Wir alle haben zu Hause unsere Lieblings-Beautyprodukte parat. Doch auch, wenn wir bereits die eine Gesichtscreme gefunden haben, die unsere Haut ein wenig weicher werden lässt, gibt es immer auch Problemchen, gegen die wir noch ein Zaubermittel suchen. Neuester Trend in unseren Badezimmern: Beautyprodukte aus Down Under nebst Neuseeland. Die australischen und neuseeländischen Helfer beinhalten Beauty-Wirkstoffe, die rein natürlich sind und denen australische Schönheiten schon lange tolle Effekte nachsagen. Wir stellen Euch beliebte Inhaltsstoffe vor und erklären Euch, was diese bewirken sollen.

LANOLIN

Bei Lanolin handelt es sich um das Wollwachs der australischen Schafe, das bei der Reinigung der Wolle gewonnen wird. Der Wirkstoff steckt beispielsweise in Gesichtscremes und Lippenbalsams und soll der Haut besonders viel Feuchtigkeit spenden – ideal für trockene und rissige Partien. Zudem wird Lanolin ein entzündungshemmender Effekt nachgesagt, weswegen Ihr es auch dann einsetzen könnt, wenn Ihr etwa unter Neurodermitis leidet.

dose mit lanolin

©iStockphoto | triocean

EUKALYPTUS

Eukalyptus wird bereits seit Jahren in ätherischen Ölen, Badezusätzen und Hustenstillern eingesetzt, denn es soll beruhigend wirken und uns vom Stress befreien. Zudem duftet es einfach herrlich. Kein Wunder, dass Eukalyptus jetzt auch seinen Weg in die Beautybranche gegangen ist. Hier entdecken wir es etwa in Gesichts- und Körperpeelings. Es soll die Haut von Reizungen, Rötungen und abgestorbenen Hautschüppchen befreien und seidig glatt zurücklassen.

eukalyptus zweig

©iStockphoto | Povareshka

KAKADU-PFLAUME

Die australische Kakadu-Pflaume gilt weltweit als die Frucht mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt. Immer mehr Beautyprodukte setzen daher auf den Superwirkstoff und beinhalten Extrakte aus der Frucht. Und so könnt Ihr etwa zu einem reichhaltigen Serum greifen, das die Haut geschmeidiger macht und ihr einen schönen Glow schenkt. Bodylotions mit Kakadu-Pflaumen-Anteil sorgen laut Herstellern dafür, dass raue Stellen der Vergangenheit angehören.

teller mit pflaumen

Photo by Sugar Bee on Unsplash

TEEBAUMÖL

Plagen Euch große Poren, Mitesser und Pickelchen? Dann probiert einmal das australische Teebaumöl aus. Es soll helfen, unreine Haut wieder strahlend glatt zu zaubern. Tragt dafür einfach ein paar Tropfen reinen Teebaumöls auf die entsprechenden Stellen auf. Zudem steckt es in Beautyprodukten wie Waschgelen, Peelings und Seren, die Ihr täglich anwenden könnt. Übrigens wird dem Teebaumöl sogar eine Wirkung gegen Herpes und Nagelpilz nachgesagt. Belegt ist diese allerdings bisher noch nicht.

flakon mit pipette

©iStockphoto | ronstik

MANUKA-HONIG

Das flüssige Gold Neuseelands wird hierzulande immer beliebter. Manuka-Honig unterstützt die Haut bei der Regeneration, spendet Feuchtigkeit, soll dabei antiseptisch wirken und so Pickel lindern. Genau die richtige Zutat für Anti-Age-Cremes und Bodylotions für reifere oder trockene Haut.

manuka zweig

@iStockphoto | LazingBee

PROPOLIS

Propolis ist ein Kittharz, das Bienen produzieren, um ihren Bienenstock vor Viren oder Bakterien zu beschützen. Er steckt in Nahrungsergänzungsmitteln und Arzneimitteln sowie Cremes und Seren, um die Haut geschmeidiger zu machen und die Hautbarriere gegen schädliche Umwelteinflüsse zu schützen.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Lust auf neue Beautylabels? Wir stellen Euch den Zuwachs in der Beautybranche vor. Super trendy ist gerade auch die Gesichts-/Körperpflege mit Schaum. Mehr zur Bubble-Beauty erfahrt Ihr hier. Wenn Euch das noch nicht genug ist: Wir verraten, warum Ihr mehr Avocado essen solltet.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!