figurtypen
Wissenwert

Das Figurtyp-ABC: So betonst Du deine Vorzüge

Wenn ihr Euren Figurtyp kennt, wisst ihr zukünftig ganz genau, welche Kleidung und welche Schnitte Eurer Figur am besten schmeicheln.

Dass nicht jede Frau die gleiche Figur hat, dürfte längst bekannt sein. Entscheidend sind die Proportionen. Die eine hat einen großen Busen und schmale Hüften, bei der nächsten ist es genau umgekehrt. Mit dem richtigen Styling können wir unsere Schokoladenseiten betonen und unsere Problemzonen kaschieren. Wir stellen Euch 5 Figurtypen vor und sagen was ihr beim Styling beachten solltet.

Die 5 gängigsten Figurtypen

figurtypen grafik 2

©TopVectors on iStock

 

X-Figur oder auch Sanduhr

Bei der Sanduhr-Figur sind Schultern und Hüfte etwa gleich breit, die Taille schmal und Brust und Po sind eher rund. Frauen mit dieser Figur entsprechen den klassischen Vorstellungen von weiblichen Maßen. Daher kommen auch die „Idealmaße“ 90-60-90. Die Vorteile: weibliche Kurven!

Werbung

Do’s
Unterstreicht Eure Vorzüge! Setzt den Fokus auf die Taille. Ihr könnt problemlos zu figurbetonten Oberteilen und Hosen oder Röcken mit hohem Bund greifen.

Don’ts
Vermeidet voluminöse, zu weite Kleidung. Eure hübschen Kurven gehen dadurch nur verloren. Genauso solltet ihr aber auch lieber die Finger von zu engen Oberteilen lassen, da diese eher kleine Pölsterchen als Kurven betonen. Breite Hüftgürtel, sowie Rollkragen sorgen optisch für ein unproportionales Verhältnis.

A-Figur oder auch Birne

Bei der Birnen-Figur ist der Oberkörper zart. Die Schultern sind schmaler als die Hüfte. Frauen mit dieser Figur haben eine kleinere Oberweite, dafür aber mehr Po. Während die Taille meist schlank ist, sind Hüfte und Oberschenkel ausgeprägter. Die Vorteile: femininer Oberkörper!

Do’s
Setzt Akzente im Brustbereich! Oberteile mit auffälligen Details, helle Muster, U- und V-Ausschnitte lenken den Blick nach oben. Auch Statementketten, Tücher oder sogar Puff-Ärmel lassen sich wunderbar einsetzen.

Don’ts
Verzichten solltet ihr auf gemusterte Hosen, Mini- oder Tulpenröcke. Dadurch wirken Hüfte und Beine nur noch kräftiger. Ebenso wirken zu enge oder kurze Hosen eher unvorteilhaft.

V-Figur oder auch Apfel

Frauen mit dieser Figur haben einen breiteren Oberkörper und eher schmale Hüften. Die Schultern sind breit und die Oberweite üppig. Ab der Taille abwärts wird es allerdings schmaler und weniger kurvig. Der Po ist eher flach. Die Vorteile: schöne, schlanke Beine!

Do’s
Beine und Dekolleté in Szene setzten! Der Oberkörper sollte optisch verlängert werden. Dazu eignen sich lange, einfarbige Oberteile mit V-Ausschnitt am besten. Auch lange schmale Ketten passen gut zu dieser Figur. Etwas voluminösere Elemente am Unterkörper schaffen einen Ausgleich zwischen Schultern und Hüften. So könnt ihr gerne auf Muster, leicht ausgestellte Hüfthosen und Hüftgürtel zurück greifen.

Don’ts
Vermeidet Oberteil aus dicken, groben Stoffen, denn diese tragen noch mehr auf. Schulterpolster sind ebenfalls eher unvorteilhaft für diesen Figurtypen.

figuren typen

©TopVectors on iStock

O-Figur oder Orange

Bei dieser Figur sind die Proportionen eher rundlich. Während Arme, Beine und Hüfte eher schlank sind, ist vor allem der Brust- und Bauchbereich ausgeprägt. Der Vorteil: schlanke Beine!

Do’s
Oberkörper strecken! Schultern, Dekolleté, Arme und Beine dürfen bei dieser Figur gerne betont werden. Lange Oberteile mit weiten Ärmeln wie Tuniken oder Hemdblusen eignen sich hervorragend. Auch Kleidungsstücke, die im Unterbrustbereich schmaler zusammenlaufen und darunter leicht ausgestellt sind. Bleistiftröcke, Straight-Cut und 7/8 Hosen setzen schlanke Beine super in Szene.

Don’ts
Verzierungen im Taillen-Bereich sollten vermieden werden. Dazu gehören Gürtel, Knöpfe, Taschen, Applikationen oder Farbübergänge. Auch Kurzjacken, schmale und kurze Tops, Mini-Röcke, sowie Schlag- oder Röhrenjeans sind ein No-go.

H-Figur oder auch Banane

Frauen mit der H-Figur haben eine sportliche, schlanke Figur. Schultern und Hüften sind etwa gleich breit. Die Taille ist kaum geschwungen und Busen und Po sind eher klein. Weibliche Kurven sind kaum vorhanden, wodurch Frauen mit dieser Figur eher androgyn wirken. Die Vorteile: keine Fettpölsterchen!

Do’s
Kurven zaubern! Mit Rüschen, Volants, Drapierungen, Schleifen und Spitzen könnt ihr optisch weibliche Rundungen erzeugen. Leicht ausgestellte Hosen oder Röcke lassen die Taille geschwungener wirken. Auch asymetrische Kleidung täuscht Kurven vor.

Don’ts
Vermeidet zu weite Kleidung, da diese Euch kantiger wirken lässt. Auch auf auffällige Taillengürtel solltet ihr verzichten.

Das interessiert Dich auch

Auf der Suche nach einem perfekt passenden BH? Wir verraten die besten Tricks von Bra-Fitterinnen und Wäsche-Experten. Wer eher kleine Brüste hat, sollte diese Dessous-Labels für kleine Brüste kennen.

Titelbild: ©Nataliashein on iStock