Links hustet es, rechts schnieft es. Noch vor der Erkältungszeit sollten wir unsere Abwehr stärken. Und wenn’s dann doch ernst wird, wissen, was gegen Erkältungen wirkt.

Eine rote Nase im blassen Gesicht, Kopfweh und Gliederschmerzen – das kann Frau nicht gebrauchen. Vor allem dann nicht, wenn sie in Familie und Beruf eingespannt ist. Um gar nicht erst krank zu werden, gibt es ein paar hilfreiche Mittel und Tricks…

PRÄVENTIONSMASSNAHMEN

GESUNDE ERNÄHRUNG
Jeder Mangel schwächt unsere Abwehr. Deshalb ist es wichtig, wie wir uns ernähren. Dazu gehört Vitamin C-haltiges Obst wie Zitronen und Apfelsinen, aber auch Paprika und Brokkoli. Keine Zeit zum Kochen? Dann sollte Frau heiße Zitrone oder Salbei- bzw. Ingwertee trinken. Ratsam sind auch Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C oder Zink.

schuetzen-vor-erkaeltung

© iStock.com/SanneBerg

ÜBERALL GUT GESCHÜTZT

Damit Schnupfen & Co keine Chance haben, solltet Ihr Euch im Alltag gegen Viren und Bakterien schützen. Wie das gelingen kann? So zum Beispiel:

HYGIENE
In der Bahn, im Büro – Infektionen lauern überall. Das A und O: Öfter Hände waschen und Papiertaschentücher nicht mehrfach benutzen. Wer sich noch besser schützen möchte, sollte immer ein Desinfektionsmittel in Auto und Handtasche haben.

ABWEHR
Ist unser Körper gut durchblutet, hält er Angriffen stand. Also solltet Ihr Eure Hände und Füße vorm Auskühlen schützen. Auch Fußbäder sind wohltuend nach dem langen Warten auf die Bahn oder einem Spaziergang durch die Kälte.

FITNESS
Bewegung und frische Luft stärken das Immunsystem. Am besten täglich zwanzig Minuten rausgehen und sich moderat bewegen. Aber Achtung: Nicht verschwitzt in der Kälte bleiben.

PFLEGE
Ein warmes Wannenbad entspannt die Muskeln und wärmt den Körper auf, wenn er ausgekühlt ist. Spezielle Erkältungsbäder mit Essenzen von Kiefer, Fichte, Wachholder oder Rosmarin helfen beim Durchatmen und lassen Nase und Bronchien frei werden. Selbst für Gesunde ist das ein angenehmes Gefühl.

WOHNBEREICH
Beheizte Räume mindern die Luftfeuchtigkeit, wodurch die Atemwege austrocknen und Keime leichteres Spiel haben. Guter Tipp: Feuchte Tücher auf die Heizkörper legen.

ERSTE HILFE BEI ERKÄLTUNG

Hat es einen doch erwischt, gibt’s auch da Hilfe: Ingwertee gegen Gliederschmerzen. Und um Nase und Hals zu kurieren, hilft das: Die Nase mit einer Salzlösung spülen und den Hals in Quarkwickeln einpacken. So wird’s gemacht: Speisequark auf Zimmertemperatur erwärmt auf ein Wolltuch pinseln und wie einen Schal um den Hals legen. Linderung bringen auch Spitzwegerichtee oder Kaffee mit Zitronensaft – ein probates Mittel von Omi gegen Kopfschmerzen.

SCHMINK-TIPPS ZUM WOHLFÜHLEN

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden: Trotz Erkältung muss man eben doch außer Haus. Eine gute Idee, um die Anzeichen der Erkältung zu kaschieren, ist eine getönte BB-Cream oder Longlasting-Make-up. Etwas Rouge auflegen und schon wirkt das Gesicht frischer. Lidschatten in hellen Erdtönen und etwas Schimmer lässt die Augen größer und wacher wirken. Wer möchte, kann auf der Wasserlinie beigefarbenen Kajal auftragen – das öffnet den Blick. Auch zu empfehlen: Wasserfeste Mascara benutzen, weil sie bei tränenden Augen deutlich weniger verschmiert.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN

Auch wenn die Schulmedizin natürlich nie ganz zu ersetzen ist, gibt es doch für viele kleine Beschwerden Helfer aus der Natur, die gegen Erkältung oder Regelschmerzen helfen. Wir sagen, welche es sind. Eines der besten Heilmittel ist übrigens Ingwer. Ein paar Nahrungsergänzungsmittel können – nach Ansprache mit dem Hausarzt – aber auch nicht schaden.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!