Batik startet nach einigen mehr oder weniger gescheiterten Comeback-Saisons in 2019 so richtig durch. Wir zeigen Euch, wie man den Print-Klassiker jetzt in Szene setzt!

Batik spaltet die Gemüter. Für die einen ist der ausgefranste Print ausschließlich was für Alt-Hippies und Techno-Fans der 90er. Andere warten sehnsüchtig auf ein Comeback des Tie Dye-Musters, das sich trotz etlicher Anläufe in den letzten Saisons nicht wirklich durchsetzen konnte. Bis jetzt.

BATIK IS BACK

In 2019 stehen alle Zeichen auf Durchbruch, denn High Fashion-Labels, wie Stella McCartney, ISSEY MIYAKE, Prada, Paco Rabanne oder MSGM schickten den Print-Klassiker in ihren jüngsten Schauen gleich reihenweise über die Laufstege – neu interpretiert und bereits von der internationalen Fashion-Szene gefeiert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @ybethblog geteilter Beitrag am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MARCO SIMONETTI (@msimonetticom) am

STYLING

Cool, feminin und alles andere als alternativ zeigen sich Batik-Elemente jetzt auf Blazern und Bleistiftröcken, Kleidern oder Denim-Overalls. Idealerweise kombiniert man den Druck mit hochwertigen Materialien und spielt mit Proportionen, indem man beispielsweise weite Hosen mit schmalen Rollkragenpullovern mixt.

Stylingtipp Batik

Shirt von New Look, Preis auf Anfrage | Jeans von MANGO, ca. 40 Euro | Schuhe von ZARA, ca. 60 Euro | Lipstick K.I.S.S.I.N.G „The Dutchess“ von Charlotte Tilbury, ca. 32 Euro

Und ganz wichtig: nicht zu viele Farben miteinander kombinieren. Am besten bleibt man in einer Farbfamilie und wählt monochrome Gegenspieler.

DO IT YOURSELF

Für alle Kreativen gilt, selbst Textilfarben und unifarbene Kleidungsstücke in die Hand zu nehmen, um ein ganz eigenes Lieblingsteil zu kreieren. Hier kommt die Schritt für Schritt-Anleitung. Ihr braucht:

  • idealerweise helle, monochrome Kleidungsstücke
  • Textilfarbe und ggf. Färbesalz
  • Paketschnur und Haargummis
  • Wanne oder Eimer
  • Kochlöffel
  • Gummihandschuhe

SO GEHT’S

  1. Die Textilfarbe erhaltet Ihr beispielsweise in der Drogerie. Bereitet sie nach Anleitung zu!
  2. Es gibt verschiedene Techniken, wie man die Muster abbindet. Schaut Euch am besten das Video an, damit Ihr wisst, welche Methode Ihr nutzen wollt. Die Partien werden fest mit der Paketschnur und den Gummibändern abgebunden – an diesen Stellen behält das Kleidungsstück seine Ursprungsfarbe.
  3. Wenn alles abgebunden ist, kann der ganze Stoff oder nur eine Partie ins Farbbad gelegt werden. Die Anleitung sagt Euch, wie lange der Stoff einweichen sollte.
  4. Nach dem Färben sollte das Kleidungsstück gut ausgespült werden. Tipp: Mit speziellen Fixiermitteln kann man die Farbintensität verlängern!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Das Pantone Color Institute hat die neue Trendfarbe für das Jahr 2019 bekannt gegeben. Wir verraten, was „Living Coral“ so besonders macht. Außerdem sagen wir, warum es jetzt Zeit wird, wieder auf Nadelstreifen zu setzen und zeigen die besten Stylingtricks der Influencer.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!