Lange, dunkle Wimpern sind das Nonplusultra für einen wachen und ausdrucksstarken Blick – die ungeschminkte Wahrheit sieht allerdings anders aus. Wer sich Mascara für die Super-Lashes sparen will, greift oft zu Produkten, die das Wachstum der feinen Härchen boosten sollen. Doch nicht selten enthalten diese Wachstumsseren umstrittene Hormone, dessen Wirkung noch nicht hinreichend bekannt sind. Natürliche Alternativen sind deshalb angesagter denn je!

NATÜRLICHE ALTERNATIVEN STATT HORMONE 

Statt auf Hormone zur Stimulierung des Wimpernhaares zu setzen, verwenden immer mehr Labels natürliche Alternativen, die unbedenklich für die Gesundheit sind. Dazu gehören Inhaltsstoffe wie Pflanzenextrakte und -öle sowie Vitamine und Wachse. Im Gegensatz zu Silikonen oder Paraffinen legen sich diese nicht nur auf die Wimpern, sondern dringen in sie ein und nähren sie. Besonders kaltgepresste Öle wie Argan-, Mandel-, Jojoba-, Oliven- oder Rizinusöl eignen sich für die Pflege der Wimpern, da sie mit wertvollen Omega-6-Fettsäuren auch das Haarwachstum anregen. Weitere Inhaltsstoffe wie Panthenol und Hyaluron verhindern, dass die feinen Härchen brechen und spenden intensiv Feuchtigkeit.
Das Ergebnis ist zwar nicht ganz so eindrucksvoll wie mit einem Wachstumsserum auf Hormonbasis, dafür wesentlich augenschonender.

Die Extraportion Pflege hilft vor allem Wimpern, die täglich getuscht werden. Mascara, insbesondere wasserfeste Mascara, trocknet die Härchen schnell aus und macht sie brüchig. Übrigens: Wer abends sein Augen-Make-up nicht gründlich entfernt, braucht sich über spröde Wimpern nicht zu wundern. Mascara verhärtet die Härchen und macht sie weniger biegsam. Deshalb brechen Wimpern im Schlaf oder bei Reibung besonders schnell ab.

NATÜRLICHE WIMPERNBOOSTER

WARUM FALLEN WIMPERN AUS?

Wimpern wachsen im Gegensatz zur restlichen Körperbehaarung langsamer und haben ihren eigenen Wachstumszyklus. Ein natürlicher Zyklus dauert etwa fünf bis sechs Monate und durchläuft während dieser Zeit verschiedene Phasen. Nach etwa 100 bis 150 Tagen fallen diese aus und werden durch neue, nachwachsende ersetzt. So können wir täglich eine bis fünf Wimpern verlieren.

Wimpern zu verlieren, ist also völlig normal. Anders sieht das mit brüchigen Härchen aus, die vermehrt ausfallen. Mögliche Ursachen:

Wasserfeste Mascara – Wasserfeste Wimperntusche verhärtet die Härchen extrem und lässt sich schwieriger lösen. Häufig wird zu stark gerieben, um die Mascara zu entfernen. Dabei können Wimpern brechen bzw. ausgerissen werden.

Falsche Mascara – Enthält die Wimperntusche nur minderwertige Inhaltsstoffe, können die Wimpern schnell austrocknen und brechen. Auch eine Mascara sollte auf pflegende Wirkstoffe setzen, die die Wimpern während des Tragens nicht strapazieren.

Wimpernzange – Ein falscher Umgang mit der Wimpernzange kann dazu führen, dass Härchen ausgerissen werden oder abbrechen. Darum gilt: Die Wimpernzange nicht auf bereits getuschten Wimpern anwenden und nur einen leichten Druck ausüben.

Hormonelle Veränderungen – Ein veränderter Hormonhaushalt, wie z.B. während des Zykluses oder einer Schwangerschaft, kann dazu führen, das Wimpern vermehrt ausfallen.

Fake Lashes – Langanhaltende Lash Extension sowie Wimpern zum Ankleben können die natürlichen Härchen stark strapazieren. Eine falsche Anwendung kann den Wimpernausfall fördern und die Wimpern dauerhaft schädigen. Eine reichhaltige Pflege ist anschließend ein Muss!

WEITERE BEAUTY-ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN

Mit den neuen Methoden der Wimpernverlängerung lässt sich der Traum von permanent langen und vollen Wimpern verwirklichen. Welche dieser sechs Methode ist für Dich die richtige? Eine Wimpernkranzverdichtung lässt die Härchen optisch voller erscheinen und intensiviert den Blick– und das rund um die Uhr! Das Beauty-Must-have jeder Frau ist wohl die Mascara. Deshalb haben wir einige Tipps zusammengestellt, mit denen die Wimpern perfekt werden.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!