Wie war das noch gleich? Schwarz passt nicht zu Blau, Socken nicht in offene Schuhe und Querstreifen machen dick. So ein Quatsch! In 2018 dürfen wir viele Moderegeln und ungeschriebene Styling-Gesetze mit gutem Gewissen brechen. Wir zeigen Euch, welche das sind!

MODE-LÜGE #1: QUERSTREIFEN MACHEN DICK

Beginnen wir mit der „Mutter aller Moderegeln“, denn kaum einen Satz haben wir öfter gehört, als „Querstreifen machen dick, Längsstreifen machen schlank.“ Während der Effekt von Längsstreifen sogar wissenschaftlich erwiesen ist, stimmt der Querstreifen-Mythos nicht wirklich. Der Trick: Es kommt auf die Breite der Streifen an. Unser Auge empfindet Querstreifen als angenehm, wenn sie zwischen 1,5 und 4 Zentimetern breit und regelmäßig angeordnet sind. Vor allem auf dunklem Grund tragen Querstreifen wenig bis gar nicht auf. Und eingesetzt an den richtigen Stellen, können sogar bunte Blockstreifen ungeliebte Problemzonen kaschieren. Mit dunklen Streifen auf Bauchhöhe und hellen auf der Brust lässt sich im Handumdrehen eine schmale Taille zaubern!

MODE-LÜGE #2: LEO-MUSTER SEHEN BILLIG AUS

Die einen lieben sie, für andere sind sie der wahr gewordene Fashion-Albtraum: Leoparden-Prints. Was nicht zuletzt daran liegt, dass der Animal-Print vor einigen Jahren noch als anrüchig galt. Mittlerweile sind die Leo-Muster zum Klassiker avanciert. Die Kunst ist es: man sollte es mit dem Print nicht übertreiben – ein Teil im Wild-Style pro Outfit ist genug. Um dem Look die Dramatik zu nehmen, sollten Leo-Prints mit lässigen Shirts oder Jeans-Teilen kombiniert werden. Das bringt die Raubtierflecken weg von der mondänen Wildkatze und hin zum lässigen Streetstyle-Kätzchen!

MODE-LÜGE #3: PAILLETTEN SIND NICHT TAGESTAUGLICH

Weihnachten und Silvester sind längst vorbei, doch der Paillettentrend bleibt auch in 2018 ein großes Fashion-Thema. Und das nicht nur, wenn es um glamouröse Abendkleider geht, sondern auch im Alltag. Ein Shirt mit vereinzeltem Pailletten-Besatz ist beispielsweise easy zu stylen, denn mehr als eine Jeans brauchen die edlen Teile nicht. Kombiniert mit Sneakern und einem Parka oder Trenchcoat entsteht ein cooler Casual-Look. Auch schön: tauscht man Sneaker gegen Pumps oder High Heels aus, ist man ruck, zuck bestens gekleidet für einen lockeren Mädelsabend beim Lieblings-Italiener.

MODE-LÜGE #4: SOCKEN IN SANDALEN SIND EIN NO-GO

Lange Zeit galten Socken in offenen Schuhen als absoluter Fashion-Fauxpas; ein Style, der ausschließlich von Nerds und deutschen Touris am Leben gehalten wurde. Doch der angesagte Ugly-Chic sorgte in den letzten Saisons für mehr Offenheit in Bezug auf modische Todsünden. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn nachdem Netz- und Organza-Söckchen mit Pumps mittlerweile salonfähig geworden sind, werden Strümpfe jetzt zu High Heel-Sandaletten kombiniert. Und so funktioniert der Style: es gilt Kontraste zu setzen! Blickdichte Strümpfe in Knallfarben oder in Metallic-Optik sind der „Perfect Match“ für filigrane Riemchensandaletten mit Midi- oder High Heel-Absätzen. Dazu passen eine Cropped-Jeans und ein lässiges Sweatshirt oder Strickpullover. Ausgehfein wird die Kombi mit einem Kleid, Mini- oder Midi-Rock!

MODE-LÜGE #5: JOGGINGHOSEN GEHÖREN AUFS SOFA

Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren? Glücklicherweise nicht, denn die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass sich selbst der bekennende Jogginghosen-Verächter Karl Lagerfeld einmal irren kann. Schließlich hat die bequeme Buxe längst ihren Weg von der heimischen Couch auf die internationalen Laufstege gefunden. Um die eigentliche Sporthose Streetstyle-tauglich zu machen, kombiniert man sie am besten mit einem lässigen Hemd und edlem Wollmantel. Sneaker gehen dazu natürlich immer, spannender wird es jedoch mit flachen, spitzen Schuhen.

MODE-LÜGE #6: SCHWARZ PASST NICHT ZU BLAU

Also bitte, wer sagt denn sowas? Die Designer machen es vor und schicken nicht nur den azurblauen Trendton „Little Boy Blue“, sondern auch das dunkle Marineblau „Sailor Blue“ mit Schwarz auf den Catwalk. Besonders schön wird der Mix im Zusammenspiel mit unterschiedlichen Materialien, wie Samt und Seide oder Leder und Spitze!

MODE-LÜGE #7: MUSTER NICHT MIXEN

Nicht erst seit dieser Saison wissen wir: Der Mix macht’s! Was früher ungläubiges Kopfschütteln erzeugt hätte, ist aktuell Statement-Mode vom Feinsten und beweist gegen jedes Fashion-Diktat, dass alles geht, wenn man es richtig trägt. Dabei sind dem wilden Mustermix keine Grenzen gesetzt; wichtig ist nur, dass alles aus einer Farbfamilie stammt.

MODE-LÜGE #8: WEISSE STIEFEL SIND BILLIG

Während weiße Sneaker seit jeher auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben standen, galten weiße Stiefel und Stiefeletten lange Zeit als No-go. Denn in vielen Köpfen waren und sind immer noch die weißen Plateau-Stiefel aus der Rotlicht-Ecke zu präsent. Aber auch hier sollte man sich von dem Klischee-Denken schleunigst verabschieden, denn längst sind die weißen Schuhe in sämtlichen Variationen im Streetstyle angekommen. In Kombination zu Denim, Schwarz, Bordeaux oder Grau wirken sie alles andere als trashig, aber auch andere Farbkombinationen sind möglich, so lange der Look edel, gedeckt gehalten und auf hochwertige Materialien geachtet wird.

MODE-LÜGE #9: BAUCHTASCHEN SIND PROLLIG

Lange Zeit fielen die Bauch- oder Gürtel-Taschen vom Glamourfaktor her in eine Kategorie mit dem Brustbeutel. Doch Luxus-Labels wie Gucci, Chanel oder Prada trieben mit einem kleinen Make-over die modische Metamorphose vom unscheinbaren Nylon-Hüftbeutel zum schicken und vor allen Dingen hochwertigen Statement-Täschchen aus Samt, Glatt- oder Wildleder voran. Ganz gleich, ob locker um die Hüfte geschnallt oder als Bodycross-Bag getragen, ob Mini oder Maxi – die Bauchtaschen lassen sich sowohl lässig als auch schick kombinieren und liegen auch in 2018 absolut im Trend.

MODE-LÜGE #10: GOLD UND SILBER PASSEN NICHT ZUSAMMEN

Es ist wohl eine der gängigsten Modesünden: Gold- und Silber-Schmuck sollten niemals zusammen getragen werden. Stimmt aber nicht, denn spätestens seitdem Bicolor-Uhren auf der Bildfläche erschienen sind, wusste man – das passt sehr wohl! Wichtig ist nur, dass der Stil der Schmuckstücke gleich ist, dann entsteht ein spannender, harmonischer Mix!

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Längs oder quer, schmal oder breit, mehrfarbig oder monochrom? Am liebsten gleich alles – denn Streifen gehören auch in 2018 zu den modischen Dauerbrennern! Eine gut sitzende Jeans ist ein Alltime-Favourite und essentieller Bestandteil eines jeden Kleiderschranks. Doch seit einiger Zeit hat der Denim-Klassiker mächtig Konkurrenz bekommen. Wir verraten Euch, welche Hosenmodelle und Styles jetzt angesagt sind!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!