Viele haben vielleicht schon mal von der Eigenbluttherapie in der Kosmetik gehört und eventuell direkt Assoziationen mit Vampiren gehabt. Aber was ist die Behandlung mit Blutplasma eigentlich genau? Wir stellen euch die PRP (Platelet Rich Plasma) Methode vor, erklären euch, welche Anwendungsgebiete und Risiken es gibt und wie die „blutige“ Beauty-Behandlung wirkt.

WAS IST PRP?

Die Abkürzung PRP steht für Platelet Rich Plasma oder zu Deutsch plättchenreiches Plasma. Mit Plättchen sind die sogenannten Thrombozyten, die Blutplättchen gemeint. Bei PRP handelt es sich somit um konzentriertes Blutplasma (also Blut ohne rote Blutkörperchen). Grundsätzlich funktioniert die Methode so, dass das eigene Blutplasma des Patienten in die Haut eingeführt wird. PRP wird zur Verjüngung und Zell-Regeneration verschiedenster Körpergewebe genutzt – je nach Anwendungsart in Kombination mit zusätzlichen Medikamenten. Viele Ideen und Techniken der PRP-Behandlung kommen übrigens aus der Stammzellforschung.

prp behandlungWIE LÄUFT DIE PRP-BEHANDLUNG AB?

Für die Herstellung von PRP wird eine kleine Menge Blut entnommen und im Anschluss mit einem speziellen Verfahren aufbereitet, bei dem die roten Blutkörperchen vom Blutplasma getrennt werden. Im Anschluss wird das PRP in reiner Form oder je nach Anwendungsgebiet in Kombination mit Medikamenten oder Hyaluron mit sehr feinen Nadeln eingespritzt. Alternativ kann das PRP kann durch die feinen Hautkanäle nach der Laserbehandlung oder dem Microneedling einmassiert werden. Mindestens drei Tage vor der PRP Behandlung sollte kein Aspirin, Ibuprofen oder ähnliche Schmerz- und Rheumamittel (NSAID) eingenommen werden, da diese die Vitalität der Blutplättchen hemmen. Die Behandlung nimmt insgesamt ca. 45 Minuten in Anspruch. Eine Auffrischung durch PRP einmal jährlich stabilisiert und verstärkt den Erfolg.

EFFEKTE DER PRP-BEHANDLUNG

Die PRP-Behandlung ist eine Art Verjüngungskur für die Haut: Sie regt die Zellerneuerung, Wundheilung und Regeneration von alten Zellen in Haut, Bindegewebe, Narben, Muskeln, Gelenken und Haarwurzeln an. Diese Regeneration und Neubelebung ist eine sogenannte autologe Zellregeneration. Die Effekte: Falten und fahle Haut werden gemildert, sowie Hauttonus und Straffheit verbessert. Für die Faltenbehandlung kann das PRP zusätzlich mit Hyaluron und anderen straffenden Substanzen kombiniert werden, um den Effekt noch zu verstärken und die Haltbarkeit zu erhöhen. Bereits direkt nach der Behandlung sind eine leichte Schwellung und Straffung der Haut sichtbar. Die Wachstumsfaktoren aus PRP entfalten in den kommenden Tagen und Wochen ihre Wirkung zur Kräftigung der Haut und des Gewebes. Der Erfolg der PRP-Behandlung steigt mit der Häufigkeit der Anwendungen, ist nach einigen Wochen am stärksten und hält bis zu 18 Monate an.

prp behandlung faltenWELCHE ANWENDUNGSGEBIETE GIBT ES?

Die PRP-Therapie wird in verschiedenen medizinischen Gebieten eingesetzt: Zur Verschönerung und Regeneration der Haut, als Lifting-Methode, zur Wundheilung sowie in der Sportmedizin und Orthopädie. Im Bereich der Haarmedizin wirkt PRP positiv auf Haarwachstum, Regeneration und Dickenwachstum der Haare.

Gesicht und Hals: PRP intradermal zur Faltenunterspritzung, PRP Therapie zum Volumenaufbau
Handrücken: PRP zur Verjüngung
Dekolleté: PRP zur Hautstraffung und Faltenreduktion
Kopfhaut und Augenbrauen: PRP für Haarwachstum, Regeneration, Dickenwachstum der Haare
Schwangerschaftsstreifen: PRP zur Hautstraffung und Regeneration
Operationsnarben: PRP zur Narbenverbesserung, Wundheilung
Aknenarben: PRP zur Narbenglättung, PRP zur Hautstraffung und Hautglättung

RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN VON PRP

Die Risiken der PRP-Behandlung gelten als sehr gering, da mit dem eigenen Blut behandelt wird. Kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen sind selten möglich.

FÜR WEN IST PRP GEEIGNET?

Prinzipiell kann jeder die PRP-Therapie anwenden. Patienten, die unter einer durch das Blut übertragbaren Krankheit leiden sowie Schwangere sollten auf eine Behandlung verzichten. Ebenfalls Menschen, die unter Neurodermitis oder Schuppenflechte im Gesicht, einer akuten oder infizierten Hautkrankheit, Störungen der Blutgerinnung, Autoimmerkrankungen, Leberkrankheiten oders Krebs leiden.

prp eigenbluttherapieWAS KOSTET EINE PRP BEHANDLUNG?

Je nach Anwendungsgebiet, durchführendem Arzt und Anzahl der nötigen Behandlungen kostet eine PRP-Therapie zwischen 300 und 2000 Euro. Die Kosten sind abhängig davon, welche Mengen von PRP gewonnen werden, wie umfangreich die Behandlung ist, welche Zusatzstoffe verwendet werden etc. Der komplette Behandlungszyklus besteht meist aus drei Behandlungen PRP. Danach reicht in der Regel eine Behandlung jährlich aus, um den Erfolg zu bewahren und zu stabilisieren. Achtung: Der Begriff PRP ist rechtlich nicht geschützt und wird daher im Internet auch oft falsch benutzt. Das Herstellungsverfahren des plättchenreichen Plasmas kann mehr oder weniger aufwendig gestaltet werden, entsprechend unterschiedlich ist die Menge Wachstumsfaktoren in PRP – und damit auch die Wirkung.

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

PRP für vollere Augenbrauen? Die Methode kann auch hier kleine Wunder bewirken. Im Sommer stören Sie uns oft am Kaffeetisch, aber wusstest du, dass Bienengift auch ein effektiver Anti-Aging-Wirkstoff ist? Ebenfalls keine Angst vor unwillkommenen Pieksern musst du bei der Akupunktur haben.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!