Celebrities, Models und Influencer machen es vor: Der „No Mascara Look“ erobert aktuell die Beauty-Welt und ist DER Sommer-Trend für die Augen! Visagisten und Make-up-Pros setzten schon in den Frühjahr-/Sommerkollektionen 2017 auf natürliche, „ungetuschte“ Wimpern, die einen schönen Kontrast zu den sonst eher dramatischen Augen-Make-ups bilden. Wie der Look funktioniert, zeigen wir Euch jetzt.

Den No Mascara Trend bestimmen feine und besonders natürliche Wimpern, die perfekt getrennt sind und mit unsichtbaren Beauty-Helfern in Form gebracht werden. Wir haben die besten Produkte und Tools für den Look zusammen gestellt:

mascara make-upWIMPERNZANGE

Um aus den natürlichen Wimpern das Bestmögliche rauszuholen, brauchen sie einen schönen Schwung. Mit einer sauberen Wimpernbürste werden die feinen Härchen zunächst gekämmt und perfekt in Form gebracht. Für den offenen Blick und einen leichten Curl sorgt eine Wimpernzange.
Jeder Visagist und jedes Model wird sicher irgendwo in der Beauty Bag einen Lash Curler dabei haben. Denn dieses Beauty-Tool biegt nicht nur die Wimpern nach oben, sondern gibt der ganzen Augenpartie eine frische Ausstrahlung.

Tipp: Die Wimpernzange vor dem Biegen mit dem Föhn leicht erwärmen. Das verstärkt den Effekt zusätzlich.

TRANSPARENTER MASCARA

Wer die Wimpern nach dem Biegen noch zusätzlich definieren möchte, benutzt einen transparenten Mascara. Die durchsichtigen Gele halten die Wimpern in Form und intensivieren ihren natürlichen Farbton. Alternativ kann man auch zu einem farblosen Wimpernprimer greifen. Der Effekt: Die Augenpartie sieht direkt strahlender und frischer aus.

FEINER MASCARA

Mascaras mit Kammbürste können die Wimpern durch ihre leichte Textur besonders gut trennen und endlos verlängern, ohne dabei geschminkt auszusehen. Kammbürsten sind meistens aus Gummi und im Gegensatz zu den anderen Bürsten klein und flach. Die Borsten stehen wie Zinken eines Kamms ab und sorgen so für eine genaue Trennung der Wimpern. An ihnen haftet nur wenig Produkt, weshalb die Trennung sehr definiert ist. Ohnehin: Mascara in einem dunklen Braunton wirkt immer weicher und viel natürlicher als Tiefschwarz.

Tipp: Nach dem Auftrag werden die Wimpern nochmal mit einer Wimpernbürste durchgekämmt. So wird überschüssige Mascara entfernt und der Look wirkt noch natürlicher.

WIMPERNSERUM

Für eine noch ausdrucksstärkere Augenpartie sorgen Wimpernseren, die den Wimpernverlust reduzieren, ihrem Ausfall vorbeugen und die feinen Härchen stärken. Bereits nach einer Woche kann man die ersten Ergebnisse sehen: Die Härchen wirken voller und haben mehr Schwung. In Kombination mit einer Wimpernzange kann man einen tollen und natürlichen Effekt erzielen.

Tipp: Eine Wimpernwelle kann zu einer langanhaltenden Biegung der Wimpern führen. Dabei wird die Haarstruktur der Wimper aufgeweicht, um sie in Form zu bringen. Wie bei einer Dauerwelle werden die Wimpern um eine kleine Rolle gelegt und dann mit einem speziellen Gel fixiert. Die Größe der Rolle kann an den gewünschten Schwung angepasst werden. Erst nach rund 4-6 Wochen – wenn die Wimpern sich erneuern – verschwindet die Biegung wieder.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Apropos Mascara: Kennst Du diese Mascara-Tricks? Bei der Mascara kommt es vor allem auf die Bürste an! Welche Bürste, was kann, erfährst Du in unserem 1×1 der Mascara-Bürsten. Zu guter Letzt geben die Experten von Joli Visage GbR Kosmetikschule Tipps für die perfekte Mascara.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!