Lorbeerblätter kennen die meisten als Gewürz in der Küche, doch die grünen Blätter können noch mehr: Dank ihrer besonderen Eigenschaften wirkt sich die Pflanze nämlich auch positiv auf die Gesundheit und Schönheit aus.  

Der echte Lorbeer (Laurus Nobilis), auch bekannt als Edel Lorbeer oder Gewürzlorbeer, ist ein immergrüner Baum, dessen Blätter in der Regel zum Aromatisieren von diversen Gerichten wie Eintöpfen, Suppen und Co. verwendet werden. Aber der Lorbeer gilt auch als Heilpflanze, die verschiedene Beschwerden wie Husten und Halsschmerzen, Fieber, Magen- und Darmproblemen, Rheuma, Schmerzen und Entzündungen und sogar Diabetes lindern kann. Verwendet werden können Lorbeerblätter in Form von Tee, aufgekocht im Wasser, als Dampfbad zum Inhalieren oder als Aufguss. Zudem enthalten die Blätter der Pflanze ein ätherisches Öl, welches eine starke antibakterielle und anti­my­ko­tische Wirkung hat.

© iStock.com/Michele_Caldarisi

LORBEERWASSER FÜR SCHÖNES HAAR UND KOPFHAUT

Die antibakterielle und antimykotische Wirkung von Lorbeer kommt auch der Schönheit zugute, denn der Wirkstoffkomplex soll wunderbar bei Schuppen und Haarausfall helfen. Schuppen entstehen nämlich nicht nur aufgrund von fettiger oder zu trockener Kopfhaut, sondern oftmals auch durch den Hefepilz Pityrosporum ovale. Dieser ist zwar ein natürlicher Bestandteil der Hautflora, kann sich jedoch so stark auf der Kopfhaut ausbreiten, dass Schuppen entstehen, gegen die Shampoos aus der Drogerie machtlos sind, wohl aber die antimykotische Wirkung des Lorbeers. Antimykotika wirken nämlich effektiv gegen Pilze und können so deshalb auch hartnäckige Schuppen stoppen. Ist die Kopfhaut erstmal gesund, wirkt sich das auch positiv auf das Haar aus. Hinzu kommt, dass Lorbeerblätter die Durchblutung anregen. Auf der Kopfhaut angewandt,  werden die Haarfollikel gestärkt und können besser wachsen. Das Ergebnis: Langes, kräftiges und gesundes Haar.

© iStock.com/Andry5

Um Schuppen loszuwerden und für schönes Haar zu sorgen, eignet sich die Anwendung mit Lorbeerwasser am besten. Dazu wird eine Handvoll Lorbeerblätter in einem Topf Wasser gekocht. Das Wasser nimmt in dieser Zeit die wertvollen Wirkstoffe auf. Anschließend sollte das Lorbeerwasser abkühlen, bis es etwa lauwarm ist. Dann kann es wie ein Spülung nach der Haarwäsche verwendet werde, indem man es direkt über Kopf und Haare gießt. Um einen besseren Effekt zu erzielen, sollte die Mixtur mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut einmassiert und nicht wieder ausgespült werden.

© iStock.com/Olgaorly

Aber auch ein spezielles Lorbeeröl eignet sich für die Behandlung von Schuppen. Dazu werden einige Lorbeerblätter zerkleinert und in etwa 100 ml Lorbeeröl (bekommt man in Apotheken oder Reformhäusern) eingelegt. Die Mixtur sollte einen Tag ziehen. Das Öl wird dann auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert. Anschließend sollte die Mixtur etwa 30-40 Minuten lang einwirken – am besten wickelt man dazu noch ein Handtuch um den Kopf. Danach wird das Lorbeeröl gründlich ausgespült. Alternativ kann man dem Shampoo etwa 3-4 Tropfen ätherisches Lorbeeröl hinzufügen und damit wie gewohnt Haare und Kopfhaut waschen.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht nur der Lorbeer, auch andere Pflanzen können Öle produzieren, die sich positiv auf unsere Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Mehr dazu gibt es in unserem 1×1 der ätherischen Öle. Übrigens haben wir einen tollen Geheimtipp für Euer Badezimmer: Eine Eukalyptus-Dusche mit Bathroom Bouquets.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!