Was ist angesagt?

Neues aus der Naturkosmetik: Diese Trends machen Beauty nachhaltiger

Wir sind immer auf der Suche nach Produkten, die noch nachhaltiger, noch besser für unsere Haut und noch smarter in der Anwendung sind. Gut, dass sich die Naturkosmetik-Branche stetig weiterentwickelt und uns regelmäßig mit neuen Trends überrascht. Welche gerade besonders angesagt sind, verraten wir Euch.

Mono-Beauty

Je mehr Inhaltsstoffe in einer Creme oder einem Toner stecken, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir einen dieser Wirkstoffe nicht vertragen. Damit wir uns nicht über Pickelchen ärgern müssen, greifen wir zu Mono-Beauty-Produkten. Dahinter steckt Skincare, die auf nur einen Wirkstoff setzt – ohne Wasser und andere Füllstoffe. Dazu gehören etwa Gesichtsöle oder Toner aus Blütenwasser. Schaut Euch mal bei Voyanics, Elixr oder Primavera um.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Voyanics (@voyanicsbeauty)

Exotische Öle

Ganz gleich, ob Ihr eine trockene Haut habt oder erste Fältchen entdeckt: Für jedes Problem gibt es das passende exotische Öl. Die Öle werden aus pflanzlichen Bestandteilen gewonnen und enthalten zahlreiche Wirkstoffe. So wird etwa Andiroba-Öl eine kollagenanregende Wirkung nachgesagt. Copaiba-Öl ist ein natürliches Antioxidans. Die Clean Beauty-Brand Sash Skincare setzt auf potenten Exoten.

Werbung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SASH (@sashskincare)

Waterless Beauty

Wasser ist der Hauptbestandteil vieler Beauty-Produkte. Aber: Es ist auch eine wertvolle Ressource, die droht knapper zu werden. Aus diesem Grund verzichten immer mehr Beauty Brands darauf, ihre Skincare mit Wasser anzureichern und setzen auf umweltfreundliche Alternativen wie Öle oder feste Bars. Schaut mal bei Dimgo handmade, Sash Skincare, Shamanic oder Oliveda vorbei.

Upcycling-Trend

Warum sollte man Rohstoffe wegwerfen, wenn sie einen Benefit für unsere Haut haben? Das denkt sich auch die Naturkosmetik-Industrie und hat den Upcycling-Trend für sich entdeckt. Sie nutzt Abfallprodukte wie Kaffeesatz oder Extrakte aus Obstschalen und gibt diesen damit ein zweites Leben in Tiegelchen und Tuben. Circly und Mellow Noir zeigen, wie es gehen kann.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von mellow NOIR (@mellow_noir)

Cremige Texturen

Naturkosmetik hatte lange Zeit ein angestaubtes Image. Skincare-Produkte waren nur in wenigen Varianten erhältlich und nicht immer auf die eigenen Hautbedürfnisse angepasst. Und auch die Konsistenz vieler Beauty-Helfer ließ zu wünschen übrig. Mittlerweile ist es den Green Beauty Brands allerdings gelungen, cremige Texturen herzustellen, die sich angenehm verteilen und uns toll aussehen lassen. Sie verschmilzen optimal mit der Haut. Super beliebt: Rouge-Sticks. Gibt’s z.B. bei Kess und Nui Cosmetics.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KESS (@kessberlin)

Hybrid-Beauty

Morgens muss es schnell gehen. Praktisch, wenn wir die neuen 2-in-1-Produkte parat haben: Die Hybrid-Beauty hat mehrere Funktionen. So greifen wir etwa zum Lippenöl, das uns Farbe auf die Lippen zaubert und sie geschmeidig macht. Und spezielle pflegende Foundations schenken uns einen fantastischen Glow und helfen gegen trockene Hautpartien. All das findet Ihr z.B. bei Und Gretel, Annemarie Börlind und Sash Skincare.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von UND GRETEL (@und_gretel_cosmetics)

Das interessiert Dich auch

Eine gute Pflege ist das A und O für eine schöne, strahlende Gesichtshaut. Ein gutes Serum sollte deshalb unbedingt in Dein Beautycase gehören, denn Seren sind die SOS-Pflege für den Teint. Wer seinen Haaren ein richtiges Power-Treatment gönnen möchte, entscheidet sich statt einer Kur für eine Haarmaske. Sie nähren die Haare viel intensiver und machen die Mähne wieder kraft- und schwungvoll.

Titelbild: ©Vlada Karpovich on Pexels