Sie pflegen Gesicht und Körper mit hochwertigen Inhaltsstoffen, entgiften die Haut und hinterlassen einen klaren, samtigen Teint: Soap Bars avancieren aktuell zu den Pflege-Lieblingen im Badezimmer und sind dabei alles andere als altbacken! Im Gegenteil: Das klassische Seifenstück ist praktisch, ergiebig und nachhaltig!

Das Seifenstück feiert aktuell sein Revival und sollte ab sofort wieder ins Beauty-Vokabular aufgenommen werden. Denn die festen Schaumschläger pflegen nicht nur mit modernsten Inhaltsstoffen, sondern treffen mit ihrer Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung auch mitten ins grüne Herz. Viele Labels haben sich mittlerweile auf Produkte ohne künstliche Zusätze spezialisiert, die in Handarbeit und nach überlieferten Rezepturen hergestellt werden. Die natürlichen Ingredienzien wie Arganöl, Rosenöl, Eisenkraut oder Shea-Butter sorgen für unwiderstehlich samtige Konsistenz und verleihen angenehmen Duft.

©Unsplash | Matthew Tkocz

BEAUTY-ROUTINE: SEIFE FÜR DIE GESICHTSHAUT?

Eine berechtigte Frage, denn lange Zeit galt die Lauge als besonders austrocknend für die empfindliche Gesichtshaut. Doch Labels wie Korres, Madara oder Ahava haben den Seifen mit wirkstoffreichen Zusätzen und pflegenden Inhaltsstoffen ein vielversprechendes Upgrade verpasst. Durch den niedrigen pH-Wert sind sie schonend zum Säureschutzmantel der Haut und sorgen nicht für austrocknende Effekte.

Werbung

Trockene Hauttypen sollten bevorzugt zu Seifen mit pflanzlichen Ölen aus Rosen, Argan oder Lavendel greifen. Sie beruhigen die Haut, versorgen sie mit Feuchtigkeit und nähren sie. Mädels mit Mischhaut greifen am besten zu einer Seife, die beide Hautbedürfnisse stillt: Trockene Hautpartien werden z.B. durch Aloe Vera mit Feuchtigkeit versorgt, während die fettige T-Zone durch Tonerde oder Teebaumöl mattiert wird. Zu viele Öle und Fett sind für diesen, aber auch für fettige Haut tabu. Doch auch mit fettiger Haut hat der Seifen-Sektor etwas zu bieten: Seife auf Gelbasis, die kein Fett enthält, hält den Hautzustand in Balance.

SOAP BAR: SEIFENSTÜCK FÜR DIE HAARPRACHT

Die Solid Shampoos beweisen, dass auch Shampoo nicht immer flüssig sein muss. Die festen Haarwaschseifen fristeten lange Zeit ein Schattendasein bis sie jetzt aufgrund ihrer umweltschonenden und praktischen Eigenschaften wieder hip und angesagt sind. Die meisten Seifen verzichten auf künstliche Inhaltsstoffe und punkten stattdessen mit natürlichen Pflanzenextrakten und -Ölen.

KÖRPERSEIFE – BYE, BYE PLASTIKFLASCHE

Mittlerweile gibt es eine ganze Riege an Körperseifen, die Hornhaut und Cellulite wegrubbelnd, mit Pfefferminz erfrischen und mit reichhaltigen Pflanzenölen die Haut pflegen. Die Körperseifen sind dabei mehr als nur ein Seifenstück. Und das alles ohne Plastikflasche und mit weniger Verbrauch.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

Blass im Winter? Nein Danke! Wir haben die besten Rouge-Tricks für Euch. Außerdem verraten wir, warum Ihr Eure Haut jetzt mit Avocado pflegen solltet. Und weil es draußen so kalt ist, könntet Ihr Euch doch mal wieder ein Gesichtsdampfbad gönnen. Wir haben die Pro-Argumente.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!