In euren Lieblings-Shops gibt es fette Rabatte auf ALLES? Dann her mit den Schnäppchen! Doch aufgepasst: Unüberlegte Käufe können euch teuer zu stehen kommen, wenn sie ein einsames Dasein in eurem Kleiderschrank frönen. Wie ihr ungeliebte Fashion-Fehlkäufe weitestgehend vermeidet, und wo ihr jetzt die besten Deals findet, verraten wir euch jetzt!

Den letzten Montag im Januar haben sich viele bereits rot im Kalender markiert, denn dann beginnt ganz offiziell der Winter-Schlussverkauf. Und bereits jetzt locken die Shops mit Rabatten bis zu 70 Prozent. Doch ruhig bleiben, denn bei all der Shopping-Euphorie gilt es nach wie vor, platzraubende Schrankleichen, die wir irgendwann einmal ungetragen ausmisten werden, zu vermeiden.

KEINE IMPULSKÄUFE: HIRN EINSCHALTEN

Wer nicht mit einem schlechten Gewissen von der Schnäppchen-Jagd zurückkehren möchte, sollte sich nicht nur grundsätzlich fragen, ob er das neue Teil wirklich braucht, sondern ob es auch zum Rest der Garderobe passt. Faustregel: Es sollte mit mindestens zwei eigenen Kleidungsstücken kombinierbar sein. Übrigens, eine gut durchdachte Garderobe ist auch den Anlässen angepasst. Faktoren wie die berufliche Situation und Wetterbedingungen müssen berücksichtigt werden.

frau mit händen vor den augen

©iStockphoto | AleksandarNakic

Beispiel: Wir lieben Sandalen, Pantoletten und Peeptoes, aber seien wir mal ehrlich – wie viele davon brauchen wir als Mitteleuropäerinnen mit nicht mehr als drei Monaten Sommerwetter im Jahr wirklich? Und auch das zehnte Abendkleid macht keinen Sinn, wenn die Events an einer Hand abzuzählen sind. Merke: Jedes Stück sollte demnach einen speziellen Nutzen erfüllen!

KEIN SELBSTBETRUG: DIE RICHTIGE GRÖSSE

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Was nicht passt, wird auch nicht im Laufe der Zeit passend gemacht. Beispiel: Die heiß begehrte aber etwas zu kleine Jeans kaufen wir trotzdem, denn mit ein bisschen Baucheinziehen klappt das schon, und schließlich machen wir gerade sowieso die x-te Diät.

zitat was nicht passt, wird nicht passend gemacht

Mädels, das ist nicht nur Selbstbetrug, sondern auch wirklich frustrierend, denn in der Regel kneift nach einem halben Jahr das Teil immer noch an allen Nähten! Verbringt mehr Zeit in der Umkleidekabine, stellt sicher, dass das Kleidungsstück von Anfang an passt, und steht zu eurer Konfektionsgröße!

NICHT JEDEN TREND MITMACHEN

Auf den einen Trend können wir gut und gerne verzichten, in den anderen sind wir wiederum blitzverliebt. Doch wie das in der Liebe nun mal so ist, passt die Chemie nicht immer. Trends sollten zu einem passen. Das gilt für den Stil genauso wie für die Schnitte. Und wir müssen schon gar nicht jeden Hype mitmachen. Tipp: Fünf Trendteile pro Saison (Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter) sorgen in Kombination mit hochwertigen Basics für die nötige Abwechslung im Kleiderschrank.

Die besten Shops mit aktuellen Deals für Trends und Basics:

QUALITÄT VOR QUANTITÄT

Die Investition in qualitativ hochwertige Mode zahlt sich aus, denn sie hält alltäglichen Belastungen stand und beweist immer wieder aufs Neue, dass sie ihr Geld wert ist. Doch hin und wieder lassen wir uns von der schummrigen Shop-Beleuchtung dazu verleiten, qualitativ fragwürdige Kleidungsstücke zu kaufen. Zuhause, bei Tageslicht und näherem Hinsehen entpuppt sich das Ganze dann als modischer Reinfall. Deshalb gilt auch hier: In der Ruhe liegt der Shopping-Erfolg.

hand untersucht zwei pullover

©iStockphoto | MajaMitrovic

Schaut euch das Material sowie die Verarbeitung genau an und macht am besten eine Tageslicht-Probe. Achtet auf euer Bauchgefühl: Löst ein neues Teil noch in der Umkleidekabine nicht sofortige Begeisterung bei Euch aus, und ihr müsst minutenlang an Ärmeln, Kragen und Hosenbeinen herumziehen, bis es perfekt sitzt, dann lasst die Finger von dem potentiellen Fehlkauf!

Die besten Shops mit aktuellen Deals für exklusive Trends und Basics:

GENAU HINSCHAUEN: SPIEGEL-SELFIES

Als Selfie-Queens fotografieren wir uns in jeder möglichen und unmöglichen Situation, warum machen wir zum Schutz vor übereilten Kaufentscheidungen und zur finalen Beurteilung eines Outfits nicht ein Spiegel-Selfie direkt in der Umkleidekabine? Der Trick ist so einfach wie genial: Details lassen sich somit heranzoomen, und ihr könnt prüfen, ob wirklich alles gut sitzt.

frau mit handy fotografiert sich in der umkleidekabine

©iStockphoto | AleksandarNakic

Seid ihr euch weiterhin unsicher, könnt ihr euch das Outfit noch einmal zurücklegen lassen, und das Foto zuhause euren Eltern, dem Freund oder der besten Freundin zeigen. Manchmal hilft es auch, eine Nacht über die Entscheidung zu schlafen, gefällt euch das Outfit auf dem Foto am nächsten Tag immer noch, steht dem Shopping-Spaß nichts mehr im Weg!

ES IST PASSIERT: FEHLKAUF GETÄTIGT

Hat man sich erst einmal in ein neues Kleidungsstück verliebt, möchte man es am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Ist das nicht so, ist die Liebe auch nicht sehr groß. Deshalb der Tipp: Alles, was ihr innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf aus Unsicherheit nicht tragt, solltet ihr zurückgeben. In der Regel haben die Geschäfte eine zwei- bis vierwöchige Rückgabefrist, die in den meisten Fällen auch für reduzierte Ware gilt.

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Ein Leben ohne Sneaker? Unvorstellbar. Schließlich sind sie nicht nur unschlagbar bequem und trendy – sie haben auch jede Menge Styling-Potential. Hier kommt unsere Top 4 der Neuheiten im Sneaker-Regal. Batik startet nach einigen mehr oder weniger gescheiterten Comeback-Saisons in 2019 so richtig durch. Wir zeigen Euch, wie man den Print-Klassiker jetzt in Szene setzt! Wie Influencer dem Logo-Trend jetzt Beine machen? Mit Strumpfhosen. Aber nicht irgendwelche: von High Fashion Brands, wie Gucci oder Fendi, müssen sie sein, und das soll man auch auf den ersten Blick erkennen!

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!