Wir starten den Wiesn-Countdown, denn am 22. September heißt es wieder O’zapft is! auf dem 185. Oktoberfest auf der Theresienwiese in München. Der beste Anlass, um sich mal wieder so richtig schön in Tracht zu werfen. Doch wie sieht es aus, das fesche Wiesn-Styling 2018? Und in welches modische Fettnäpfchen solltet Ihr auf keinen Fall treten?

Auf der Wiesn, da gibt’s koa Fashion-Sünd? Doch. Denn mit Shirt und Jeans im Käferzelt aufzuschlagen, ist ungefähr so, als würde man im Pelzmantel eine PETA-Veranstaltung besuchen. Man fällt zwar auf, steigert aber nicht unbedingt seinen Beliebtheitsgrad. Deshalb wissen wir längst: Auf der Wiesn trägt Frau traditionell Dirndl. Doch auch hier gilt es samt Accessoires ein paar essenzielle Styling-Regeln zu beachten. Die aktuellen Trends inklusive Dos & Don’ts erklären wir Euch jetzt!

Oktoberfest Styling

Lena Hoschek | ©Lupi Spuma

DIRNDL-STYLES 2018

Tradition und Handwerk werden auf dem Oktoberfest großgeschrieben. Und auch modisch geht der Trend zurück zum traditionellen, klassisch geschnittenen und vor allen Dingen hochgeschlossenen Dirndl mit handgearbeiteten Borten, Plama-Stickereien und Schließdetails. Ebenfalls im Trend: Vintage Dirndl mit kleinen Ärmchen aus den 50ern und 60er Jahren – mit ihnen kann man direkt auf die Dirndl-Bluse verzichten. Eines hat sich jedoch nicht geändert: Die richtige Passform. Am Oberkörper sollte das Dirndl nach wie vor eng sitzen, der Rock sollte wiederum weit schwingend sein, um die Taille in den Fokus zu setzen. Die ideale Länge reicht bis zum Knie. Zu kurze oder lang geschnittene Dirndl sind ein No-go!

HOCHWERTIG ODER GÜNSTIG?

Das Oktoberfest ist sprichwörtlich der längste Laufsteg der Welt, und da gilt es, neben der richtigen Passform auch auf hochwertige Materialien zu achten. Schließlich schlägt man auch nicht im Polyester-Zwirn auf der Oscar-Verleihung auf. Deshalb sollten exquisite und natürliche Materialien, wie Leinen, Baumwolle, Jacquard, Samt oder Seide ganz oben auf Eurer Shopping-Liste stehen.

ROT, BLAU ODER GRÜN?

Mit den klassischen Dirndl-Farben Weinrot, Enzianblau und Moosgrün liegt man nach wie vor im Trend. Mehr Abwechslung kommt in dieser Saison jedoch mit Oliv, Mauve, Salbei, Eisblau, pudrigem Altrosa oder einem kräftiges Berry ins Spiel. Muster sind nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht: Besonders schön sind florale Prints im Zusammenspiel mit femininen Applikationen, wie Strass-Steinen, Spitzen, Bordüren oder Borten.

Dirndl Lena Hoschek

Lena Hoschek | ©Lupi Spuma

DIRNDL OHNE BLUSE?

Auch, wenn zu den meisten Dirndl-Schnitten eine Bluse unablässig ist, können hochgeschlossene Modelle gut und gerne auf die kleine Weiße verzichten. Nach wie vor ist jedoch die weiße schlichte oder mit Volants und Spitze besetzte Baumwollbluse das perfekte Pendant zum Dirndl. Aber auch die sollte jetzt vor allem eines sein – hochgeschlossen. Doch aufgepasst: die Qualität steht im Vordergrund. Hände weg von Polyester & Co. Tipp: Bei größeren Brüsten kann die zugeknöpfte Variante schnell unvorteilhaft aussehen. In diesem Fall greift man besser zu Modellen mit kleinem V-Ausschnitt.

JACKE: JA ODER NEIN?

Im Zelt geht es heiß her. Doch wenn die Gaudi ein Ende findet, kann es draußen recht kühl werden. Wer dann noch Lust auf den obligatorischen Wiesn-Bummel hat, sollte sich lieber eine Strickjacke einpacken. Perfekt zum Dirndl sind die typischen bayrischen Janker oder ein Schultertuch. Farblich sollten diese natürlich auf das Kleid abgestimmt sein.

WIESN-ACCESSOIRES

Ein gutes Dirndl hat zwar unter der Schürze einen eingearbeiteten Taschensack, aber auf ein schmückendes Täschchen müsst Ihr trotzdem nicht verzichten. Erlaubt sind Clutches, Umhängetaschen, Rucksäcke oder Trachtenkörbe. Einzige Bedingung: Die Taschen sollten nicht zu groß sein! In Sachen Schmuck ist Zurückhaltung gefragt: Traditioneller Trachtenschmuck macht sich ebenso gut, wie dezente Lederbänder oder filigrane Statement-Ketten. Dazu passen schlichte Trachtenhüte sowie Blumenkränze.

WELCHE SCHUHE?

Das Dirndl sitzt, die Schürzenschleife ist gebunden – es fehlen nur noch die perfekten Schuhe zum Wiesn-Outfit. Hiking Boots aka Bergsteigerstiefel und geschnürte Stiefeletten in Kombination mit derben Wollsocken sind immer noch der Klassiker. Der Vorteil: Den robusten Tretern können Glasscherben und unfreiwillige Rutschpartien nichts anhaben. Ballerinas – gerne mit Riemen, Schleifen oder Stickereien – sowie Loafer sind das Must-have für Wiesn-Prinzessinnen und alle, die es bequem mögen. Sie passen zu jeder Dirndl-Länge und machen das Bierbankschunkeln zum Kinderspiel. Pumps und Sandaletten zum Dirndl sind die perfekte Wahl für jedes Zelt mit Promi-Faktor. Dabei streckt schon ein kleiner Absatz die Silhouette und sorgt für eine gute Körperhaltung – auf High Heels solltet Ihr eher verzichten. Die eleganten Schuhe passen perfekt zu einem edel glänzenden Dirndl. Tipp: Wer etwas höhere Hacken trägt ist gut bedient, wenn er flache Wechselschuhe hat – dann ist das Zelt-Hopping kein Problem mehr!

DAS INTERESSIERT EUCH AUCH

Karos bleiben auch im Herbst/Winter 2018 Trend! Zu Glencheck-Mänteln und Vichy-Blusen gesellt sich jetzt eine ebenso hübsche Karo-Alternative: Das HahnentrittmusterWeiße Stiefeletten und Booties haben dem Trash und alten Klischees den Kampf angesagt und machen sich in dieser Saison bereit für einen Imagewechsel! Auch in Sachen Haar-Accessoires gilt: Die 90er sind zurück. Wir verraten Euch, welche Trendteile unseren Haaren in der neuen Saison den nötigen Halt geben.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!