portrait einen blonden frau
Beauty-Tipps

Schminktipps für trockene Haut im Winter

Trockene Haut im Winter ist eine wirklich lästige Begleiterscheinung. Mit der richtigen und konsequenten Hautpflege, die Feuchtigkeit spendet und wichtige Fette liefert, können Schuppungen, Rötungen und raue Hautpartien gelindert werden. Leider klappt das nicht von heute auf morgen und braucht etwas Geduld. Wer in dieser Phase nicht auf das Schminken verzichten möchte, sollte ein paar Beauty-Tipps beachten, damit das Make-up die Haut nicht zusätzlich austrocknet und das Ergebnis geschmeidig, glowy und ebenmäßig aussieht.

Flüssige Texturen statt Puder

Puder-Texturen sind bei trockener Haut tabu. Der Grund: Sie lassen diese noch trockener erscheinen, absorbieren Feuchtigkeit und können bröselig wirken. Bei Foundation, Highlighter, Rouge und Lidschatten deshalb auf flüssige oder cremige Texturen setzen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LimeLife by Alcone Germany (@limelifegermany)

Gesichtsöl statt Tagescreme

Wer eine trockene Haut hat, sollte zu einer Pflege greifen, die der Haut Feuchtigkeit und Fette spendet. So wird sie hydriert und gleichzeitig mit einer feinen Schutzschicht ausgestattet, die sie vor Umweltreizen (z.B. trockene Heizungsluft) und Austrocknung schützt. Wirkstoffe wie Sheabutter, Urea, Hyaluronsäure, Jojoba-Öl, Aloe Vera, Ceramide, Peptide und Q10 sind für dehydrierte und entfettete Haut prima. Wer unter sehr trockener Haut leidet, die mit Schuppungen und Rötungen auf sich aufmerksam macht, kann in seine Tagescreme etwas Gesichtsöl mischen oder auch mal auf die Creme verzichten und das pure Öl anwenden.

Werbung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Drunk Elephant (@drunkelephant)

Serum-Foundation statt matter Foundation

Für trockene Haut ist es besonders wichtig, dass die Foundation hochwertige Pflegestoffe enthält, die Feuchtigkeit spenden – wie z.B. Hyaluronsäure. Sie hält die Haut hydriert und das Make-up sieht auch nach ein paar Stunden im Büro noch frisch aus. Wichtig: Benutzt keine mattierende Foundation, sie lässt trockene Haut noch fahler wirken. Besser: eine cremige Foundation, der Ihr etwas flüssigen Highlighter beimischt und so für gesunden Glow sorgt. Oder: Foundation mit zwei Tropfen Öl mischen, so wirkt der Teint dewy und glowy. Wer keine Lust aufs Mischen hat, kann es mit einer Serum-Foundation probieren. Sie enthält die volle Pflegepower.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von organicbeautybabe (@organicbeautybabede)

Beautyblender und Pinsel statt Finger

Bei einer Haut, die von Rötungen und Schuppungen geplagt ist, ist es gar nicht so einfach, das Make up ebenmäßig wirken zu lassen. Mit einem Beautyblender oder einem Foundation-Pinsel gelingt das Auftragen wesentlich einfacher und schneller, es verschmilzt auch besser mit der Haut. Kleiner Tipp: Die Make-up Tube in die warmen Hände nehmen und kurz anwärmen – so wird das Ergebnis noch schöner.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von beautyblender (@beautyblender)

Creme-Rouge statt Puder-Rouge

Die goldene Schmink-Regel für trockene Haut: Flüssige und cremige Produkte statt Puder verwenden. Das gilt sowohl für den Concealer als auch für Rouge und Highlighter. Die meisten Sticks sind mit pflegenden Pflanzenbuttern angereichert, in den flüssigen Texturen sind oftmals wertvolle Pflanzenöle enthalten. Anders als Puder setzen sich die cremigen Varianten nicht in Falten oder auf trocknen Hautstellen ab.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KESS (@kessberlin)

Lippen-Öl statt Lippenstift

Matter Lippenstift? Sieht zwar klasse aus, ist aber nichts für trockene Lippen. Sie werden noch trockener und können reißen. Darum tragt lieber einen hochgläzenden Lippenstift auf, der z.B. Sheabutter, Bienenwachs, Wollwachs oder Arganöl enthält. Er pflegt die Lippen. Alternativ und noch nährender sind Lip Tints – also Lippenöl mit Farbpigmenten. Wer keine Farbe auf den Lippen haben möchte, aber dennoch den Look eines Gloss, verwendet einfach die gute alte Vaseline.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SASH (@sashnaturalskincaremanufacture)

Cleansing Oil statt Reinigungsgel

Das Abschminken am Abend ist das A & O für eine gesunde Haut. Wählt einen sanften und schonenden Reiniger ohne Alkohol. Unser Tipp: Ein Cleansing Oil, denn es trocknet die Haut nicht, im Gegenteil: Es pflegt sie während der Reinigung mit hochwertigen Pflanzenölen. Ist die Haut sauber, kann sie die Wirkstoffe der nachfolgenden Pflege besser aufnehmen. Wir empfehlen ein Feuchtigkeitsserum mit Peptiden und Ceramiden zur Stärkung der Hautbarriere, um weites Austrocknen zu verringern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von UND GRETEL (@und_gretel_cosmetics)

Titelbild: ©iStockphoto | lambada

Das interessiert Euch auch

Gesichtsöle sind das Zauberwort in puncto Hautpflege, denn das flüssige Gold weist eine Vielzahl an Benefits für die Haut auf. Der Trick ist, das richtige Öl für die Bedürfnisse der Haut zu wählen – wir verraten, wie das klappt. Wenn der Gesichtspflege noch ein wenig Heilkraft fehlt, greifen Beauty-Fans zum Jade-Roller. Wir zeigen Euch fünf weitere Partien, wo der Jade-Roller zum Einsatz kommen kann. Übrigens: Zucker macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar, sondern kann auch zusätzlich die Hautalterung beschleunigen. Im Fachjargon wird dieser Prozess Glykation genannt, die Verzuckerung der Gewebefasern.