Hyaluronsäure, der Eure Haut mit ein wenig Feuchtigkeit verwöhnt.

FETTIGE HAUT

Glänzt Eure Haut, glaubt Ihr vielleicht, dass sie bereits genügend Feuchtigkeit produziert. Doch das ist ein Irrtum: Überschüssiges Fett sorgt für den Glanz. Fettige Haut benötigt ebenso einen Moisturizer wie andere Hauttypen. Werft einen Blick auf die Inhaltsstoffe und greift am besten zu wasserbasierten Feuchtigkeitsspendern. Auf Öle solltet Ihr hingegen unbedingt verzichten, weil sie Euer Gesicht noch mehr glänzen lassen würden. Tipp: Tonerde kann helfen, Eure Poren zu verkleinern, da sie überschüssigen Talg aufsaugt.

TROCKENE HAUT

Dieser Hauttyp benötigt die reichhaltigsten Moisturizer, denn er ist regelrecht durstig nach Feuchtigkeit. Nutzt eine Feuchtigkeitspflege mit cremiger Konsistenz und achtet darauf, dass wirksame Öle wie Kokosöl oder Jojobaöl, Hyaluronsäure oder Q10 enthalten sind. Zudem kann Urea helfen, die Haut geschmeidiger zu machen. Es genügt, zweimal täglich zu cremen.

MISCHHAUT

Mischhaut kann kompliziert sein, schließlich vereint sie die Eigenschaften trockener und fettiger Haut. Die Lösung: Besorgt Euch einen Moisturizer für ölige Haut und ein Exemplar für trockene Haut. Glänzt Eure Stirn stark, cremt Ihr diese mit einer Feuchtigkeitscreme ein, die auf Öle verzichtet. Die trockenen Wangenpartien könnt Ihr hingegen mit Cremes verwöhnen, die Sheabutter oder Aloe Vera enthalten.

UNREINE HAUT

Unreine Haut entsteht häufig dann, wenn die Poren verstopfen. Dann treten Pickelchen und Mitesser auf. Um dies zu vermeiden, solltet Ihr – ebenso wie der fettige Hauttyp – auf ölhaltige Moisturizer verzichten. Zudem können entzündungshemmende Inhaltsstoffe wie Manuka-Honig oder Salicylsäure dabei helfen, Hautunreinheiten zu beseitigen.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Blass im Winter? Nein Danke! Wir haben die besten Rouge-Tricks für Euch. Außerdem verraten wir, warum Ihr Eure Haut jetzt mit Avocado pflegen solltet. Und, weil es draußen so kalt ist, könntet Ihr Euch doch mal wieder ein Gesichtsdampfbad gönnen. Wir haben die Pro-Argumente.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!