Eine Hochzeit ist für jedes Paar spannend. Nicht nur der große Tag selbst, sondern auch die oft monatelangen Vorbereitungen sorgen für meistens positive Aufregung: Man arbeitet und fiebert gemeinsam auf den Hochzeitstag hin, der Alltag ist geprägt von vielen kleinen Entscheidungen und gemeinsamer Planung. Doch was kommt nach der großen Party? Viele Paare fallen dem After Wedding Blues zum Opfer – doch den kann man zum Glück bekämpfen!

NACH DEM HIGHLIGHT DIE ERNÜCHTERUNG?

„Vorfreude ist die schönste Freude“, lautet ja ein gutes altes Sprichwort. Was eine Hochzeit angeht, so befindet sich das Paar meistens über Wochen oder Monate hinweg im permanenten Zustand der Vorfreude auf das große Ereignis. Dafür müssen viele Entscheidungen gefällt werden: Angefangen von großen Posten wie Termin und Location bis hin zu Details wie Gastgeschenken, Deko und Einladungskarten. Obwohl es hier definitiv auch Reibungs- und Streitpunkte gibt, können sich die Paare mit dem Ausblick auf den großen Tag motivieren – Das große Ereignis, das alle Mühen wert macht!

hochzeit

©olegbreslavtsev/iStock

Fast wie im Rausch wird geplant, gebastelt, diskutiert, ausgesucht, arrangiert und alles auf diesen einen Tag ausgelegt: Den vorläufigen Höhepunkt der Partnerschaft. Doch dass Höhepunkt, Wendepunkt und Tiefpunkt immer gemeinsam auftreten, wissen wir nicht erst seit der Kurvendiskussion in Mathe. Während sich zumindest Reste der Euphorie nach der Hochzeit noch ein paar Tage in den Alltag retten lassen, weil man sich noch mit Fotos, Dankeskarten etc. beschäftigt, ist er irgendwann da: Der After Wedding Blues. Die aufregende Zeit ist vorbei und der Alltag hat einen wieder. Für viele Paare kann es ernüchternd sein aus dem rosaroten Hochzeitshimmel wieder auf dem grauen Boden der Tatsachen zu landen. Statt Tortenauswahl bespricht man den Wocheneinkauf, statt über die richtige Location streitet man sich über Mülltüten und Haare im Abfluss – Normalität statt Glamour!

TIPPS GEGEN DEN AFTER WEDDING BLUES

Diese erste Zeit nach der Hochzeit kann ein optimaler Test sein, sich gegenseitig zu beweisen wie ernst man es mit der Formulierung „in guten wie in schlechten Zeiten“ nimmt. Vielleicht ist das Stimmungs-Down nach der Hochzeit gar ein ausgeklügeltes Spiel der Hormone, das zur Festigung der jungen Ehe so eingerichtet ist? In jedem Fall gibt es ein paar Tipps, wie ihr den After Wedding Blues gemeinsam meistert, statt in die erste Ehekrise zu schlittern:

1. VORSORGE IST BESSER ALS NACHSORGE

Für viele Paare gibt es während der Hochzeitsvorbereitungen nur eine Zeitzählung und die geht von der Gegenwart bis zum Hochzeitstag – das Danach wird ausgeblendet. Doch wer sich bereits im Voraus Gedanken über die Zeit nach dem Hochzeitstag macht, wird nicht überrascht. Wie werden die ersten Wochen nach der Hochzeit sein, was wird sich ändern und was nicht? Es hilft, sich den Alltag vorzustellen statt immer nur das glamouröse Fest – denn dieser wird das gemeinsame Leben wesentlich länger prägen.

haendchen halten

©franckreporter/iStock

2. TAUSCHT EUCH MIT ANDEREN PAAREN AUS

Vielleicht gibt es in eurem Freundeskreis schon verheiratete Paare? Tauscht euch mit ihnen aus, denn vielen ging es bestimmt ähnlich. Gemeinsame Sorgen werden doch immer gleich ein bisschen kleiner. Außerdem könnt ihr euch so gleich praktische Tipps aus der Praxis holen, wie man den Blues gemeinsam bekämpft.

3. GENIESST DIE ERINNERUNGEN

Selbst nach der Hochzeit gibt es noch zahlreiche Gelegenheiten, den großen Tag zu feiern. Lasst euch zum Beispiel viel Zeit bei der Auswahl der Hochzeitsfotos und schaut diese auch Wochen, Monate und Jahre nach der Hochzeit immer wieder an. Viele Paare sind auch nach der Hochzeit noch im Planungsmodus: Wem muss man alles danken, wem Fotos schicken? Doch wenn die „Pflicht“ erfüllt ist, solltet ihr – gerade mit etwas zeitlichem Abstand – diese tollen Erinnerungen ganz für euch alleine genießen.

diversity

©Rawpixel/iStock

4. KREIERT NEUE HIGHLIGHTS

Das der Alltag nicht immer glamourös und aufregend sein kann, ist klar. Die meisten Paare sind bei der Hochzeit ja auch nicht erst zwei Wochen zusammen und wissen, was nach der rosaroten Brille kommt. Doch eine Hochzeit kann einen für kurze Zeit wieder in diesen euphorischen Zustand der ersten Verliebtheit versetzen: Man verliebt sich quasi neu, nämlich in die gemeinsame Zukunft. Nicht nur als Kampf gegen den After Wedding Blues, sondern allgemein für eine glückliche Partnerschaft wichtig: Schafft euch gemeinsame Erlebnisse – kleine Highlights, die das Besondere in den Alltag bringen. Das muss nicht immer die teure Reise sein. überrascht den anderen unter der Woche zum Beispiel mit einem Essen im Restaurant, am Wochenende mit einem Kurztrip ins Nachbarland oder einem besonderen Konzert. So könnt ihr sicherstellen, dass „der schönste Tag des Lebens“ nicht der Höhepunkt, sondern nur der Auftakt war. Ab hier bestimmt ihr selbst, wie es weitergeht!

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Du suchst noch Inspiration für die Hochzeitstorte oder einen anderen Anlass? Letter und Number Cakes sind der neue Trend am Tortenhimmel! Apropos Torte: Wir finden, Diäten vor Hochzeiten sind völliger Schwachsinn und verraten auch warum. Während das Abnehmen also schon mal von der To Do-List gestrichen werden kann, können wir uns der Hautpflege widmen. Mit der richtigen Vorbereitung strahlst du dann umso schöner!

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!