Jennifer Lopez hat sie, Beyoncé ebenfalls, Shakira weiß sie zu schwingen und Kim Kardashian hat sie zu ihrem Markenzeichen gemacht – Breite Hüften sind längst keine Problemzone mehr, sondern super weiblich! Mit den richtigen Styling-Tricks können Frauen mit einem „gebärfreudigen Becken“, ihre Kurven perfekt betonen, ohne unvorteilhaft zu wirken.

Die Zeiten sind längst vorbei, in denen Size Zero und möglichst schmale Hüften das Schönheitsideal waren – Kurven sind weiblich, sinnlich, sexy, angesagt! Deswegen werden sie auch nicht mehr kaschiert, sondern möglichst vorteilhaft in Szene gesetzt. 90-60-90 gilt zwar nach wie vor als perfekt (zumindest in der Welt der Models), aber seit prominente Ladies mit ihren üppigen Hinterteilen protzen, rückt auch die Birnen-Figur in den Fokus der Begierde. Die typische Birne zeichnet sich durch breite Hüften, einen runden Po und eher kräftige Beine aus, während der Oberkörper schlank ist, schmale Schultern und häufig eine schmale Taille hat.

© H&M Studio AW16
© H&M Studio AW16

SO WERDEN KURVEN VORTEILHAFT BETONT

Das Styling-Ziel sollte sein, einen harmonischen Ausgleich zwischen den breiten Hüften und der schmalen oberen Etage zu schaffen (ohne etwas zu verstecken), die schlanke Taille zu betonen und so eine Sanduhr-Figur zu erzeugen.

figurtypen-birne-sanduhr

Kim Kardashian und Co. hüllen ihre Hüften liebend gerne in taillenhohe Bleistiftröcke und figurbetonte Kleider. Röcke die auf der Taille sitzen, schmal geschnittene Kleider ebenso wie High-Waist Jeans sind also erlaubt, um die Kurven besonders hervorzuheben. Mit einem Taillengürtel oder taillierten Jacken lässt sich der Blick auf die schmale Körpermitte lenken.

Oversize-Shirts, Raffungen, auffällige Muster, Volantärmel, Carmen-Auschnitte, Schulterpolster und aufgesetzte Taschen auf Brusthöhe rücken hingegen den Oberkörper mehr in den Fokus und lassen die Proportionen insgesamt harmonischer erscheinen.

Selbst wenn breite Hüften nicht mehr versteckt werden müssen, gibt es dennoch einige Kleidungsstücke, von denen man lieber die Finger lassen sollte: Hosen mit wilden Mustern oder starken Waschungen, sehr enge Jeans und extrem kurze Short sowie Mini- und Tulpenröcke ziehen die Hüfte optisch nur noch mehr in die Breite und wirken unvorteilhaft. Ebenso gehören Rüschen, Volants oder Drapierungen rund um die Hüfte nicht zur besten Wahl.

DAS WIRD DIR AUCH GEFALLEN

Nicht immer weist die Birnen-Figur eine extrem schmale Taille auf und auch ein kleines Bäuchlein ist möglich. Mit Shapewear lässt sich das Bäuchlein kaschieren und die Taille formen, sodass die Kurven wieder ganz im Fokus stehen. Jeder Figurtyp ist anders und entscheidend sind dabei die Proportionen, die man mit den richtigen Tricks besonders harmonisch wirken lassen kann. Die persönliche Körperform spielt übrigens auch beim Fitness-Training eine wichtige Rolle.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!