Wir lieben Festivals und ja, Campinglatz, Raviolidosen und Co. gehören einfach dazu! Aber manchmal sehnt man sich auch nach ein bisschen Komfort. Das klingt vielleicht nicht ganz so Rock ’n‘ Roll, aber es gibt einige Tipps und Tools, die uns das Leben auf Festivals einfacher machen, ohne dass wir den Spirit verlieren.

DAS A&O: DIE AUSRÜSTUNG UND VORBEREITUNG

Gerade wenn man schon im Berufseben steht, hat man einen entscheidenden Vorteil: Man kann auch etwas mehr Geld in die Ausrüstung investieren und das kann sich lohnen – auch ohne sich gleich in Unkosten zu stürzen. Inzwischen gibt es zum Beispiel Zelte mit einer speziellen Beschichtung, durch die kein Sonnenlicht dringt und die das Zeltinnere außerdem kühl hält. Nie wieder frühmorgens aufwachen, wenn man am Tag zuvor bis spät in die Nacht gefeiert hat – außer natürlich von grölenden Nachbarn. Und dann noch ein Tipp aus privater Erfahrung, auch wenn ihr dafür von Hardcore Festival Fans wahrscheinlich verschmäht werdet: Gerade bei mehrtägigen Festivalbesuchen lohnt es sich, für einen Tag ein Hotel oder eine Pension in der Nähe zu suchen. Eine frische Dusche, ein richtiges Bett und ein Frühstück am Tisch können Wunder wirken!

frau auf campingplatz

©Krists Luhaers/Unsplash

Auch in Sachen Matratze, Isomatte und Schlafsack solltet ihr recherchieren und eventuell ein paar Euros mehr auszugeben. Vor allem selbstaufblasende Matratzen oder Luftpumpen mit viel Power sorgen für einen entspannten Aufbau am ersten Festival-Tag. TIPP: Bastel dir eine Flagge, um dein Zelt besser zu finden. Ist nicht nur praktisch, sondern irgendwie auch ziemlich cool!

KLEIDUNG UND ACCESSOIRES

Ja, man will auf Festivals nicht rumlaufen wie der letzte Mensch, aber ein Festival sollte auch nicht mit einer Modenschau verwechselt werden. Es gibt genug Auswahl an funktionalen und gleichzeitig stylishen Klamotten und auch in Sachen Accessoires können wir uns das Leben einfacher machen. Eine wasserfeste Handytasche schützt nicht nur vor Regen, sondern auch vor Alkohol. Regenponchos, Gummistiefel und Bauchtaschen sind inzwischen sogar Trend und gehören zum Festival-Style.

frauen vor der bühne auf einem festival

©skynesher/iStock

FESTIVAL BEAUTY: KLEINE HELFER, GROSSE WIRKUNG

Dixi-Klo und kaltes Wasser ab 10 Uhr gehören zu den meisten Festivals dazu. Gerade in Sachen Körperhygiene hört aber der Spaß oft auf. Jeder, der nach drei Tagen Festival schon mal auf einem Dixi-Klo war, das in der prallen Sonne stand, weiß wovon ich rede. Feuchte Toilettentücher, Hygienespray oder -gel oder sogar die spießigen Auflagen für die Toiletten können für etwas mehr Komfort sorgen. In Sachen Beauty sind die Beauty Travel Sets, die es inzwischen von vielen Marken gibt, unschlagbar und eine Dosis Trockenshampoo nach zwei Tagen ohne richtige Haarwäsche kann Wunder bewirken. Auch eine Reiseapotheke mit den wichtigsten Medikamenten, Pflastern und Co. sollte zu eurem Equipment gehören. Für Festivals im Sommer ist natürlich Sonnenschutz unabdingbar. TIPP: Es gibt inzwischen auch Produkte mit Glitzer, der sogar biologisch abbaubar ist!

So seid ihr auf jeden Fall bestens gewappnet und könnt euch auf das Wesentliche konzentrieren: Das Feiern!

DAS INTERESSIERT DICH AUCH

In dem Kochbuch „Open Air“ von Koch, Foodstylist und Blogger Stevan Paul und Fotografin Daniela Haug gibt es viele tolle Ideen und Rezepte, die direkt auf Festivals gesammelt wurden. Die Multi-use Produkte von FIVE sind besonders praktisch für unterwegs, so spart man sich den ein oder anderen Tigel! Ja, Bandanas sind nicht nur was für Axl Rose und Hip Hopper! Der Trend passt nicht nur auf Festivals, sondern auch in den Alltag.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!